Von zeitloser Schönheit

Von | 20. Juli 2014

“……Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates macht es erforderlich, daß es für Vermögensbesitzer keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen. Dies ist das schäbige Geheimnis, daß hinter der Verteufelung des Goldes durch die Vertreter des Wohlfahrtsstaates steht. Staatsverschuldung ist einfach ein Mechanismus für die “versteckte” Enteignung von Vermögen. Gold verhindert diesen heimtückischen Prozess. Es beschützt Eigentumsrechte. Wenn man das einmal verstanden hat, ist es nicht mehr schwer zu verstehen, warum die Befürworter des Wohlfahrtsstaates gegen den Goldstandard sind.” (Alan Greenspan , “Gold und wirtschaftliche Freiheit”, 1966)

3 Gedanken zu „Von zeitloser Schönheit

  1. Mourawetz

    1966 war Alan Greenspan noch jung und fesch und konnte aufrecht gehen bis er die Fed übernahm und vor dem Politfinanzkomplex katzbuckelnd angekrochen kam.

  2. Christian Weiss

    Ausgerechnet Greenspan! Jahre später war er selber der grösste Geldentwerter und Vermögensvernichter des Planeten…

  3. Marianne

    Wäre interessant, wer so vernünftige Leute wie Greenspan zu derart unvernünftigem Handeln fernsteuert. Vielleicht sind Draghi und Co auch grundsätzlich vernünftig, sie gehorchen nur irgendwelchen sinistren Gersellen die im Hintergrund die Fäden ziehen (was ja von Verschwörungstheoretikern immer wieder behauptet wird)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.