Vom Kritiker zum Gedankenverbrecher

Von | 23. Mai 2020

“… Der Lebensraum unverdächtigen Denkens wird immer kleiner. Jetzt bestimmen Gesinnungsfundamentalisten, welchen Kontext Begriffe haben dürfen, wer sie benutzen darf und wie sie angemessen verwendet werden./ mehr

2 Gedanken zu „Vom Kritiker zum Gedankenverbrecher

  1. Herbert Manninger

    Worte sind Taten.
    Gilt allerdings nur für Politinkorrekte, ob ,,Er hat ,,konzentriert” gesagt oder andere interpretierbare sprachliche Querverbindungen hergestellt werden.
    Für die Günstlinge auf der richtigen Seite des Systems: Ach, bloß ,,Verbalradikalität”:
    Spekulanten aufhängen, Reiche in Arbeitslager stecken oder gleich erschießen ….

  2. sokrates9

    Man muss heute schon historisch sehr gebildet sein um nicht durch den Rost zu fallen!Dass es sich hier um einen völlig verpönten Nazibegriff handelt habe ich erst jetzt bemerkt da Mucha Wolf als Oberbazi beschimpft weil er dise Redewendung nicht sofort entrüstet zurückgewiesen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.