Verdammt, England lebt noch!

“…..Kaum hatten die Briten für einen Austritt aus der EU gestimmt, schallte es vom Festland: Das werdet ihr nicht überleben! Das sei eine Fehlentscheidung, für die bitter bezahlt werden muss“, schäumte Elmar Brok, der ewige EU-Abgeordnete der CDU, in Brüssel. Inzwischen steht die britische Wirtschaft gut da, besser als die meisten EU-Staaten. Der Untergang findet nicht statt. / mehr

4 comments

  1. CE___

    Und auch wenn es wirklich Wachstum und/oder bestehendes BIP kosten sollte, ein Austritt aus dieser EU und Euro ist höchst angesagt, auch für Österreich, finde ich.

    Was nutzen buckeln und hackeln und mit Steuern abgekocht werden für ein Hausnummer 5% höheres BIP, wenn die Österreicher hinterher diesen Wohlstandsgewinn wieder abgeben in Form von Teuerung durch EZB-Inflationsorgien zum Schein-Erhalt eines kaputten Euro und Pölzen des Target-Salden-Konstrukts, Durchfüttern hundertausender Illegaler aufgrund kaputter und torpedierter Schengen-Aussengrenzen, Unersättlichkeit eines Brüsseler EU-Molochs beim Budget, und noch viel anderem Wahnsinn.

    Es gibt auch DIESE Kaufmannsregel:

    Jenes Geld welches man nicht (hirnlos) ausgibt braucht man auch nicht zu verdienen.

    Und legt sich besser im Sommer an den See und im Winter an die Schipiste anstatt seine Lebenszeit SO zu verplempern wie jetzt.

  2. Christian Peter

    Logisch, überall läuft die Wirtschaft besser als in der EU und in allen EU – Ländern gibt es mehr Wachstum, als in Ländern mit Euro. Auch der Binnenmarkt ist ein Desaster, es war ein schwerer Fehler, die Handelspolitik zu zentralisieren und in die Hand der EU zu legen.

  3. sokrates9

    Interessante Zahlen die man in der mainstreampresse nicht liest! Neben Griechenland, Italien, wollen ja nun auch die Schweden intensiver über einen EU – Austritt nachdenken! Der nächste Stein der rausbricht bringt das Gebäude zum Einsturz!

  4. Falke

    Statt sich über England Sorgen zu machen, hätte der Herr Elmar Brok lieber seiner Chefin raten sollen, ihre Flüchtlingspolitik zu ändern, die ja einer der Hauptgründe für die Brexit-Entscheidung der Engländer war. Aber so weit kann er wohl nicht denken, umso mehr, als er ja selber einer der größten Befürworter der Masseninvasion war (und weiterhin ist).

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .