Verkaufen Beamte der UN-Flüchtlingshilfe Resettlement-Plätze?

“…. Wie diese Korruptionsfälle im einzelnen aussehen, wird in den nächsten Tagen und Wochen bekannt werden, ebenso wie der UNHCR alles daran setzen wird, diese Fälle als Einzelfälle darzustellen. Übermorgen wird all das wieder vergessen sein. mehr hier

9 comments

  1. sokrates9

    Allein aus Uganda und Kenia- 50.000 Plätze für Resettlement- .Gewaltig was da hinter den Kulissen anscheinend abläuft. Wenn das Ziel des Resettlementprogrammes es ist die Ärmsten – somit zum Großteil Analphabeten und damit lebenslange Sozialfälle inklusive Familiennachzug nach Europa – wohin sonst ?zu bringen wäre es höchste Zeit das mal der Bevölkerung zu erklären. Was bringt es um irres Geld diese Leute in eine fremde Kultur zu transplantieren? Hier gibt es nur Verlierer mit Ausnahme der Typen die hinter diesen Plänen stecken!

  2. astuga

    Der erste (offizielle) Flug im Rahmen des Resettlement-Programmes der UNO.
    Auch Bevölkerungsaustausch… äh, Replacement Migration genannt.

    https://www.westfalen-blatt.de/Ueberregional/Nachrichten/Politik/4022170-UN-Programm-Maschine-kam-aus-Aethiopien-Zielort-Kassel-Calden-154-Fluechtlinge-eingeflogen

    Und um den verstorbenen UNO-Repräsentanten für Migration Peter Sutherland zu zitieren (bereits aus 2012):
    “Die EU müsse ihr Bestes geben, um die Homogenität ihrer Mitgliedsstaaten zu untergraben (wörtlich: to undermine).”
    www. bbc . com/news/uk-politics-18519395

  3. Falke

    Die UNO agiert seit langem nach dem Motto: Ist der Ruf einmal ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Es würde den Rahmen dieses Blogs bei weitem sprengen, hier alle (oder auch nur die schlimmsten) Fälle von Korruption und andere Ungerechtigkeiten und Ärgernisse der UNO aufzuzählen. Als pars pro toto sei hier etwa die UNRWA (Palästinenserflüchtlingshilfe) angeführt, die erstens alle 5-6 Mio Plästinenser (die zu 95% noch nie auf dem heutigen israeleischen Territorium waren), als “Flüchtlinge” betrachtet (der Status des Flüchtlings sozusagen als “Erbgut”) und vor allem die Terroristen und deren Angehörige und Nachkommen mit Milliardenbeträgen lebenslang alimentiert. Trump hat (endlich) die Finanzierung durch die USA eingestellt, das (angeblich so israelfreundliche) Deutschland überlegt gar, seine Beiträge noch zu erhöhen (odr hat es vielleicht schon getan).

  4. ethelred

    Die UNRWA hatte von Anfang an recht. Als die Palästinenser ihre eigene Edel-Hilfsorganisation gründeten, wussten sie um die Vorteile der Selbstbestimmung. Die Vorteile sind unübersehbar:

    * UNRWA muss die Einnahmen nicht mit den Ungläubigen teilen,
    * die UNO hat bei der Verwendung der Gelder nicht mitzureden,
    * schlanke Befehlsstruktur, ohne demokratischem Schnick-Schnack und humanistischen Hindernissen, unter direkter erzwungener Mitwirkung der unterdrückten Einwohner
    * Schutzgeldeinnahmen fließen direkt vom westlichen Steuergeldzahler in die regionalen Friedensprojekte der sozialen Terrororganisationen,
    * Umgehende Investition freier Gelder in wirklich wichtige Dinge , z.B. Waffen und Tunnelbau,
    * Die Korruption ist institutionalisiert auf 2 Schwerpunkte-
    – Bereicherung der Führerpersönlichkeiten (Arafats Witwe -mehr als € 1 Mrd. Privatvermögen
    Chalid Maschal -schon zu Lebzeiten vielfacher Milliardär) und
    – Wirtschaftliche Abhängigkeit mittels arbeitslosem Einkommen durch Verbeamtung der
    ansässigen Bevölkerung in die Autonomiebehörde ein überschaubar tätiges Beamtenheer. .

    Ein ähnlich erfolgreiches Geschäftsmodell hat nur die Evangelische Kirche Deutschlands, unter ihrem Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm, mit -Brot-für-die-Welt-, vorzuweisen. Und die sind streng genommen Ungläubige.
    Was Wunder also, wenn sich das UNHCR an der UNRWA-Organisation ein Beispiel nimmt.

  5. Marianne Gollacz

    Menschen, die im Bereich “Helfen” arbeiten, werden von ihren Mitmenschen mit einem “Heiligenschein” versehen. Ihre Tätigkeit macht sie zu besseren Menschen. Die Vorstellung, dass ein Arzt z.B. Salafist sein könnte, liegt bei vielen Menschen im Bereich des Unmöglichen, obwohl ihnen die Verbrechen der Ärzte im 2.WK bekannt sind.
    UNO-Mitarbeiter kommen aus den verschiedensten Ländern, auch aus Diktaturen, wo es Korruption in fast allen Lebensbereichen gibt. Man macht dort Geschäfte mit allem was sich anbietet, hat mir ein aus Nigeria stammender Mann mal erzählt.
    Europa ist durch seinen noch vorhandenen Wohlstand und die Übernahme der Verantwortung für alles Elend dieser Welt, einschließlich des Klimas und der Umweltkatastrophen, womit es sich zum “Sündenbock” und schwach macht, ein begehrtes und vor allem ein leichtes Opfer für die Geschäftemacher.

  6. Falke

    @ethelred
    Weil Sie gerade die evangelische Kirche Deutschlands und ihren Vorsitzenden Bedford-Strohm erwähnen: Letzterer hat ja jetzt bekanntlich seine Kirche zu einer Schlepperorganisation umfunktioniert und auch gleich die dazu notwendige Hardware (ein Schiff) mit den Beiträgen der Kirchenmitglieder gekauft. Ich nehme an, ohne den mühsamen Umweg über eine Befragung der Kirchenmitglieder, ob sie das auch wollen.

  7. Mona Rieboldt

    Falke
    Kardinal Marx hat 50.000 Euro aus Geldern der Erzdiözese gespendet, damit die Caritas weiter gut an den “Flüchtlingen” verdienen kann. Die Evangelischen kann man nicht mehr als Kirche bezeichnen, sie ist eine grün-rote Partei.

    Kardinal Marx und Bedford-Strohm ist die Verfolgung von Christen in vielen Ländern nicht mal eine Rede wert. Sie füttern weiterhin das Krokodil Islam, damit sie noch nicht gefressen werden.

  8. aneagle

    @Falke
    @Rieboldt

    Bischof Bedford und Kardinal Marx, die wenig lustigen Wiedergänger von Stan und Olli, sind anlässlich ihres Besuches auf dem Tempelberg in Jerusalem, der Empfehlung der Palästinian Authory nachgekommen und haben ihre übergroßen Halsketten mit großem Kreuzanhänger, in Hinblick auf mögliche Kränkung von auf dem Tempelberg betenden Muslimen, scheu, ja tolerant, fast schon unbemerkt anonym, abgelegt. Hat sich was, mit Vertreter der Christenheit !

    In Deutschland hingegen fordert der gratismutige Bedford-Strohm in seiner christlichen Nächstenliebe, nach rechts abweichende, besorgte Glaubensbrüder zu ächten,. An deutschen Kirchentagen veranstaltet er Workshops wie ” Vulven-Malen”, ein Event, das trotz ambitionierter Bemühung, nicht einmal Amtsbruder Kardinal Marx bisher übertreffen konnte.
    Mit diesen beiden Geisteskranken an der Spitze der deutschen Kirche, ist der Tag, an welchem die letzten Christen zur Green Religion konvertieren, vorgezeichnet. Und ich dachte, Frau Katrin Göring-Eckardt, selbst ernannte Retterin des phantasierten Bienenunterganges, wäre eine Ausnahme, aber, folgt man Kardinal Marx bei seinen sichtlich ernst gemeinten Äußerungen zum wundersamen Wirken der kleinen Greta Thunfisch, scheint die mentale Befindlichkeit dieser Frau in höheren kirchlichen Führungsetagen Mainstream zu sein.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .