Vom Grexit zum Euro-Exit(us)

Von | 15. März 2015

Wenn ein Land diese Union verlässt, werden die Märkte umgehend die Frage stellen, welches Land als Nächstes dran ist, und das könnte der Anfang vom Ende sein” (EU-Währungskommissar Pierre Moscovici im “Spiegel”)

4 Gedanken zu „Vom Grexit zum Euro-Exit(us)

  1. H.Trickler

    Wenn man die Leistungen dieses Moscovici näher besieht, dürfte der Anfang vom Ende seiner Karriere schon sichtbar sein.

    Natürlich wäre es für Frankreich wunderbar, wenn Griechenland vertragswidrig mehr EU-Geld erhält. Dann kann man für Frankreich auch nicht auf die Verträge pochen und Bussen verhängen. Voilà!

  2. Thomas Holzer

    Man kann sich auch zu Tode fürchten 😉

  3. Christian Peter

    Unsinn, das Gegenteil ist der Fall : Selbstverständlich würde ein Ausscheiden Griechenlands den Euro stärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.