Verfohlgungswahn auf türkisch

“…….Der Fernsehsender A Haber, ein eifriger Unterstützer Erdogans, nahm den Befehl an und machte sich daran, Recherchen über “das” anzustellen. Das Ergebnis war der Dokumentarfilm “Der Drahtzieher”, der am 15. März 2015 erstmals ausgestrahlt und seither wiederholt gesendet wurde; viele Pro-Regierungs-Medien haben ihn auf ihre Websites gestellt.
Das Hauptthema des Films ist die seit 3.500 Jahren andauernde “jüdische Herrschaft über die Welt”. Drei “jüdische” Figuren der Geschichte (von denen einer gar kein Jude war) werden in den Fokus gerückt: Der mittelalterliche spanische Philosoph und Torahgelehrte Moses Maimonides, Charles Darwin (kein Jude), und der deutsch-amerikanische Philosoph Leo Strauss……” (hier)

39 comments

  1. aneagle

    Auch das hatte George Orwell in seinem Buch 1984 genial vorausgesehen:

    Der “Feind” benötigt bei den von der Verschwörung zu überzeugenden simplen Gemütern IMMER ein jüdisch aussehendes Gesicht !

    Bei diesem Unsinn scheint es sich ursächlich um die spezielle Genetik der Verschwörungsbeschwörer zu handeln, oder ist das jetzt schon rassistisch und verschwörerisch?

  2. Thomas Holzer

    Als erste traf und trifft es immer die Juden, danach folgen andere Minderheiten.
    In diesem einen, konkreten Punkt wiederholt sich die Geschichte leider immer wieder

  3. Fragolin

    Wer propagandistische Ähnlichkeit sucht, der möge sich “Jud Süß” anschauen oder “Der ewige Jude”; dann weiß man wenigstens woher der Wind weht und in welcher ideologischer Ecke die Wurzeln solcher Machwerke zu suchen sind.

  4. cppacer

    “Als erste traf und trifft es immer die Juden”
    Warum wohl? Und das seit tausenden Jahren.Es kann nicht nur der Neid auf deren wirtschaftlichen Erfolg oder den herausragenden geistigen Fähigkeiten sein.Irgeswas macht
    diese Leute zum Angriffspunkt. Ist es die Arroganz, das Besser-sein-müssen? Ich weiß es nicht.

  5. Thomas Holzer

    Unterschätzen Sie den Neid bitte nicht; vor allem dann, wenn er sich in einem Kollektiv ausbreiten und entladen kann

  6. Syria Forever

    Shalom cppacer.

    Sie und Ihresgleichen sind nicht unerheblich in die Pflicht zu nehmen.
    Das “Irgendwas” ist doch recht dürftig für einen Millionenfachen Massenmord, nicht wahr? Und das “Irgendwas” finden auch Sie als Begründung ausreichend.

    Ich bin Jude und ich kann Ihnen auf den Punkt sagen was die Gründe sind. Es ist ausschliesslich Neid. Neid auf Geld, Neid auf gesellschaftliche Stellung, Neid auf Bildung, Neid auf Wirtschaftlichen Erfolg, Neid auf alles das der Neider nicht besitzt. Europa ist das beste Beispiel einer Neidgesellschaft die keine Vergleiche findet.

    Wer hats erfunden?
    Es ist bekannt das Juden sich gut mit Geld verstehen. Verwunderlich, wenn man bedenkt das Juden das Geld erfunden haben?
    Wirtschaftlicher Erfolg? Auch Administration wurde von Juden mit erfunden wie auch Schrift und Zahlen. Rechnen, das Dezimalsystem, kamen aus Indien auf Handelswegen der Juden (und selbstverständlich anderer Händlern) nach Europa. Deshalb werden sie auch fälschlicherweise als “Arabische Zahlen” bezeichnet.
    Und diese Verhältnis der Juden zu Innovation hat sich nicht geändert. Es gibt kein Land Global das auch nur annähernd an die Innovationen, die Israel Jährlich erfindet und neu findet, heran reicht.
    Bildung war und ist das wichtigste Gut unserer Gesellschaften und das haben Juden sehr früh erkannt und halt sich daran, seit Jahrtausenden.
    Ich denke ich muss nicht beginnen auf zu zählen welche Errungenschaften Juden zu verdanken sind?
    Wir alle, Sie eingeschlossen, nutzen täglich Dinge die Juden erfunden haben.

    Juden habe Geld seit es Geld gibt und sie haben sehr viel davon, auch verständlich, sie haben es erfunden. Administration ist ein weiteres das Geld im Überfluss erzeugt.
    Wie ich sagte, es ist Neid, sonst nichts.

    Guten Abend.

  7. Syria Forever

    Shalom Herr Holzer.

    Sie sagen es richtig. Wenn Europa in einem Unschlagbar ist, ist es Neid.
    Der kommt sogar noch vor Arroganz, Ignoranz und Selbstgefälligkeit aber auch darin ist Europa Weltweit einzigartig.

    Guten Abend.

  8. Thomas Holzer

    Das Problem des “kollektiven Neides” ist, daß dieser dann -sobald er im Kollektiv eine gewisse negative Grenze überschritten hat- sich in kollektiven Hass verwandelt; und dieser kennt dann wahrlich kein Halten mehr.

  9. Thomas Holzer

    Nachtrag:
    Und dieses “Irgendwas” ist genau dies, was alle Antisemiten versuchen, zu insinuieren.
    Dieses “Irgendwas” wird mit Absicht im Unbestimmten, im Nebulösen gelassen, damit die kollektivierten Neidgenossen genau in dieses “Irgendwas” all ihren Hass, ihren Neid, und ihre unkonkreten!, weder verifizier- noch falsifizierbaren Vorurteile “fassen” können

  10. DNJ

    @Syria forever
    Sie schreiben auch einen ziemlichen Stuss zusammen. Der Mythos von den reichen und gescheiten Juden ist genauso scheuklappig wie rassischer Antisemitismus. Millionen Ostjuden lebten in bitterster Armut und gerade sie waren am meisten von der Auslöschung betroffen. Ihr materieller Status war jedenfalls viel schlechter als der eines durchschnittlichen Wehrmachtssoldaten, die nicht selten von der Armut in diesen Gebieten erschüttert waren, die übriigens nicht nur auf den Kommunismus zurückzuführen ist, sondern auch schon aus Berichten des Ersten Weltkrieges hervorgeht sowie aus den realistischen Romanen eines Joseph Roth oder Karl Emil Franzos.
    UNd auch das mit angeblich das “Geld” erfunden haben ist so eine Sache. Kulturell war eher der Einfluss der Ägypter und der Babylonier auf die Juden prägend als umgekehrt. Also bei aller Hochachtung für so manche jüdischen Menschen und ihre Leistungen täte ein bissel Augenmaß schon gut bei dem Blick auf die Historie, sondt unterscheidet man sich eh in nichts von piefkinisesischem Übermenschenideologien.

  11. krawutzikaputzi

    Für Gier und Konsumgeilheit stellt Geld, das allein durch Glaube an die Wirtschaft besteht, natürlich ein großes Problem dar. Man kann es auch nicht so einfach plündern und besitzen (ich meine Okkupation nicht Inflation) Auch immaterielles Know-how ist ein nicht unerhebliches Ärgernis.

    Gesamtschulen sind für diese Menschen jedoch vergebene Liebesmühe. Laut deren Einbildung wurde schon alles Wissen vermittelt. Gier, Prestige und die Angst vor der Hölle – die übrigens stets eine weltliche ist – damit man sich davor ängstigt.
    In der Hölle wird man jedoch zusammengesetzt und wieder gepeinigt. ????
    Auch die Hölle scheint eine Materielle zu sein.
    Mich wundert es nicht, dass eine Mumie über Jerusalem reitet. Götzen sind ein normales Geschäft sonst müsste man nie und nimmer mit weltlicher Bestrafung nachhelfen.

    Der Sultan baute kürzlich erst seinen Tempel. Wahrscheinlich auf Kreide, wie der letzte echte Sultan. Scheint ein Anachronismus zu sein.

    @Syria
    Schuster bleib bei deinen Leisten und hoffe auf das Paradies.Übrigens! Einen geschenkten Esel schaut man nicht ins Maul. Sag lieber danke an die USA sg Seldschuke.

  12. Syria Forever

    Shalom DJN

    Stimmt. Viele Juden im Osten lebten in Armut.
    Soldaten, ganz besonders Österreichische Wehrmachtsoldaten, waren erstaunt über die Armut der Juden in Polen. Das gab es in Wien nicht.

    Die Geschichte des Mittleren Osten ist eines meiner bevorzugten Steckenpferde.
    Ägypter und Babylonier. Vielleicht noch Byzantinisches Reich?
    Sie haben offensichtlich absolut keine Ahnung der Geschichte des Orients.

    Guten Abend.

  13. Ferguson

    @Syria Forever
    Jeder Machthaber laesst seine Geschichte schreiben, Es gibt also viele, auch recht unterschiedliche Geschichten; oder wie der US-Amerikaner sagt: Es gibt keine Geschichte sondern nur Geschichten-Schreiber. Was heutzutage in der Wissenschaft laeuft duerfte Ihnen ebenso bekannt sein.

  14. Syria Forever

    Shabbat shalom Ferguson.

    Ja, leider. Wissenschaften sind in Europa so gut wie am Ende, nicht wesentlich anders in den USA.
    Handlesen, Kaffeesud-Leser, Wunderheiler. Es gibt in Deutschland mehr Fakultäten für Wunderheiler und Gender-Idioten denn Fakultäten der Pharmazie. Nicht anders in in Wien.
    Verwundert? Ich nicht.

    Europa, der Westen? Die Zeiten des organisierten Verbrechens neigen sich dem Ende zu, und das ist gut so. Europa hatte seine Zeit im 19. und 20. Jahrhundert.
    Es wurde gestohlen, geplündert, gemordet, versklavt, vergewaltigt und schlimmeres.
    Selbst die Kirche in Rom, als oberste Instanz für Menschenhandel, Organhandel und Sklaverei, wird es, danach, in dieser Form nicht mehr geben. Gott sei Dank!

    Arrogant, Ignorant, Selbstgefällig ist sie, die fette Katze Europa, und damit sind wir auch am Ende der Merkmale des Westens. Bildung, Benehmen, Anstand, Moral, Kinkerlitzchen des Zusammenlebens, sind als Werte verschwunden. Ersetzt wurden diese durch Neid und Hass. Naja, auch damit kann man eine Gesellschaft für eine Weile auf Trab halten..

    Was mich besonders verwundert? Wie kann es sein, dass %95 der EuropäerInnen zu dumm sind das System zu erkennen?? Wenn ich das ganze Schwafeln von Demokratie höre, im Bewusstsein, dass der Vortragende absolut keine Ahnung hat wovon er spricht, egal mit wem man spricht es gibt nur sehr, sehr wenige Ausnahmen, auch hier im Forum, bestätigen meine Erfahrungen.
    Es wird immer noch angenommen es gibt etwas wie einen Staat/Regierung und der Wähler darf entscheiden, ganz nach “Wir sind das Volk!”. Absoluter Unsinn!
    Der Wähler entscheidet nur wer aus der Gruppe des Organisierten Verbrechen für eine Periode ein wenig mehr stehlen wird. Selbst das hat sich mit den Grossen Koalitionen relativiert und in den letzten Jahren ist es ohnehin nur noch “Raffe was du bekommen kannst weil das Spiel nähert sich dem Ende.”

    Es kommen interessante Zeiten auf uns zu. Wir dürfen in erste Reihe zusehen wie Weltgeschichte gemacht wird. Wie viele es überleben werden steht auf einem anderen Blatt weil die Tinte für Geschichte ist immer das Blut der Menschen, und davon haben wir genug, zu viele, auf unserem Planeten.
    Deshalb wird die Weltbevölkerung in den nächsten 10 Jahren um einen ansehnlichen Teil reduziert werden und auch Europa, oder gerade Europa, wird nicht verschont bleiben, im Gegenteil..

    Ein gutes Wochenende!
    Syria Forever

  15. DNJ

    @Syria forever
    Ich will nicht behaupten Spezialist für orientalische Geschichte zu sein, aber was Sie, sich auf Grundlage der Bibel wahrscheinlich, hier zusammenreimen, kann selbst ein Laie nicht anders als Geschichtsklitterung bezeichnen. Und Sie wollen allen Ernstes behaupten die jüdische Kultur wäre gänzlich unbeeinflusst von der ägyptischen und babylonischen, oder diesen gar überlegen?
    Natürlich gab es auch in Wien arme Juden in großen Mengen, als Flüchtlinge vor den russischen Pogromen. Jedenfalls ist was Sie hier als generelles Bild des “Juden” vermitteln einfach nur sagen wir sehr “generalisierend”. Selbst in den USA waren und sind arm lebende Juden häufig, natürlich gab und gibt es in jeder Community Reiche und Erfolgreiche, aber das ist überall auf der Welt so, selbst in der Türkei oder Griechenland. 🙂 Shalom

  16. Syria Forever

    DNJ

    Sie sagen selbst Sie sind kein Spezialist der Geschichte des Orients. Ich bin es. Dazu kommt, dass ich überzeugter Atheist bin und welche Wissenschaft nimmt Kindergeschichten wie die Bibel als Anhalt?? Abgesehen davon, die Bibel ist das Handbuch der Christen, nicht wahr?

    Alle Kulturen des Orients haben Einflüsse von verschiedenen Hochkulturen. Für die Stämme Yehudi hatte weder Ägypten noch Babylon entscheidenden Einfluss. Hethiter und Assyrien dagegen sehr.

    Was mich besonders freut sind Ihre Zeilen der Pogrome gegen Juden im Osten. Wenn regelmässig alles gestohlen wird am Besitz hilft auch Bildung nicht um zu Wohlstand zu gelangen, nicht wahr?
    Es war im Osten nicht wesentlich anders als im Westen. Auch verständlich, kamen doch die Naaz, die Kommunisten und die Sozialisten alle aus dem selben Stall, aus Deutschland und Österreich.

    Wie ich bereits schrieb. Sie haben absolut keine Ahnung der Geschichte des Orients aber damit sind Sie keine Ausnahme, begonnen mit dem “Byzantinischen Reich” bis zu “Arabischen Zahlen”.

    Guten Tag.

  17. Rennziege

    Wie schön, dass wir ahnungslosen Analphabeten Sie haben, Syriza! Hoffentlich bleibt uns Ihre unermessliche Weisheit auch Forever erhalten. Mein Dank ist grenzenlos. 🙂

  18. Syria Forever

    Rennziege, Shabbat shalom.

    Sie sind kein Analphabet, Sie schreiben doch….

    Syriza ist eine politische Partei und mit solchen habe ich absolut nichts zu tun.

    Das mit “forever” kann ich nicht halten sind doch unsere Tage gezählt.

    Behalten Sie sich Ihren Dank und versuchen Sie Ihren Intellekt “Grenzenlos” zu gestalten. Damit helfen Sie sich selbst und vor allem Ihrem Umfeld. Bildung ist in Westlichen Kulturen zu einem Gut mit Seltenheitswert verkommen. Jede Verbesserung kann nur Willkommen sein!
    Und nebenbei gesagt; Ich bekomme auch so recht häufig Dank.

    Guten Samstag! 🙂

  19. DNJ

    @Syria forever
    Sie sind sehr von sich eingenommen, ok soll sein, entspricht ja auch fast einem jüdischen Klischee.
    Ihr holzschnittartiges Geschichtsbild kann ich leider nicht teilen, auch wenn Sie mir gerne Unwissenheit unterstellen. Und nein, Ostjuden ware nicht nur arm, weil sie immer ausgeraubt wurden. Auch andere Volksschichten und Minderheiten wurden ausgepresst und ausgeraubt, diese Einzigartigkeit der jüdischen Opferhaltung finde ich zT sehr nervig. Mit Ihren sehr kruden Gedankengängen kann ich mich daher nicht anfreunden und diese apokalyptischen Visionen in Bezug auf Europa kann ich ebenfalls nicht teilen.
    Ich würde Sie gerne verstehen, aber so offenkundige Halbwahrheiten und Schönungen, die Sie betreiben kann man einfach nicht unwidersprochen stehen lassen, auch wenn es verschwendete Zeit ist. Shalom.

  20. cppacer

    Was hab´ich da losgetreten mit meiner schlichten Frage. Fast tut´s mir leid.

  21. Syria Forever

    cppacer.

    Fast, oder doch?
    Schlichte Fragen ergeben oft grosse Resonanz.

    Keine Sorge. Gewöhnlich werde ich nicht verstanden doch wenn ein Korn auf ertragreichen Boden fällt ist es den Aufwand wert.
    Verständlich ist es. %95 der Menschen sprechen von “Sicht der Dinge” doch das gibt es in der Wissenschaft nicht. Wissenschaft = Fakten, Ende des Vortrages.

    Ein gutes Wochenende und Shabbat shalom.

  22. cmh

    Leo Strauß kennt doch kein Schwein mehr. Der war so konservativ, dass es noch heute eine Freude ist, ihn zu lesen. Gerade heute.

  23. DNJ

    @Syria forever
    Sie sind aber schon ziemlich eingebildet. Nix für ungut. Shalom.

  24. Syria Forever

    Shabbat shalom DNJ.

    Ich gelte allgemein als bescheiden und was Sie als eingebildet bezeichnen nenne ich Selbstbewusstsein.
    Es liegt an den sozialisierten Gesellschaften in denen es nicht weiter erlaubt ist sich Kleider zu leisten die einem auch zustehen. Gründe gibt es dafür ausreichend.
    Als Österreicher/Europäer sollten Sie wissen; In Österreich/Europa regieren und herrschen Experten, Fachleute werden Sie nur noch sehr, sehr selten finden. Experten wie, um in Österreich zu bleiben, eines Herren Faymann oder einer Frau Heinisch-Hosek. In solch Dunstkreisen sind Eliten nicht erwünscht. Beispiel; Josef Penninger.

    Lesen Sie nochmal Ihren Text: 2. Mai 2015 – 11:58
    Sie unterstellen mich der Lügen (Geschichtsklitterungen) und im selben Atemzug bezeichnen Sie sich als Laien. Doch ein gewisser Widerspruch.
    Geschichtsschreibung in Europa sind zu grossen Teilen erfundene Lügen, ganz besonders wenn es sich um den Orient handelt.
    Beispiel; Byzanz. Es gab kein Byzanz, es wurde in Europa im 19. JH erfunden. Das Ost-römische Reich war dem West-römischen Reich, das sich in der Zwischenzeit in die Katholische Kirche transformiert hatte, eine Gefahr. Verständlich. Wie sollte man sonst die Geschichte neu “erfinden”?
    Wie auch die Osmanen keine Orientalen waren sondern Kulturelle Europäer.
    Mehmed II. (Fatih) als Beispiel. Seine Mutter war Jüdin und seine Stiefmutter und Bezugsperson, Serbin, war streng gläubige Christin.

