Vom Islam lernen heisst siegen lernen

“….In jeder Religion gibt es Fanatiker, aber in keiner anderen wird dermaßen hartnäckig darauf bestanden, dass sie nichts mit der Religion zu tun haben, auf die sie sich berufen. Eine Polemik von Henryk Broder

7 comments

  1. rubens

    Wenn 50 Regierungschefs auf Kosten der Steuerzahler einschl. Kurz, Mikl-Leitner, Bures nach Paris jetten, um dort genau den Populismus zu frönen, den man Bürgern nicht mehr zugestehen möchte, dann bereitet mir das Sorge. Regierungschefs sind eigentlich gewählt, um gemeinsam gute Lösungen zu suchen und nicht um sich zusammenzurotten. Mein Sicherheitsbedürfnis wird mit einer Show nicht befriedigt.

    Interessant wird es sein, wie das einst historisch betrachtet werden wird.

  2. Fragolin

    >>>Denn Islam meint “Frieden”<<>>und Dschihad, so hören wir es immer wieder, bedeutet nicht “Heiliger Krieg”, sondern “innere Anstrengung”, wozu auch immer.<<<
    Nein, Dschihad heißt Anstrengung oder Kampf und wird in der Sunna Mohammeds eindeutig und unmissverständlich als militärischer Kampf gemeint.

    Danke, Herr Broder, für Ihre Zeilen. Nur mehr wenige decken noch die Wahrheit auf.

  3. Thomas Holzer

    Ja, der Herr Broder bringt es wieder einmal auf den Punkt!

    Daß Muslime “hartnäckig darauf bestehen, daß diese Fanatiker nichts mit dem Islam zu haben, auf welchen sie sich berufen, könnte man unter Umständen noch verstehen…….
    Daß aber Außenstehende, wie Sigmar Gabriel, Thomas de Maiziere und Andere diesen Schwachsinn in jedes Mikrophon rufen, zeugt entweder von sagenhafter Dummheit verbunden mit Naivität oder bewußtem Anlügen jedes einzelnen Bürgers.
    Was schlimmer ist, lasse ich mal dahin gestellt

  4. Herr Karl jun.

    @Thomas Holzer
    natürlich ist das Solidaritäts-Getue der Medien und der politischen Kaste reinste Heuchelei, eine Art gutmenschlich-politisches Feiertagsg’wand mit dem Floriani-Prinzips als Innenfutter. Wir werden diese Kaste nicht ändern können. Aber ist es für uns Liberale wirklich so schwer, sich in dieser Diskussion vom “Krone-” und “Österreich”-Pöbel ein wenig mehr zu unterscheiden? Anstatt kompromißlos Aufklärung, Rechtsstaatlichkeit und Grund- und Freiheitsrechte zu thematisieren und einzufordern, werden hier zunehmend primitive, generalisierte “Anti”-Stimmungen aufgebaut und Feindbilder aufgeplustert. Ich warte nur noch drauf, dass in diesem “liberalen” (?) Blog, ein ein Gotthold Ephraim Lessing wegen seinem Nathan dem Weisen der Blind- und Dummheit geziehen werden.

  5. Thomas Holzer

    Für mich ist weder ein Muslim, Christ, Jude, Atheist noch sonst wer ein Gegner, Feind.
    Ich verwehre mich nur gegen jeden Versuch, irgendwelchen Ideologien, irgendeinem “Glauben” mittels Zwang Folge zu leisten. Und ja, es ist immer der einzelne Mensch!, welche den Abzug betätigt, das Messer zum Köpfe abschneiden wetzt.
    Wir haben (noch) eine Art Rechtsstaat, welcher leider durch die Hyperpseudoaktivitäten “unserer” Politikerdarsteller zunehmend ausgehöhlt wird, die Reste desselben gilt es zumindest zu bewahren -um auf lange Sicht diesen wieder aufzubauen- die noch verbliebenen Grund- und Freiheitsrechte sollte vehement verteidigt werden; ich denke jedoch nicht, daß diese Verteidigung erfolgreich sein wird, da die Masse vorgetäuschte Sicherheit der Freiheit vorzieht. Man höre und lese nur die Aussagen aller möglichen Politikerdarsteller von gestern und heute; da darf einem Libertären Angst und bange werden.
    Zusammenfassend: die Lage ist ernst und fast hoffnungslos 🙂

  6. Manuel Leitgeb

    @ Herr Karl jun.
    Ihre Forderung ist ja an sich berechtigt, aber ich glaube vom Niveau dieser “Blatt’ln” ist dieser Blog, Gott sei Dank, noch immer weit entfernt.
    Andererseits glaube ich hat auch der liberalste Bürger eine emotionale Grenze an dem er wegen der schieren Anzahl der Grausamkeiten zu mehr “handfesteren” Taten neigt.
    Bedenken Sie, was wir allein in 3 Tagen gesehen haben: Donnerstag und Freitag wurden 17 Menschen abgeschlachtet, 3 davon nur wegen des “Verbrechens” Juden zu sein; in den selben zwei Tagen hat Boko Haram ein Dorf (nur Zivilisten) angegriffen und ein grausames Massaker angerichtet, mit Opferzahlen zwischen mehreren hundert und 2000(!) Menschen (keiner weiß es genau, weil niemand hin kann); und am Freitag wurde begonnen in Saudi-Arabien eine Strafe von 1000 Peitschenhieben durchzusetzen für Beleidigung des Islam (und eigentlich ist er sogar noch glimpflich davongekommen).
    Nicht zu vergessen: Der Angriff der Taliban auf eine Schule und die Ermordung von über 100 Kindern dabei, vor einigen Wochen.

    Ich verstehe es, daß unter solchen Bedingungen auch viele Liberale eine “Anti-Stimmung” zu entwicklen beginnen, insbesondere wenn es scheint, als wäre die größte Sorge von Politikern und offiziellen Religionsvertretern des Islam die negative Reaktion der Bürger die zu einer schlechten Meinung über den Islam führen könnte. Wobei, und das ist der springende Punkt, die Sprache der moslemischen Vertreter sich anhört, als würde die Stimmung der Menschen den Islam in ein schlechtes Licht rücken, nicht aber die Gewaltverbrechen!

  7. Thomas Holzer

    “Lustig” sind ja einige “Rechtsgelehrte” des Islam schon 🙂
    So die Meldung stimmt, hat ein Saudi-Arabischer, islamischer Rechtsgelehrter nach Schneefall auf der arabischen Halbinsel Schneemänner und Schneekamele (was das auch immer sei) als unislamisch mit einer Fatwa belegt und als verboten erklärt………….

    Warum keiner dieser “Rechtsgelehrten” Terroristen, welche im Namen des Islam morden, mit einer Fatwa belegt, bleibt mir noch immer schleierhaft……….

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .