Vater schickt sein Kind als Selbstmord-Bomber in den Tod…

Ein Vater bringt seinem 11jährigen Sohn bei, wie man ein mit Bomben prall gefülltes Auto steuert. Dann steigt er aus dem Wagen und lässt den Buben los fahren…. (Details hier)

16 comments

  1. Rado

    Das ist nicht wirklich neu. Die Palästinenser setzen Kinder schon seit vielen Jahren als Selbstmordattentäter ein. Da sind hunderte Fälle dokumentiert. Der IS setzt Kinder auch gerne als Kopfabschneider-Henker vor laufender Kamera ein. Das ist mittlerweile fast ein Markenzeichen geworden. Ein aktueller Fall hat es neulich wieder in die britischen Zeitungen geschafft. Falls Sie es demnächst mit minderjährigen Flüchtlingen aus Aleppo oder im Laufe des Sommers aus Raqqa zu tun bekommen, sollten Sie sich dieses Gesicht merken!
    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/islamic-state/12141368/English-speaking-child-beheads-Syrian-rebel-in-latest-Isil-video.html

  2. Fragolin

    Kinder als Schutzschilde für Raketenstellungen, als Wurfgeschosse über Stacheldraht, als wandelnde Bomben auf Parkplätzen – das verächtliche Menschenbild des radikalen Islam ist auf dieser Welt einfach durch nichts zu toppen – außer vielleicht durch den Heldenmut der Gotteskrieger, die immer wieder auf Kinder als Vorkämpfer zurückgreifen müssen, um ihre eigenen heiligen Är**e im Trockenen zu halten.
    Feiges Pack!
    Aber das sieht man ja schon am “Fluchtverhalten” der Sozialmigranten: die Männer und maximal noch ihre Erstgeborenen setzen sich nach Europa in die sozialen Hängematten ab, die Frauen und Töchter bleiben im Kriegsgebiet – als Druckmittel und eventuell Kollateralschaden.
    Ich hätte nie geglaubt, mit Alice Schwarzer einmal einer Meinung zu sein…

  3. Falke

    “Bar Mitzvah speech” – was soll das hier? Bar Mitzwa bezeichnet die religiöse Mündigkeit im Judentum. Hier handelt es sich doch wohl eindeutig um Moslems. Verstehe ich überhaupt nicht.

  4. Reini

    … junges menschliches Kriegsmaterial wurde immer schon sehr gefördert, siehe Mutterkreuz, um es dann in den Tod zu schicken!
    … Kinder können leicht manipuliert werden, sie glauben im Recht zu handeln, da es ihnen vorgelebt wird, und sind ihnen Wehrlos ausgeliefert.

  5. Der Realist

    @sokrates9
    vielleicht ist er eh schon da, ein echter “Schutzsuchender” eben, das “andere Österreich” wird bestimmt mit selbstgebastelten Willkommenstaferln bereitstehen.

  6. Rado

    @Sokrates
    Das ist ohne weiteres möglich, Schlepper kosten Geld und solange es islamische Selbstmordattentäter gibt, wird schon dafür bezahlt, genauer für die Hinterbliebenen. Ganze Stiftungen stehen hierfür bereit!
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-50343992.html
    Es ist leicht vorstellbar, dass der Vater hierzulande mittlerweile seinen Caritas-Teddybären ausgefasst hat.

  7. wbeier

    – das verächtliche Menschenbild des radikalen Islam ist auf dieser Welt einfach durch nichts zu toppen – (Zit.Fragolin)
    Sagt wer? Ziemlich genau vor 71 Jahren sind eine viertel Million Frauen, Kinder und alte Männer im Dresdner Feuersturm verbrannt. DAS ist Effizienz im Töten Unschuldiger und nicht was diese Wappler da machen.

  8. caruso

    Als vor einigen Jahren herausstellte, was in Institutionen der kath, Kirche (und auch in einigen
    anderen) an sex. Mißbrauch geschehen ist, hat die ganze Welt geschrieen – vollkommen zu Recht. Was bei den PalAraber, bei IS mit den Kindern geschieht und das ist keine Geheimnis,
    schreit niemand. Nicht die UNO, nicht die EU, nicht die USA, nicht die Kirchen und nicht die
    UNICEF – alles schweigt ohrenbetäubend. Keinen interessiert der Mißbrauch, daß Kinder zu Hasser und Mörder erzogen werden. Sollte das nicht auch als welterschütternde Skandal empfunden werden? Mindestens so sehr, wie der sex. Mißbrauch? Was für ein Moral ist das? Wo sind die sogenannten Menschenrechtler? Sind Kinder denn keine Menschen? Wer morden will (unter welchem Schlafwort auch immer), soll es selber tun und nicht andere – Kinder!!! – den Preis zahlen lassen. – Dieses Schweigen ist mir unbegreiflich.
    lg
    caruso

  9. astuga

    @Falke
    Hier schreibt wohl ein jüdischer Autor aus seiner Sicht.
    Und er verwendet für den Jungen der zum Shahid (Selbstmordattentäter) wird, und der vorher legitimistisch seine Religionsmündigkeit als Muslim demonstriert, als Begriff ein jüdisches Äquivalent (eben die Bar Mitzwah).
    Das ist so wie wenn ein christlich geprägter Journalist die ihm geläufigen Begriffe für islamische Phänomene verwendet.
    ZB Märtyrer statt Shahid, Gotteskrieger statt Mujahid / Djihadist (letzteres ist ja eine westliche Wortneuschöpfung).
    Aber natürlich ist die Verwendung des Begriffes “Bar Mitzwah” im Kontext nicht glücklich gewählt, so wie wenn man von “Firmung” gesprochen hätte.

  10. Fragolin

    @wbeier
    Ich rede von der Gegenwart.
    In der Vergangenheit hatten wir mit Hitler, Stalin und Mao schon ganz andere Kaliber, und im Gegenzug waren auch Dresden und Hiroshima/Nagasaki keine Ruhmesblätter im Geschichtsbuch des christlichen Westens.
    Aber ich spreche hier von der heutigen, jetzigen Ideologie des Islam und dem Menschenbild, das er jedem seiner Anhänger einimpft (bzw seine Anhänger ihren Kindern einimpfen).

  11. astuga

    Außerdem haben historisch gesehen auch Muslime ihr Potential Schaden anzurichten immer voll ausgeschöpft.
    Alleine die Kriege und Eroberungszüge in Indien haben wohl mehrere Millionen Menschen das Leben gekostet.
    Der islamische Sklavenhandel war nicht weniger schrecklich als der westliche.
    Mit dem Unterschied, dass er nie in Frage gestellt wurde und es auch nie Ansätze für Abolotionismus gab.

  12. caruso

    @astuga – ich schreibe im Interesse der Kinder, aus keinem anderen Grund. Ist das so schwer
    vorstellbar? Mir sind Kinder wichtig, egal von wo. Sie können nicht für die Idiotie, Bosheit,
    Verbohrtheit und was alles “Schönes” es noch gibt, der Erwachsenen. Doch müssen sie, die noch kaum gelebt haben, sterben, schwer verletzt werden oder ins Gefängnis kommen. Wie soll das einen nicht aufregen? Dazu braucht man keine “jüdische Sicht”, eine menschliche reicht. Nicht für ungut.
    lg
    caruso

  13. astuga

    @Caruso
    Ich weiß nicht was du meinst, ich habe mich mit keinem Kommentar auf dich bezogen.
    Meine Antwort war an @Falke gerichtet. 😉

    Natürlich sind Kinder immer und überall schützenswert.
    Nichts für ungut. 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .