USA: Inflation explodiert

Von | 11. Juni 2021

Der Preisauftrieb in den USA hält an. Im Mai legten die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,0 Prozent zu. Der Markt hatte einen Anstieg um 4,7 Prozent erwartet. Das ist die höchste Inflationsrate seit Ende August 2008. mehr hier

2 Gedanken zu „USA: Inflation explodiert

  1. CE___

    Nicht schlecht, Herr Specht.

    Und diese Teuerungsraten sind schon extrem hinunter manipuliert durch die Art der Teuerungsberechnungen.

    So einmal geschätzt als Normalbürger, mit der Teuerungsberechnung à la 1970ern ist man hier sicher schon bei 20% p.a. Teuerung, sprich Geldentwertung, wenn nicht gar weit darüber.

    “…„Ich gehe nicht davon aus, dass sie den Standpunkt der Fed, die Zinsen sehr niedrig zu halten, ändern werden.“

    Na dass glaube ich auch nicht. Die können ja gar nicht anders.

    Zinserhöhungen bei den (derzeit noch) gängigen nominalen Preisniveaus von Güter und Dienstleistungen und davon abhängig den Steuereinnahmen, Unternehmensgewinnen und den nachhinkenden Lohn/Gehalts-Einkommen, sind nicht finanzierbar.

    Zinsen gibt es erst wieder wenn sich das allgemeine Preisniveau von Gütern und Dienstleistungen so einmal geschätzt mindestens verdoppelt, wenn nicht gar verdreifacht hat, und entsprechend Sparvermögen damit entwertet, aka vernichtet, wurde.

    Politik und Bänkster haben da sicher schon genaue Berechnungen vorliegen, nur sagen tun sie es uns nicht.

    Normalerweise soll so eine Entwertung ja so auch nicht ablaufen wie sie gerade abläuft.

    Nur wenn Politidioten halt auf einen nicht sehr gravierenden, ausser nur neuen, Virus total über- und falsch-reagieren und mittels Lockdowns die Wirtschaft lahmlegen, dann sind auch Bänkstern irgendwo die Hände gebunden, da sie die Wirtschaftsteilnehmer mit Geld wahrlich ertränken müssen, um einen Sofortkollaps zu vermeiden.

  2. Falke

    Das steht uns sicherlich bald auch noch bevor. Die grenzenlose Geldbeschaffungs- und Gelddruckdruck-Politik der EZB, noch verschärft durch die “Koste-es-was-es-wolle”- Politik der meisten EU-Regierungen, wird zwangsläufig eine Inflationswelle hervorrufen, wobei man davon ausgehen kann, dass die Sparzinsen keinesfalls davon profitieren werden. Fazit: immer schnellere Enteignung der Mittelschicht. Die geplante Abschaffung des Bargelds passt genau dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.