Vor Kündigungswelle beim rosa “Standard”?

Von | 22. Februar 2014

“…..Nun heißt es intern, das schlechte Jahresergebnis 2013 könnte bald ein größeres Sparpaket zur Folge haben. Von 23 bis 30 Kündigungen ist die Rede. Insgesamt 500 Mitarbeiter hat der gesamte “Standard”-Verlag. Geschäftsführer Wolfgang Bergmann bittet um Verständnis, dass er im Detail noch nichts dazu sagen könne. Er bestätigt der “Presse” aber: „Zu Jahresbeginn haben wir einen weiteren und für uns in dieser Form unerwarteten Umsatzeinbruch – vor allem im Stellenmarkt – verzeichnet. Darauf muss unser Haus mit einer Kostenreduktion reagieren.“ (hier)

4 Gedanken zu „Vor Kündigungswelle beim rosa “Standard”?

  1. Reinhard

    Kann der Werni nicht noch schnell mit Inseraten und wöchentlichen Kommentaren rettend eingreifen? Die SPÖ wird ihr mediales Schlachtschiff doch nicht untergehen lassen, oder? Immerhin verliert das mediale Mutterschiff ORF auch immer mehr an Fahrt.
    Die typischen Konsumenten sterben halt langsam aus.
    Da muss doch ein Rettungspaket aus der Löwelstraße kommen, bei so viel Systemrelevanz…

  2. Herr Karl

    Selbst wenn der aus meiner Sicht unwahrscheinliche Fall eintreten sollte das der “Standard” eines Tages tatsächlich nicht mehr erscheinen sollte: was ändert sich dann?
    Nachdem ja mehr als offensichtlich ohnehin (fast) alle Printmedien in Österreich “gekauft” sind braucht die SPÖ diese Zeitung ohnehin nicht.

  3. Herr Karl

    Wieso? Der stimmt ja sogar! “Wir schreiben, was wir für richtig halten”! Was soviel heißt, das sie nicht die Wahrheit schreiben.
    Ist ja sogar erfrischend ehrlich der Slogan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.