US-Aussenminister: “Klimaanlagen sind gefährlich wie der IS”

Von | 24. Juli 2016

“Secretary of State John Kerry said in Vienna on Friday that air conditioners and refrigerators are as big of a threat to life as the threat of terrorism posed by groups like the Islamic State. The Washington Examiner reported that Kerry was in Vienna to amend the 1987 Montreal Protocol that would phase out hydrofluorocarbons, or HFCs, from basic household and commercial appliances like air conditioners, refrigerators, and inhalers….” (hier)

14 Gedanken zu „US-Aussenminister: “Klimaanlagen sind gefährlich wie der IS”

  1. Thomas Holzer

    Ich fordere daher:
    Drohnenangriffe auf Klimaanlagen und Kühlschränke; Produzenten dieser Massenvernichtungswaffen bitte vor einen neuen Internationalen Strafgerichtshof, welcher in Guantanamo eingerichtet werden sollte; man hätte auch gleich die entsprechenden Unterbringungsmöglichkeiten für diese Massenmörder 😉

  2. Fragolin

    Klimaanlagen haben aber nichts mit den Klima zu tun!
    Keine klimophobe temperaturistische Hetze bitte!

  3. Mourawetz

    Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.
    Danke John Kerry, habe meinen Kühlschrank sogleich entsorgt, bevor er rabiat wird.

  4. Falke

    Besonders lustig, dass er das ausgerechnet in Europa sagt, wo (private) Klimaanlagen eher selten sind, während in den USA Kimaanlagen in privaten Hauhalten ja die Regel sind.

  5. MM

    Ich war heute Nacht alleine und immer wenn der Kühlschrank geknattert hat (ich habe ein altes Modell), bin ich schreckhaft erwacht. Aber er hat zum Glück nicht geschossen, sich aber in Besitz meine ganzen Käsevorrats gebracht.

  6. MM

    @Falke: Neulich zu einem amerikanischen Gast: “Die Zimmer in deinem Hotel sind sehr schön und komfortabel.” Antwort: “Wie bitte? Es gibt nicht einmal eine Klimaanlage.” 😉

  7. aneagle

    Sage ich doch immer schon: IS ist nicht gefährlicher als ein Kühlschrank. Und bei festem Willen genauso leicht auszuschalten. Was aber haben IS und Klimageräte gemeinsam? Beim Ausschalten mangelt es am wirklichen Willen.

  8. astuga

    Dann wird es aber höchste Zeit, dass das FBI gegen die US-Hersteller von Klimaanlagen ermittelt.

    Ich persönlich halte ja Diabetes und Autofahren so gefährlich wie den IS.
    Oder Rad fahren im rot-grünen Wien.

  9. Rennziege

    Offenbar wurde John Kerry, der anno 2013 die patscherte Hillary Clinton als Obamas Außenminister ablösen durfte, durch seine zweite Ehe — die mit der frischgebackenen Witwe des Ketchup- und Soßen-Millionärs Henry John Heinz III.. — in einen geistigen Suppentopf eingerührt. Wie damals, als er sich 2004 um die amerikanische Präsidentschaft bewarb und sich mit “Swift-Boat”-Meriten in Vietnam geschmückt hatte, dfie allesamt erfunden waren; seine angeblichen Kameraden hattenb ihn nie erblickt.
    Seither labert er im Duett mit Al Gore über Öko-“Verbrechen”, die es gar nicht gibt. Das FCKW-Problem wurde schon vor 20 Jahren gelöst, zumindest europaweit. Und der alarmistisch georgelte Klimawandel ist nichts als eine gewaltige Geschäftsidee, die den Menschen natürliche Zyklen der Erde und der Sonne, als lebensgefährlich verkauft. (“Verkauft” stimmt leider, denn für uns alle wird die sogenannte Energiewende stündlich sündteurer — für nix und wieder nix.)

  10. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Mit Verlaub, aber man möge diesen Mann nicht unterschätzen!
    Es gibt mehr als genügend (Video)Material über Befragungen in Ausschüssen des US-Kongresses bezüglich gefangener GI’s (Vietnam), in welchen er definitiv coram publico gelogen hatte, was seiner politischen Karriere aber leider überhaupt nicht geschadet hatte.

  11. MM

    Auch “David” S. handelte laut Spiegel aus “Hass auf die Umwelt”. Mal sehen, ob noch was rauskommt, nachdem jetzt doch noch ein evtl. Komplize festgenommen wurde. Inzwischen ist auch klar, dass bisher nur Kinderbilder veröffentlicht wurden und der Kerl in echt ganz anders aussieht. Wie bei Trayvon Martin damals (ohne eine weitergehende Parallele ziehen zu wollen).

  12. mariuslupus

    Ein Grund mehr sich Trump als Präsidenten zu wünschen. Wird sicher Kerry nicht zum Umweltminister ernennen. Clinton schon eher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.