Während wir von Lastenfahrrädern schwärmen …

Von | 26. Juli 2021
China Unveils World’s Fastest Maglev Bullet Train China unveiled a travel innovation this week of a maglev bullet train capable of reaching speeds of 600 km/h per hour (373 mph), according to Reuters. The new maglev train rolled off the production line Tuesday in the eastern coastal city of Qingdao. Maglev trains have been used in China for nearly two-decade but only at a limited scale. mehr hier

2 Gedanken zu „Während wir von Lastenfahrrädern schwärmen …

  1. CE___

    Natürlich, sehr frappant, in der EU gilt die Devise “Zurück in die grüne Steinzeit”, in der VR China die Devise “Auf zum Mars, und bis zum Ende der Galaxie”.

    Man muss sich auch wieder in Erinnerung rufen dass diese Technologie aus Deutschland stammt, bevor diese von den dortigen Politikdarstellern dann an die Chinesen verschenkt wurde, und auf dessen Basis diese nun weiterwerkeln.

    Inwieweit dass allerdings wirklich einsatzfähigen Sinn macht wird man sehen.

    Die heute fahrenden “bullet trains” schaffen auch irgendwas zwischen 400 – 500 km/h, seit dem unglücklichen Zug-Unfall bei WenZhou wird das halt (leider) nicht mehr ausgefahren, warum auch immer.

    Die höhere Geschwindigkeit also “vernachlässigbar”, vor allem wenn die ganzen wie auf einer Schnur dicht aufgefädelten Millionenstädte mit Stops angefahren werden.

    Wo es Sinn machen würde wären Direktverbindungen Beijing-Shanghai, Beijing-Hong Kong mit Einmalstop in ChangSha, sowas in der Art, aber dann ist natürlich ist natürlich die Passagieranzahl pro Fahrt begrenzt, womit wieder die Kosten pro Passagier “a Wahnsinn” sind.

    Naja, der Eisenbahnplan der VR China ist ja nicht “unser” Problem.

  2. sokrates9

    Wo sind eigentlich “revolutionäre Ideen” in Europa?zurück in de Steinzeit? Die Klimaterroristin Kromp- Kolb schwärmt in der Sonntagskronenzeitung dass Klimaschutz die Lebensqualität massiv erhöht.Wenn unser Geld nicht ins Ausland wandert um Öl und Gas zu kaufen können wir Verkehrsinfrastruktur verbessern- das schafft Jobs, eine von Radwegen durchzogene Stadt ist leiser, Luft reiner, Verkehrsflächen für Kinder sicherer, wer Rad fährt lebt gesünder und länger ( speziell im Winter oder wenn es regnet??) viele Dinge können ausgeborgt werden, Bohrmaschine, Nähmaschine, geben wir weniger Geld aus, müssen uns nicht um Reparaturen oder Ersatz bei Alterung kümmern…Umstellungen werden sich als persönlicher Gewinn erweisen..
    Diese Dame ist Universitätsprofessorin mit totalem Durchblick…Warum kann man die nicht nach China schicken??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.