Verschont uns doch einfach mal von dem Regieren!

“Ich für mein Teil wäre schließlich keineswegs unfroh, wenn ich eine Weile verschont bliebe von dem unerbittlichen Willen zur Gestaltung, der insbesondere grüne Politiker umzutreiben scheint. Denn nein, der Staat hat im Leben der Bürger nicht mehr, sondern weniger zu suchen. Er hat die Rahmenbedingungen zu schaffen, innerhalb derer sich die Tatkraft der Bürger entfalten kann, nicht mehr, aber vor allem nicht weniger. Der wahre Boden von Freiheit und Demokratie ist das Funktionieren rechtsstaatlicher Institutionen.

Und deshalb erschreckt mich die Vorstellung, eine Zeitlang ohne „stabile Regierung“ zu leben, weit weniger als der Gedanke daran, dass diese Basis in Gefahr ist. Die Berichte von einer völlig überlasteten Justiz sind ebenso alarmierend wie die über fehlende Sicherheit im öffentlichen Raum – Folgen des Kontrollverlusts nach der Grenzöffnung im Jahr 2015….°” (hier)

7 comments

  1. Thomas Holzer

    Wie wahr, wie wahr!
    Aber sowohl das Wahlvolk als auch -natürlich- die gewählten Politiker bangen vor einem Zustande, in welchem nicht jeder Schritt, ja bald jeder Gedanke gesetzlich geregelt ist.

  2. G.

    Nachdem man sich daran gewöhnt hat, dass von der Regierung nichts Positives kommt, kann man eine Zeit ohne Regierung durchaus als positiv sehen. Nach dem Motto : „ Gibt’s keine Regierung, kann’s keinen Schaden anrichten!“

  3. Thomas Holzer

    Alleine die Haarspalterei zwischen Sondierungen und Verhandlungen ist an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten

  4. aneagle

    Wie sagten “rechte Hasser” schon vor Jahren, gut argumentiert, sachlich, ohne Wertung und emotionsarm? Merkel muss weg. Vielleicht klappt es ja doch 5 vor 12 statt 5 nach 12 .

  5. Falke

    @aneagle
    Ihr Wort in Gottes Ohr, aber solange kein besonders prestigetächtiger internationler Posten (UNO-General, EU-Kommissions- bzw. Ratspräsident usw.) frei ist, wird Merkel fest auf ihrem Kanzlersessel kleben bleiben, egal, wie oder mit wem sie regieren muss. Potenzielle Kanzlerkandidaten aus ihrer Partei hat sie ja konsequent und rechtzeitig hinausgebissen, es sind nur Speichellecker und A… kriecher übrig geblieben.

  6. Lisa

    @Thomas Holzer: Ja, nicht wahr, ist es nicht seltsam, dass die sonst so jede Autorität ablehnenden Bürger bereit sind, ihr eigenes Urteil und eigenes Gewissen dem “Staat” zu übertragen? Wenn ich mich so umhöre, findet Merkel – mit Abstrichen in der Flüchtlingspolitik – immer noch breite Zustimmung und ich vermute, es ist genau dieses “Fast-Nichts-Tun” der Regierung, welche die Bürger von einer Stabilität überzeugen, die effektiv keine ist, aber durch Muttis Anweseenheit beruhigend wirkt…

  7. Mona Rieboldt

    Falke
    Ja, es ist niemand mehr da in der CDU, der Merkel als Kanzler ersetzen könnte, auch wenn Kanonen-Uschi mit ihrer Föhnfrisur gerne Kanzlerin würde. Und wenn es wieder eine Groko mit SPD wird, ist die bei der nächsten Wahl bei 15%. So lange es wirtschaftlich gut läuft in D, hat die CDU Mehrheiten. Bei guter wirtschaftlicher Lage kann auch Mickey Mouse Kanzler sein, das stört keinen. Aber wehe die Wirtschaft bricht ein…..

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .