Varoufakis droht Hochverrats-Prozess

“……..Den griechischen Ex-Finanzminister könnte seine öffentliche Bestätigung bezüglich den Geheimplänen zum Aufbau eines parallelen Zahlungssystems teuer zu stehen kommen. Da er sich illegal Zugang zu den Steuerdaten der Griechen verschafft haben soll, um so ein neues Zahlungssystem aufbauen zu können, soll jetzt das Parlament insgesamt drei Anzeigen prüfen, berichtet “The Guardian”: Bildung einer kriminellen Vereinigung, Vernachlässigung der Amtspflichten und Hochverrat…” (hier)

7 comments

  1. FDominicus

    Würde ich alle drei ablehnen. Es ist schon mehr als ironisch wenn eine kriminelle Vereinigung, nämlich das Parlament andere kriminielle Vereinigungen verbieten will. Warum es eine Vernachlässigung der Amtspflichten sein kann, ist mir völlig unverständlich. Wenn die Griechen tatsächlich ausgestiegen wären, wäre das doch nötig gewesen. Hochverrat? Weil man sich Gedanken macht wie man ein Zahlungsmittel einführen will?

    Varoufakis ist ätzend aber diese Anzeigen sind lächerlich.

  2. Fragolin

    @FDominicus
    Ganz meine Meinung! Absolute Schmierenkomödie. Die sollten gleich im Parlament die Fenster vergittern, die Türen abschließen und Wärter einsetzen; das spart der Justiz eine Menge Arbeit und trifft keinen einzigen Falschen.

  3. aneagle

    Marxisten pflegen ihre Traditionen. Auch jene, sich zuallererst ihrer Intellektuellen zu entledigen, sobald diese ihre Schuldigkeit getan haben. Hoffe bloß, Herr Schäuble wird nicht als Mitverschwörer verdächtigt, schließlich war er ja auch für den Grexit, bloß nicht heimlich, sondern nur gegen Oma Merkels Obamapolitik. Aber wen interessieren schon solche Kleinigkeiten im marxistischen EU-Rechtsstaat Griechenland? Nicht dass der alte Herr bei einer unschuldigen Urlaubsreise flugs hopsgenommen wird ! 🙂

  4. Weninger

    Ein griechischer Finanzminister soll “sich illegal Zugang zu den Steuerdaten der Griechen verschafft haben”. Aha. LOL.

  5. Der Bockerer

    So kann man wieder einen auf Empörung machen und gleichzeitig den weiteren Verbleib Griechenlands als einen legitimen Akt erscheinen lassen.

  6. Mourawetz

    Seit seiner Demission hat den talentierten Mr. Varoufakis offenbar das Glück verlassen. Tja, wenn er fallt , dann fallt er. So scheint das neue Spiel zu heißen, das den unaufhaltsamen Abstieg des Spieltheoretikers besiegelt.

  7. Marcel Elsener

    Man will einen Schauprozess inszenieren. Ein ehemaliger politischer Weggefährte, der inzwischen in Ungnade gefallen ist, soll bestraft werden. Stalin hat selbiges mehrfach inszeniert.

    Nicht, dass Varoufakis ein Unschuldslämmchen wäre – so wenig, wie die abgeurteilten hohen Parteifunktionäre in den stalinschen Schauprozessen Unschuldslämmchen waren. Aber wie bereits der werte Herr FDominicus ausführte: die Anzeigen sind lächerlich. Sie sind ein weiteres Symptom dafür, wie verrottet das Rechtssystem in einzelnen EU-Staaten sowie in der EU insgesamt bereits ist.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .