Verschwörungstheorien und Kompromat

(Dushan Wegener) Ich halte die Falle, in welche dubiose Kräfte den österreichischen Vizekanzler lockten, nicht für den Teil eines „großen Plans“. Es sind einzelne Akteure mit Partikularinteressen. Irgendwer wollte seinen Gegner erledigen. Irgendwer wollte einen schnellen Euro verdienen. Ich glaube aber auch nicht, dass dieser Fall die eine große Ausnahme war. / mehr

16 comments

  1. Herbert Manninger

    Es erforderte nicht viel Geschick, von Intelligenz einmal abgesehen, den politischen Gegner vom Futtertrog zu verjagen, wenn man die meisten Medien inkl. der öffentlich Rechtlichen als untertänigste Gehilfen hat.

  2. Mourawetz

    Das wurde aus Deutschland geplant, wie man anhand Lancierung in deutschen Medien, Satiriker, Zurufe deutscher Spitzenpolitiker sehen kann Deutschland mischt sich in Österreich ein. Destabilisiert das Land, siehe Neuwahlen bis dahin Stillstand, Mob, Aufmärsche, etc. Marschiert mal wieder Deutschland ein?

  3. sokrates9

    …..Wollen wir eine Gesellschaft, in der politische Gegner mit Geheimdienstmitteln erledigt werden, ohne richterlichen Beschluss, ohne Rechtsgrundlage außer dem „gesunden linken Volksempfinden“? – Wer die Erledigung Straches bejubelt, der könnte im Geiste der alten Sowjetunion und der Diktatur womöglich näher stehen als der freiheitlichen Demokratie.
    Wozu wird die Erledigung Straches deutsche Globalisten und Haltungsjournalisten denn noch motivieren?
    Für NGOs einen eigenen Geheimdienst? Werden wir demnächst erleben, dass deutsche Medienschaffende und NGOs einen eigenen Geheimdienst aufbauen, der politische Gegner im In- und Ausland in Fallen lockt und dann erledigt? Wer gibt ihnen den Auftrag?

    Perfekte Analyse! Leider ist die FPÖ zu doof so etwas zu thematisieren und der Bevölkerung zu Wahl vorzulegen!

  4. Walter Busch

    ganz abgesehen davon, von wem alles ausging und dass die methode etwas zweifelhaft war: bei solcher dummheit und dreistigkeit hat man kein anrecht auf eine regierungsbeteiligung!

  5. Tom Jericho

    @Walter Busch: “etwas” zweifelhaft? Das ist stark untertrieben. Das war unterste Schublade. Wenn wir DIESE Methode akzeptieren, was kommt als nächstes? Auftragsmord? Sippenhaft? Konzentrationslager? Wie hätten Sie’s denn gerne? Was wäre genehm, wenn es gegen den politischen Gegner geht?

  6. Weninger

    @Tom
    Nazikeule? Alles Nazis außer wir? Wer noch blöder als die Scheuch-Brüder ist, hat tatsächlich an verantwortlichen Positionen nichts verloren….

  7. sokrates9

    Tom Jericho@ Bitte erklären sie mir den moralischen Unterschied vom besoffenen Strache und der SPÖ die Silberstein gegen teures Geld beauftragt Nazislogans Kurz unterzuschieben! Dass die Neos auch Silberstein beauftragten, am Rande! Die Grünen haben ihm nicht gebucht, sind aber aus dem Parlament geflogen! Glauben sie wenn wir alle gesetzlichen Bestimmungen vergessen und nur mehr die Moralkeule zulassen und das inklusive Sippenhaftung – alle Rechten sind per se Stracheähnlich- dass uns das weiterbringt?

  8. Tom Jericho

    @Weninger & sokrates9: Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, daß eine offensichtlich professionelle Lockfalle, deren Ergebnis 2 Jahre (!) lang zurückgehalten wurde, nichts anderes ist, als ein unblutiger (und aufgrund von Kurz’ Reaktion erfolgreicher) Putschversuch – von wem auch immer. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Natürlich haben sich Strache und Gudenus um Kopf und Kragen geredet – und hätten sie es nicht bei dieser Gelegenheit getan, hätten die Auftraggeber eben solange weitergemacht, bis etwas Verwertbares herausgeschaut hätte.

    Nur: Auf das moralinsaure Gesülze von Kurz und – speziell! – Rendi-Wagner kann ich gerne verzichten. Bei diesen Parteien laufen halt keine versteckten Kameras mit, die tatsächlichen Mauscheleien, die dort seit Jahrzehnten stattfinden, sind aber nicht nur – so wie hier – alkoholgeschwängerte Phantasien, sondern realer Diebstahl von Volksvermögen. Soviel zu “Anrecht auf Regierungsbeteiligung”.

    So wie es derzeit aussieht, wird es nach der nächsten Wahl eine Koalition Kurz-Doskozil geben. Dann sind die schwarz-roten Netzwerke endlich wieder unter sich, und die Medien können wieder wohlwollend über die Regierung berichten. Mission accomplished.

  9. astuga

    Der linke und etatistische politische Hass der sich bei uns breit macht ist leider keine Ausnahmeerscheinung.

