US-Army wünscht sich Schengen-Freiheit

“Durch den Schengen-Raum existieren die Grenzen zwischen europäischen Staaten faktisch nur noch auf Landkarten. Das gilt eigentlich für alle, ausser für das amerikanisch geführte Militär, wenn dieses zu Friedenszeiten in Westeuropa übt. Die logische Forderung der US-Armee lautet deshalb, Bewegungsfreiheit soll nicht nur für jene gelten, die schon im Schengenraum sind, sondern auch für die US- und Nato-Truppen. Auch dann, wenn diese Militärverbände den Krieg gegen Putins Russland üben…” (hier)

11 comments

  1. Fragolin

    So einen Blödsinn können nur Amis verzapfen. Ein Land wie Polen wird niemals zustimmen, dass alle Nato-Truppen, darunter auch deutsche, ohne strenge Beobachtung und genauer Protokollierung jeder Bewegung einfach auf sein Staatsgebiet rollen dürfen.

  2. mariuslupus

    Die Amis ziehen die Konsequenzen aus dem status quo in Europa. Europa hat keine Grenzen, keinen Aussengrenzen und dank Schengen, auch keine Staatsgrenzen. Warum sollte sich ein US Panzer nicht in Europa frei bewegen dürfen, wenn es zehntausende “Flüchtlinge” frei, ohne Kontrollen dürfen.
    In Europa werden die Amis meistens unterschätzt. Manchmal sind sie aber auch erfinderisch.
    Aber, warum gleich ein Krieg mit Russland: Putin hat kein Interesse an einen Krieg in europa. Putin hat andere Sorgen. Wostok, Chinesen am Amur.

  3. Thomas Holzer

    Aus dem Artikel: “……….ein Militärkonvoi eines amerikanischen Logistikverbandes sei an der österreichischen Landesgrenze kurzerhand gestoppt worden, mitten in einer Übung.”

    Wenn dem so gewesen wäre, würde dies ja bedeuten, daß die Übung entweder auch auf österr. Staatsgebiet stattfinden hätte sollen oder daß in der Übungsannahme die problemlose Durchfahrt durch Österreich vorausgesetzt wurde.

    So viel zur österr. Neutralität 😉
    Daß in Österreich auf Grund hohen Verkehrsaufkommens von Freitag bis Montag “kriegsfrei” ist, passt ins Bild der österr. Landesverteidigung 😉

  4. sokrates9

    Ein Bravo den österreichischen Behörden! Warum müssen wir die USA beim Kriegsspielen in Europa – was haben die hier eigentlich zu suchen? – unterstützen??

  5. Rennziege

    Ihr könnt freilich sagen und schreiben, was Euch die Spucke spontan auf die Zungen spült. Aber diese Affekt-Texte ignorieren die Tatsache, dass so gut wie alle europäischen Armeen, bis auf die britische und (in Resten) französische, zu zahnlosen Tigern heruntergespart und abgemagert wurden.
    Dass die Amis uns da immer noch beispringen wollen, sobald der Hut brennt, sollte Euch zu geopolitisch klaren Gedanken führen. Und zu einem Hauch von Dankbarkeit.

  6. Rennziege

    P.S.: Ohne die unter gewaltigen Opfern erfolgte Teilnahme der USA im Europa des Zweiten Weltkriegs wären wir alle mit Russisch als Muttersprache aufgewachsen. Ob Euch das so gefallen würde wie Eure habituell dumpfe Herabwürdigung der Vereinigten Staaten, aus warmen Stuben, die es ohne sie nicht gäbe? Oder doch? Всесою́зная пионе́рская организа́ция и́мени В.И.Ле́нина.

  7. mariuslupus

    @Rennziege
    Geschichte ist eine schierige Sache. Um so mehr man sich in den wens verstrickt, um so schwiereiger wird es. Ohne den Eintritt der USA in den 1.Weltkrieg 1917wäre die Nachkriegsordnung für die weitere Entwicklung Europas günstiger ausgefallen.
    Bin auch zufrieden dass uns, im Westen die Jungpioniere erspart geblieben sind. Eine mögliche Renaissance der Komsomolzen und der FDJ schimmert am Horizont. Smirna. Schagaj.

  8. Rennziege

    14. Oktober 2017 – 17:39 — mariuslupus
    Na schön, wenn Sie so meinen. Vom Weltkrieg Nr. 1 habe ich kein Wort gesagt; das war eine andere Baustelle. Ernest Hemingway, siehe A Farewell to Arms, hat darüber übrigens authentischer berichtet als so mancher Historiker.
    Was aber, Euer Gnaden, bedeuten die kryptischen Chiffren “wens”, “Smirna” und “Schagaj”? Sollte ich über Nacht legasthenisch geworden sein? 🙂

  9. mariuslupus

    @Rennziege
    Von WW1 führt der direkte Weg zum WW2. Hemingway, wäre nicht an der italienschen Front im Jahr 1917 gewesen, hätte sein Land der Mnarchie nicht den Krieg erklärt. “Farewell to Arms”, hat sich gut verkauft, aber es war eine story, gut geschrieben, nicht mehr. Kein anspruch auf Geschitsschreibung..
    Lassen wir Euere Gnaden doch weg. Ihre, kyrilisch geschriebene, Definition der Jungioniere in der UdSSR hat mich dazu verleitet, zu meinen, dass sie des russischen mächtig sind. Sind zwei einfache Begriffe. Leider habe ich keine kyrilische Schrift in meinen PC verfügbar.

  10. Rennziege

    15. Oktober 2017 – 04:33 —
    mariuslupus
    @Rennziege
    Transkriptionen kyrillischer Schrift in die lateinische waren schon immer problematisch; zu unterschiedlich ist die sogenannte Lautung. Wollte Ihnen nicht nahetreten, das Thema waren sowieso die USA. Zuletzt: Ich hab’ Altgriechisch gelernt, der Zeichensatz ist mit dem Russischen, das ich ein wenig gelernt habe, so gut wie ident.
    Und sowohl in der PC- als auch der Mac-Welt können Sie sich zum Nulltarif kyrillische Schrifttarten runterladen — hilft nicht nur beim Schreiben, sondern auch beim Lesen, gerade im www.*
    и так да́лее, и bдо свидания, Товарищ!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .