Vorsicht vor dem neuen Franzosen!

Von | 31. Juli 2017

“….Frankreichs neuer Premier Emmanuel Macron will ein Tabu brechen: Der Politstar plant eine Vergemeinschaftung der Schulden in der Eurozone. Hans-Werner Sinn lehnt Frankreichs Weg in die Schuldenunion ab. Außerdem warnt der Starökonom vor einer deutschen Haftung für südeuropäische Problemkredite…” (hier)

5 Gedanken zu „Vorsicht vor dem neuen Franzosen!

  1. Christian Peter

    Traurig – die Franzosen haben sich durch die Wahl Macrons für den endgültigen wirtschaftlichen Niedergang entschieden. Jeder weiß : Frankreich müsste den EU – Binnenmarkt und die Währungsunion längst verlassen, die Wirtschaft dieses Landes wird anders niemals wettbewerbsfähig werden.

  2. Thomas Holzer

    Wir dürfen gespannt auf die Zeit nach der Wahl in D warten, dann wird nach dem alten Spruch: “Sozialisten aller (EU) Länder vereinigt euch” gehandelt werden

  3. Christian Peter

    Außerdem : Die Vergemeinschaftung der Schulden in der Eurozone wird längst über die EZB abgewickelt, dazu bedarf keiner Eurobonds mehr.

  4. Christian Peter

    Die entsprechenden Instrumente für die Vergemeinschaftung der Schulden im Euroraum durch die EZB nennen sich Target-2 und Staatsanleiheaufkaufprogramm OMT/QE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.