Wählertäuschung!

Von | 17. November 2013

Eine nicht ganz unberechtigte Online-Petition: “Vor der NR-Wahl wurden rd. 6,3 Mio. wahlberechtigte ÖsterreicherInnen insbesondere von den 2 Koalitionsparteien ÖVP & SPÖ in den TV-Konfrontationssendungen arglistig getäuscht, was das Milliardendefizit des Staates anbelangt. Wo noch vor dem 29. Sep. 2013 von verschiedenenen Entlastungen gesprochen und damit um Wählerstimmen geworben wurde, ist nun 8 Wochen später ein Schuldenberg von zusätzlichen 24,x Mrd. aufgetaucht, der drastische Auswirkungen für das Land und Generationen haben wird.
Als deutliches Signal der BürgerInnen, die sich nicht mehr gefallen lassen so schamlos belogen zu werden und endlich Etwas dagegen unternehmen, soll mit Hilfe dieser Petition eine Klage gegen die Regierungsparteien u. deren VertreterInnen eingebracht werden.” Zu unterschreiben hier.

7 Gedanken zu „Wählertäuschung!

  1. Thomas Holzer

    Seit wann bedarf eine Klageeinbringung einer Petition?

  2. Rennziege

    17. November 2013 – 18:58 — Thomas Holzer
    Gute Frage! Aber ich hoffe, dass aus den (wohl dank juristischer Unkenntnis so bezeichneten) Petenten die Kläger werden, die’s braucht, um eine österreichische Staatsanwaltschaft aus dem wohlbestallten Tiefschlaf zu wecken. Ich hab’ jedenfalls online unterschrieben.

  3. elisabeth sagmeister

    wir wurden und werden immer noch getäuscht! z.B. faymann- ostermayerinserate von der justiz. faymannmaturazeugnis? erwarten sollte man auch nichts von den neos oder den grünen. einzige lösung auf die straße und alle, auch die primitivzeitungen: krone, österreich, heute, news ect. zu beseitigen.

  4. PP

    Der Vorsatz der arglistigen Täuschung ist der Verdacht. Dass sie verschleiern und beschönigen, wird wohl keinen überrascht haben, aber diese Nummer hat schon eine neue Qualität!

  5. cmh

    Auch ohne dieses Milliardenloch war vor den Wahlen doch schon klar, dass die zwei bestenfalls eine neue Rotregierung der Internazionalsozialisten zuwege bringen. Den Aussagen zumindest dieser beiden Parteien war nicht zu glauben.

    Wen der Souveränt sich hat täuschen lassen, dann hat er die Lage des Staates halt falsch beurteilt. Die Gefahr der falschen Mandatserteilung trägt halt leider der Mandant und nicht der Mandatar.

  6. Herr Karl jun.

    “Arglistig getäuscht” ? Dabei sind noch gar nicht alle Katzen aus dem Sack. Es gibt noch jede Menge außerbudgetärer Schulden, die einen offiziell (ASFINAG, ÖBB, BIG), die anderen versteckt (Länder und Gemeinden). Und vor allem wird die Dynamik der Ausgaben in den nächsten Jahren weit unterschätzt und werden dem, zu positive Annahmen was die Einnahmeseite betrifft gegenübergestellt. Die verstörten Blicke der Knappen-Koalitions-Repräsentanten war schon situationsgerecht…

  7. Thomas F.

    4500 haben bereits unterschrieben. Und wer von ihnen hat den Paragraph 263 StGB gelesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.