    Dazu möchte ich ein Anleihe von Ferguson nehmen (…)Es gibt keine Geschichte sondern nur Geschichten-Schreiber.(…), in den USA nicht anders als in Europa.

  25. Rennziege

    2. Mai 2015 – 19:47 Syria Forever
    Jetzt sind Sie endgültig in der Absurdität gelandet, die sich bislang schon aufdrängte: “Wie auch die Osmanen keine Orientalen waren sondern Kulturelle Europäer.” Jemand, der wie Sie behauptet, die jüngsten sechs Jahrtausende der gesamten Menschheit im kleinen Finger zu haben, beschert damit dem Wörtchen “Kleinhirn” eine neue Bedeutung. Ihrem Mini-Cerebellum verdanke ich die Erkenntnis::
    Auch Mohammed war ein kultureller Europäer, seine damaligen und heutigen Mörderbanden ebenfalls.
    Wie konnte ich das jemals anders sehen, beim Barte des Propheten? Abermals vielen Dank, Syriza F.!

    Die Osmanen kulturelle Europäer?

  26. Syria Forever

    Klee ist was Ziegen bevorzugen, nicht Geschichte, oder doch?

    Selbstverständlich waren die Osmanen keine Orientalen. Ohne Vorwurf, aber woher sollten Sie das wissen? Wie ist Ihr Wissen über den Orient? Lassen Sie vernehmen.
    Oder machen wir es einfacher, lassen den Orient Orient sein; Geben Sie Ihr Wissen zur Transformation des West-römischen Reiches in die Katholische Kirche preis.
    Wenn Sie das zu meiner Zufriedenheit erledigen kurz zur Renaissance und deren Anfängen. Besonders würden mich die Finanzierungen und Ströme von Gold und Juwelen interessieren.
    Davon ist es zurück zum Orient nur noch ein Katzensprung.

    6000 Jahre sind nicht korrekt. 3200 BC. Proto Elamites, folglich Sumerer und Akkadian. Doch habe ich selbstverständlich Lücken speziell im Bezug auf Ägypten. Dieser Totenkult war nie mein Interesse doch wurde dieser Kult gerne von den Monotheistischen Religionen übernommen. Deshalb hat Ägypten auch einen derart hohen Stellenwert in den Geschichte(n) Büchern Europas.

    Jetzt können Sie fortfahren mit den Versuchen mich zu beleidigen sonst haben Sie ja nichts vor zuweisen, oder doch?

  27. Rennziege

    2. Mai 2015 – 21:24 Syria Forever
    Ich beleidige nicht, Euer Gnaden. Ich stelle fest — nichts anderes, als Sie selbst feststellen werden, wenn Sie sich ihr unsäglich paternisierendes Geschwurbel einmal selber vorlesen, am besten in nüchternem Zustand vor dem Badezimmerspiegel. Weiter will ich aus Höflichkeit nicht gehen.
    Denn Diskussionen mit Íhnen sind, wie Sie selbst sagen, pure Zeitverschwendung. Shalom und Adieu, para siempre!

  28. Syria Forever

    Frau Ziege.
    Das ist alles das Sie zustande bringen? Kläglich.
    Wo bleibt Ihr Wissen über die Geschichte des Orients? West-, bzw. Ost-römisches Reich?
    Ich erwarte nicht das Sie mir etwas über die Proto Elamites erzählen, oder die Akkadians. Das ist doch sehr spezifisches Wissen aber von den Sumerer haben Sie doch gehört, richtig?
    Naja. Dann werde ich wohl Unwissend von Tannen ziehen müssen…

    Guten Abend.

    PS.
    Ich kann sehr anstrengend sein doch gebildete Menschen finden Diskussionen mit mir recht anregend und kommen regelmässig und gerne auf einen Cay und ein nettes Palaver..

  29. Fragolin

    @Syria Forever

    Gemach, gemach.
    Aus den Ihnen bekannten, wahrscheinlich umfangreichen, Geschichten über die Geschichte haben Sie sich eine Meinung gebastelt. Das ist gut und menschlich. Ebenso menschlich ist es, dass Sie Ihre Meinung daher für die einzig wirkliche und Vertreter einer anderen Meinung für das Babbeln ungebildeter Kinder halten. Menschlich, aber nicht mehr gut.
    Wenn Sie hier behaupten, die einzig zuverlässigen Quellen der Historie angezapft und daraus die wirkliche historische Wahrheit extrahiert zu haben, dürfen Sie sich bitteschön nicht wundern, wenn Sie als überheblich bezeichnet werden. Es gibt nämlich keine zuverlässigen Quellen sondern nur Propaganda, jahrtausendelang, aus der Historiker die Wahrheit herauszuinterpretieren versuchen, was bedeutet, dass unser gesamtes Geschichtswissen, auch Ihres, nur aus der persönlichen Einschätzung des Wahrheitsgehaltes der Behauptungen anderer besteht.
    Geschichte ist etwas, das mit äußerster Vorsicht und einem gerüttelt Maß an Demut vor der eigenen Fehlbarkeit betrachtet werden muss.

  30. Fragolin

    Zu dem Einwurf von @cppacer:
    Menschengruppen, die sich nach außen mit Geheimnissen umgeben, sind immer wieder der erste Angriffspunkt des Pöbels, wenn der Sündenbock für das eigene Versagen gesucht wird.
    Die jüdische Gemeinschaft war sehr lange eine in sich geschlossene, durch rassische Absatmmung (Stammeslehre) definierte und damit unerreichbare Gruppe. Sie kannte und kennt eigene Rituale. Sie bezeichnet sich als die einzige von Gott auserwählte. Und so weiter.
    Immer in der Geschichte richtete sich die (oft genug von jenen Machthabern, die wirklich versagt hatten, gelenkte) Wut des Pöbels gegen “die Anderen”. Die Eingewanderten und Nichtintegrierten (Zigeuner etc.), die Angehörigen einer seltsamen Religion (die Juden, und das erlebten auch die Christen in Rom), die Mitglieder geheimer Zirkel (Freimaurer etc.) ja sogar die Intelligenz (hat in China funktioniert).
    So gesehen finde ich diesen Einwurf von @cppacer gar nicht so falsch. Es ist kein Fehler, den die Juden begehen, denn es steht ihnen frei, ihre Religion zu leben wie immer sie wollen, aber es ist ein “wunder Punkt”, der sie angreifbar und damit für die herrschenden Kasten instrumentalisierbar macht.
    “Der Jude” ist einer der bevorzugten Sündenböcke. Das hat, wie wir seit der Geschichte über Judas wissen, christliche Tradition. Dass die restlichen zwölf Apostel, ja sogar Jesus selbst, auch Juden waren, wird da gerne ausgeblendet…

  31. Syria Forever

    Shalom Fragolin.

    Es kümmert mich nicht was andere denken weil mir bewusst ist das %95 des Denkens entwöhnt wurden. Sie sind ein weiterer der mich belehren will doch keiner, Sie eingeschlossen, kommt mit Antworten oder Gegenargumenten.
    Und Ja, ich bin besser informiert über die Geschichte des Orients als alle hier anwesenden, Sie eingeschlossen.
    Es gibt in der Wissenschaft, und Geschichte zählt dazu, keine Vermutungen sondern Fakten, andernfalls sind es Erzählungen.
    Wenn ich etwas in den Raum stelle dann sind das Fakten.
    Ja, in Europa ist Geschichte eine nette Erzählung sind doch Lügen das Fundament Europas. Nicht im MidEast oder Russland. Auch nicht in China oder der Mongolei. Nicht weil nicht gelogen wird sondern weil Geschichte über Jahrzehnte keinen Stellenwert hatte und somit keinen finanziellen Anreiz. Wo es nichts zu stehlen gibt sind auch Lügen selten.. (leider hat sich auch das geändert. Seit einigen Jahren kommt auch Archäologie in den Fokus, siehe Syrien und Iran. Hauptdrehscheibe dieses Diebstahls? Deutschland und UK, also Europa.).
    Geschichtliche Fakten die ein Prof. Viktor Ivanovich Sarianidi vor Dekaden belegte werden zur Zeit in Europa und den USA neu erfunden und weitere Lügen werden folgen.
    Wie ich sagte. Das Fundament Europas und dessen Bürger sind Lügen.

    Ein Beitrag hier auf Ortner Online: “Europas Kernkompetenz: Anmaßung”.
    Arroganz, Ignoranz, Narzissmus. Selbstgefälligkeit und Anmassung. Das ist Europa und dessen Bürger. Und seit einigen Jahrzehnten kommt Ungebildet, kein Benehmen und Dummheit im Übermass dazu. Das ist auch der Grund weshalb sich das Durchschnittliche IQ in Europa im freien Fall befindet.
    Arroganz und Ignoranz sind Schwestern der Dummheit.

    Eine guten Sonntag.
    Syria Forever

  32. panta rhei

    Danke, Fragolin, Sie haben alles gesagt, was es dazu noch zu sagen gibt. S.F. konnte trotz der vielen Fakten, die ER alleine hier auf den Tisch gelegt hat, nicht überzeugen. Er ist verdammt dazu, als Hüter der absoluten Wahrheit unbeirrbar und einsam in seinem bizarren Elfenbeinturm verharren zu müssen.

  33. Syria Forever

    Shalom panta rhei.

    Ein weiterer Mutiger..
    “Whenever you find yourself on the side of the majority, it is time to pause and reflect.”

    Zur Beruhigung der Mehrheit. Ich ziehe mich wieder in meinen Elfenbeinturm zurück.
    Meine Schuldigkeit ist für einige Monate getan.

    Alles Gute Österreich.

    Guten Sonntag, Syria Forever

  34. Fragolin

    @Syria Forever

    Aber aber,ich würde doch niemals versuchen, einen Unbelehrbaren, der um sich den teflonesken Panzer der Unfehlbarkeit gegürtet hat, zu belehren.
    Sie stellen hier Behauptungen in den Raum und bezeichnen diese als Fakten. Mehr müssen Sie nicht tun, denn Sie sind ja im Besitz des einen wahren Wissens. Andere sollen gefälligst Gegenargumente und Gegenfakten bringen? Wieso? Sie bringen doch auch keine Fakten, sondern nur Behauptungen mit dem Hinweis, dass jeder kluge Mensch deren Wahrheit erkennen und jeder Zweifler eben kein kluger Mensch sein würde.
    Bei allem Respekt dem Alter gegenüber: Sie kann man nicht mehr belehren. Höchstens belächeln.
    Und dass Sie sich mit “Selbstgefälligkeit und Anmaßung” auskennen, glaube ich Ihnen sofort.

  35. Rennziege

    3. Mai 2015 – 15:35cppacer
    @Fragolin : Klare Worte. Danke.
    Diesem Dank schließe ich mich gern an, Gentlemen.

  36. DNJ

    @Syria forever
    Nur eines noch zur Klärung, da Sie ein Meister im Verzerren sind: Ich spreche Ihnen Ihr Wissen über den Orient nicht ab: ABER, was ich meinte war, dass Ihre Allgemeinplätze über Juden, Geld und Gescheitheit einfach in ihrer Schwarz-Weiß-Ausdrucksweise einfach nur unsinnig sind, denn enwteder sind Sie dann ein Rassengläubiger, der den Juden besondere Eigenschaften zuspricht, was nicht gut sein kann, denn sie sind ein buntes Mischvolk mit mindestens 50% italienischem Anteil. Oder der Religion wegen, was auch nicht sein kann, da viele der berühmtesten Denker jüdischer Abstammung sich vollkommen von ihrer Religion distanziert hatten bzw. niemals in deren Tradition lebten. USw usf.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .