Untergetaucht statt abgeschoben

Von | 4. Dezember 2017

“Vor den Abschiebungsflügen nach Afghanistan taucht die Mehrheit der Abzuschiebenden kurz vorher unter. Vielfach könnten die meisten schon Tage zuvor nicht aufgegriffen werden, so das bayerische Innenministerium. Man wisse dann nicht, ob sie sich illegal weiter in Deutschland aufhalten oder ins Ausland gegangen sind.” (weiter hier)

3 Gedanken zu „Untergetaucht statt abgeschoben

  1. Reini

    Was kostet eigentlich so eine “Nichtabschiebung” eines Asylanten, Migranten, usw… ?
    Der gebuchte Flieger inkl. Begleitpersonen? Hotelkosten? usw… wie oft dies vorkommt?
    Gratis werden die Heimatländer ihre Landsleute auch nicht zurücknehmen,…

  2. Gerald Steinbach

    Reini
    Begleitpersonen
    In der Welt habe ich gelesen, so eine Entourage besteht aus Polizeibeamte, Roten Kreuz Mitarbeiter, NGO`s und einen islamischen Seelsorger, das Verhältnis ist ca 1:1,
    Die wahren Kosten wird der zahlende leider nie erfahren, so nach dem Motto war er nicht weiß darüber denkt er auch nicht nach

  3. Falke

    @Reini
    Wenn alle Abschiebungsflüge mit der “Air Berlin” durchgeführt worden wären, hätte man die Airline retten können :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.