    In Deutschland werden AfD Politiker brutal in der Öffentlichkeit zusammengeschlagen, Autos und Büros abgefackelt, ihre Familien bedroht und ihre Kinder aus Schulen geschmissen – Medien und Regierung klatschen und johlen dazu.
    In den USA wurde mehrfach öffentlich zum Mord an Trump aufgerufen bzw damit geliebäugelt.
    Zuletzt in der bekannten TV-Sendung von Bill Maher.
    MAGA-Hüte oder T-Shirt zu tragen führt dazu, dass Promis im Internet zur körperlichen Vernichtung von Jugendlichen aufrufen.
    Wahlkampfauftritte von Tommy Robinson in Großbritannien werden unter Verletzung bestehender Gesetze von der Polizei aktiv behindert.
    Physische Gewalt gegen ihn von der Polizei nur gelangweilt beobachtet.

    Der neue Faschismus ist längst hier.

  10. Mourawetz

    Ich hoffe, dass man die Missetäter fasst, einen haben wir ja schon: den deutschen „Satiriker“. Apropos: wäre das den Linken passiert, hätten sie es verharmlost- war nur Spaß – und keine wäre zurück getreten. Das nur am Rande. Ich hoffe sie werden alle vor Gericht gestellt und ihre Gesinnung – der Zweck heiligt die undemokratischen Mittel bloß gestellt und für immer desavouiert. Dann wenn alles bereinigt ist, gewählt wurde, kann die Koalition weiter gehen, sehr wahrscheinlich mit einem blauen Kanzler.

  11. astuga

    @Mourawetz – ich darf daran erinnern, dass durch diese Affäre die nicht viel bessere rund um Schnabl von der SPÖ komplett in den Hintergrund gerückt ist.
    Das mit Silberstein hat man ohnehin komplett einschlafen lassen.
    Dabei sind beide Skandale für sich genommen moralisch und politisch gleichermaßen bedenklich.
    Strafrechtlich sogar relevanter, da es dort jeweils auch tatsächlich zur Tatbegehung gekommen ist!

  12. Johannes

    Lütgendorf, Apfalter, Noricum, Club 45, Proksch, Lucona, AKH, KH Nord, Konsum, Bawag, Zeitungsinserate in der Ära Faymann, Silberstein um nur einige Höhepunkte vergangener Zeiten zu nennen an denen samt und sonders die FPÖ nicht beteiligt war.
    Wir sollten die Kirche im Dorf lassen, die Aufregung wegen heißer Luft bis hin zur Regierungskrise mit Neuwahlen zeigt ein immer schneller sich abnützendes politisches Establishment.

    Einzig Merkel scheint die Klaviatur des Aussitzens perfekt zu beherrschen.

  13. Rado

    Aha! Wenn Kickl gegangen wäre, hätte die Koalition mit Kurz weiterbestehen können? Eine seltsame Begründung muss herhalten. Kickl hätte die Affähre oder was immer nicht aufklären wollen? Wie bitte? Seit wann spielten solche Feinheiten bei der Partei der Hypo-A-A Verstaatlicher irgendeine Rolle?

  14. Weninger

    Es hat Skandale ohne die FPÖ gegeben — na so was! Man kann alles aufwärmen bis zurück zu Cäsar, das sollte die FPÖ nicht hindern, einmal selbst in den Spiegel zu schauen, bevor man mit dem Finger auf andere zeigt —- sagt soagr Mölzer.

  15. fxs

    Schon Friedrich Schiller ließ Fiesco sagen: “Der Moor hat seine Schuldigkeit getan, der Moor kann gehen” Uns so ist es auch heute.

  16. Johannes

    @Weninger: Nichts liegt mir ferner so wie ihr geschätzter EU Kandidat Timmermans zweitausend Jahre zurückzublicken.
    Es reicht 50 Jahre Sozialdemokratie Revue passieren zu lassen. Vieles war sehr gut, Kreisky war, neben Klaus und Schüssel, einer der besten Kanzler den wir je hatten.
    Die Skandale während der Regierungszeit von Sozialdemokraten, ob in Absolut oder in Koalition sind aber evident.
    Ein ehemaliger Bundeskanzler wurde wegen falscher Zeugenaussage verurteilt, ein anderer ehemaliger Bundeskanzler erhielt für ein paar Telefongespräche nach Übersee einen, für mich, ungewöhnlichen Patzen Geld, ein anderer kann sich sogar als Mitglied der “Habsburg Gruppe“ in den USA feiern lassen. Ein anderer ließ viele, sehr viele Inserate schalten, wieder ein anderer engagierte Spezialisten für Dirty Campaigning.

    Jetzt gab es einen Fall in dem zwei FPÖ Politiker sich ihres Amtes unwürdig erwiesen, innerhalb von einem Tag war die Sache erledigt und die Leute waren zurückgetreten.

    In den oben erwähnten Fällen wurde niemals die Partei als solche in Frage gestellt, im nun aktuellen Fall zielt alles auf die Vernichtung der FPÖ ab.
    Nun gut so ist es eben wenn man die meisten Medien als Feind hat.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .