Von wegen Diktatur: Mein Ungarn ist anders

(Von Imogen Lemke) Deutsche Medien lassen kaum ein gutes Haar an den Ungarn. Während meines Auslandssemesters an der ELTE-Universität in Budapest hat sich mir die Möglichkeit geboten, Einblicke in die tatsächliche politische Lage und Stimmung zu bekommen und mit Ungarn selbst über ihre eigene, aus deutscher Sicht oft unverständlich erscheinende Sicht der Dinge zu sprechen./ mehr

6 comments

  1. GeBa

    Komisch, über die echten Diktaturen wie Nordkorea oder inzwischen auch die Türkei wird kein Wort verloren.

  2. Gerald Steinbach

    In “Nicht Diktaturen” wie zb Deutschland, ist es jetzt üblich , das die einzige Oppositionspartei von allen Medien schlecht bzw diffamiert werden und gegen sie Gewalt ausgeübt wird, Frauen in großer Zahl vergewaltigt werden und ständig Gesetze gebrochen werden
    Also da ist mir eine “Diktatur” wie Ungarn viel lieber..

  3. Falke

    Mir ist nicht bekannt, dass in der “Diktatur” Ungarn Oppositionsparteien von der Regierung als Nazis beschimpft und ihrer parlamentarischen Rechte beraubt werden – wie etwa in der “Musterdemokratie” Deutschland.

  4. Kluftinger

    Liest man den historischen teil des Beitrages, so erinnert man sich unwillkürlich an eine Inschrift in Kotor (Montenegro, Stadtmauer – Seetor): “Das Fremde wollen wir nicht, was wir haben geben wir nicht”
    Der Autor dieses Spruches ist J.B.TITO, 1944 und wird dort auch zitiert .

  5. Johannes

    Ungarn widersetzt sich einer von außen oktroyierten Neu(un)ordnung der mächtigen Verbündeten Deutschland-Frankreich. Die Gründe warum Deutschland so erpicht ist sich selbst zu verleugnen und in einer neuen Buntbevölkerung aufzugehen sind historisch (Nazi) und gesellschaftspolitisch (68iger) begründet.

    Frankreich war hingegen in der Geschichte immer an erster Stelle wenn es darum ging seine Hegemonie auszubauen und den Ländern östlich von Frankreich zu schaden.
    Nachdem Frankreich ein riesengroßes Problem mit Afrikanern hat, nicht zuletzt wegen seiner Rolle als Kolonialmacht, hat es nach meiner Meinung großes Interesse die guten Lebensverhältnisse in den Visegradstaaten zu verschlechtern. Zu groß zeigt sich von Tag zu Tag der Unterschied in der Lebensqualität und Lebensfreude zwischen Ost und West. Die Selbstbestimmtheit der Visegrad-Staaten und ihrer Bevölkerung ist einmalig.
    Jeder der die Unruhen in Paris gesehen hat, die unzähligen Terroranschläge und die täglichen Entfremdungen des eigenen Lebensraumes in Frankreich und Deutschland möchte nie und nimmer tauschen mit diesen Zuständen.
    Immer mehr Deutsche entdecken Ungarn für sich als Rückzugsgebiet, als Lebensraum in dem ein absolut fantastischer europäischer Geist und ein ungetrübtes Selbstverständnis herrscht das in den Buntländern längst verloren gegangen ist.

  6. aneagle

    Immer wenn die deutsche Regierung mit weit ausgestrecktem Zeigefinger auf die Diktatur in Ungarn zeigt, entgeht ihr, dass drei der eigenen Finger auf sie selbst zurück zeigen. Den deutschen Nachbarländern entgeht das ganz und gar nicht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .