Wann bitte wacht Europa endlich auf?

“…..Bei allen Terroranschlägen der Islamisten, die bisher als Flüchtlinge kamen (so zuletzt der Libyer Abedi und der Tunesier Amri in Berlin), verbreiten die Medien Phrasen wie «das sind Einzelfälle», «das hat mit Islam nichts zu tun», «man darf die Flüchtlinge nicht verteufeln». So war es auch am Evangelischen Kirchentag zu hören. Aus der Perspektive der «Security Studies» ist das weltfremd. Zunächst muss man den Zusammenhang der Sicherheitsproblematik in der Migration erkennen…” (weiter hier)

71 comments

  1. Oliver H.

    @Calderwood

    “Zu befürchten ist, daß Europa überhaupt nicht aufwacht sondern bis zu seinem Untergang von linker Ideologie betäubt bleibt.”

    Die Betäubung reicht sogar soweit zu verkennen, wer denn die Linken sind. Naiv ist der Glaube, es fände hier keine Arbeitsteilung statt zwischen jenen, welche die Grenzen aufreißen und jenen, die zur Rettung den Big-Brother im Windschatten des Kampfs gegen islamistischen Terror installieren.

    Ohne eine sorgsam geführte Brechstange lassen sich historische Veränderungen und die damit einhergehenden Schleifungen bürgerlicher Rechte nicht durchbringen. Das Volk wird solange in den Krieg gepeitscht, bis es freiwillig die Schlinge um seinen Hals legt.

    Friedlich ist der Islam nicht, aber erst nachdem er zur Waffe gemacht wurde, badet die Welt in dem damit vergossenen Blut, denn zuvor konnten lokale Diktatoren in Afghanistan, Irak, Iran, Syrien und Lybien trefflich den Deckel draufhalten und Frauen dort sogar in Miniröcken auf die Straße gehen.

  2. Oliver H.

    @raindancer

    “ich bezeichne mich nicht als Aufgewachte, sondern mittlerweile als Anti-Islam und Anti-Asyl Furie!”

    Das mit dem Nicht-Aufwachen ist insofern konsequent, solange man verkennt, wonach exakt dieselben Kreise, die seit Jahrzehnten den Clash der Kulturen vorhersagen, heute Mitteleuropa mit Kulturfremden fluten.
    Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion ging ein Feindbild verloren, ein Umstand, der mit 9/11 mehr als kompensiert wurde und diretissima ins heutige Chaos führte, an dem heute die Propaganda der EU-Sicherheitsunion gegen den Terror aufgehängt wird.

    Insofern lassen sich auch alle Anti-Islam-Furien trefflich beruhigen: Aktuell stehen die Weichen in Richtung exzessiver Polizeistaat, in dem gewaltbereite Moslems genausowenig zu melden haben, wie diejenigen, die schon länger da sind.

    Auch bei kommenden Anschlägen werden die Attentäter ihre Ausweise am Tatort vergessen, sie sterben entweder durch die Sprengung oder werden auf der Flucht erschossen, aber garantiert niemals gibt es ein Gerichtsverfahren. Immer versagt das System (“Leider!”), doch gefeuert wurde und wird niemand von den Versagern.

    Niemals sind, anders als beim RAF-Terror, Politiker oder sonstige ‘Eliten’ betroffen, die Aufzählung könnte man endlos fortsetzen, doch wenn der Furor einmal aus der Flasche ist, versinken alle realen Kausalitäten im Sumpf der künstlich evozierten Empörung.

  3. raindancer

    @Oliver H
    die Amis wieder, das wird schön langsam aber langweilig…
    lassen sie uns für einen Moment einfach nur auf die Landkarte schauen und überlegen (ich für mich als westliche Frau, sie für sich als westlicher Mann) wo es auf dem Planeten erträglich wäre und wo man die Politik so halbwegs ertragen kann.
    Für mich sind das eindeutig die westlichen Staaten, also auch USA.
    Ich seh das ganz egoistisch.
    Sie haben aber natürlich Recht mit der Prognose, dass vieles auch als Vorwand für mehr Überwachung und Polizeistaat dient, denn dem Fundamentalismus und dem Terror will man im Grunde gar nicht beikommen, denn die Maßnahmen wären ganz andere und die sind nicht gewollt, nicht gewollt von gewissen Kräften in den USA und! Europa.
    Trotz allem bleibt der Islam was er ist, eine Geißel, auch wenn die Geißel gesteuert wird.
    Als erstes muss man die Geißel entfernen, dann den Schläger.
    Der Schläger und da werden die meisten hier im Forum wieder aufheulen(weil sie glauben oder es tatsächlich tun–was weiß man 🙂 zu den Superreichen zu gehören) sind Geldkumulationen (welche nicht national zuzuordnen sind, auch nicht den USA allein) , diese wollen alles an sich reißen. Auch dem müsste man entgegen steuern, tut man aber nicht, im Gegenteil.
    So sehe ich das. Denn die direkte Bedrohung aktuell ist : Islam, noch mehr Überwachung und absoluter Verlust der Mitbestimmung durch Bürger.

    Ich bin jedoch offen für andere Strategien oder andere Sichtweisen.

  4. cmh

    @Thomas Holzer

    Ihr Problem ist einfach, dass Sie den Staat für einen Verein wie den Alpenverein halten, bei dem man seinen Jahresbeitrag zahlt und dann reinen Gewissens über Wege und Stege gehen kann. Da kann man ein- und/oder austreten wie man will und seinen Turban tragen wo mann will.

    Sie outen sich damit als typsiches Produkt jahrelangen sozialistischen Susisorglosstaates.

    Tatsächlich denke ich doch wohl, dass Staat etwas mit Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit zu tun hat. Und da gibt es schon genut Ösis wie Sie, denen das nichts mehr bedeutet. Warum also noch in Parallegesellschaften investieren.

    (NB: Nur ein Hinweis: wenn Sie ein besseres Produkt anbieten wird jeder Türke immer bei seinen Cousins kaufen.)

  5. Dr.Fischer

    Aufwachen? Ö1 brachte am späten Nachmittag eine Reportage, die offenkundig an Bord des deutschen Retter-Schiffes Seawatch gedreht wurde. Die mitfahrende Dolmetscherin begrüßt alle aus Holz- und Schlauchbooten aufgenommenen und lt. Sendungstext fast zu Tode Gefolterte mit “Willkommen in Europa. Ab jetzt seid Ihr in Sicherheit”.
    Ärgerlich war den Seawatch-Leuten,, daß die Libyer ihnen ein Schiff voll Geretteter wieder abnahmen und zurück nach Libyen brachten.

    Der ORF tut, was er kann.

  6. astuga

    Ein Aufwachen würde ja voraussetzen, dass das was geschieht ungeplant und nicht gewollt wäre.
    Jedenfalls soweit es jene betrifft die an den Hebeln der Macht sitzen.

    Wahr scheint aber vielmehr das Gegenteil zu sein.
    Über Details kann man diskutieren, aber dass eine massive Zuwanderung aus Afrika und dem sog. Mena-Raum nach Europa nicht nur gewollt ist, sondern bereits seit vielen Jahren propagiert wurde, ist ein Faktum.
    Und mit “massiver Zuwanderung” ist eine substantielle Veränderung der Bevölkerungszusammensetzung gemeint, ebenso die Etablierung eines neuen kulturellen Primats in Abkehr von der sog. abendländischen Tradition.
    Bis hin zur Minorisierung und letztlich faktischen Auslöschung dessen was man jeweils als “Einheimische” oder “Europäer” bezeichnet.

    Die Fragen die sich stellen sind folgende:
    Wer will das und warum?
    Weshalb gerade diese Migranten?
    Und nicht beispielsweise Osteuropäer von außerhalb der EU, oder Asiaten, Südamerikaner…
    Ein derartiges Social Engineering (oder sollte man von “Cultural and Ethnic Engineering” sprechen?) ist jedenfalls nicht neu.
    In unterschiedlichem Ausmaß und in Varianten wurde das von den Nazis und der Sowjetunion betrieben.
    Und ebenso fallen darunter die sog. Russifizierungspolitik oder die Sinisierung in China (Tibet, Xinjang).

    Zwei der harmloseren Motive könnten heute sein: der Wunsch die störende Vielfalt in Europa zu beseitigen, die einer einheitlichen EU-Identität im Wege steht.
    Ein anderer, die Vorstellung den Bevölkerungsrückgang auszugleichen.
    Beides ist ein Irrweg, selbst wenn man die Motive gerade noch nachvollziehen kann.
    Es sprengt den Rahmen hier, aber zweifellos ist die Motivlage noch komplexer und auch widersprüchlicher – ja nach Interessenslage der politischen Akteure (die sich innerhalb wie außerhalb Europas finden).

    Die EU solle ihr Bestes geben um die (ethnische) Homogenität ihrer Mitgliedsländer zu untergraben.
    So im Jahre 2012 der UNO-Sondergesandte für Migration, Peter Sutherland (auf Wikipedia mal nachlesen, in welchen Organisation er sonst noch tätig ist bzw war).
    Was in den Jahren danach folgte ist allgemein bekannt…
    http://www.bbc.com/news/uk-politics-18519395

    Siehe auch: de.wikipedia.org/wiki/Union_f%C3%BCr_den_Mittelmeerraum
    Eigentlich hätte man nur Leute wie Erbakan oder Erdogan (bei nicht nur Islamisten, sondern auch ehemalige türkische Regierungschefs) ernst nehmen müssen.
    Die reden ja bereits seit Jahrzehnten offen davon, nur eben mit islamischem Unterton.

  7. Mona Rieboldt

    KTMTreiber
    Ich meinte das Video in arabischer Sprache mit den Selbstmordattentätern, den Sprengungen. Den zweiten Link hatte ich bis jetzt nicht gesehen.

  8. raindancer

    interessant ist der punkt
    Artikel 44
    Kündigung

    1.
    Jeder vertragschließende Staat kann dieses Abkommen jederzeit durch eine schriftliche Notifikation an den Generalsekretär der Vereinten Nationen kündigen.
    2.
    Die Kündigung wird für den betreffenden vertragschließenden Staat ein Jahr nach dem Datum des Einlangens dieser Notifikation beim Generalsekretär der Vereinten Nationen wirksam.
    3.
    Jeder Staat, der eine Erklärung gemäß Artikel 40 abgab, kann jederzeit nachher dem Generalsekretär der Vereinten Nationen mitteilen, daß die Wirksamkeit des Abkommens für ein Gebiet, das in jener Notifikation bezeichnet wird, rückgängig gemacht wird. Diese Rückgängigmachung tritt ein Jahr nach dem Einlangen dieser Notifikation beim Generalsekretär in Kraf………….
    https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10005235

  9. Johannes

    Europa wird dann aufwachen wenn die Bürger Europas Vertreter wählen die diesen Namen verdienen.
    Bis jetzt sehe ich nur Zuchtmeister und rinnen die uns in bestimmten Fragen nicht vertreten sondern erziehen wollen.
    Die Lernfähigkeit bei allen Parteien ist vorhanden bis auf eine Ausnahme ,die der Grünen, können alle Parteien ganz schnell auf einen anderen Modus umschalten wenn sie spüren das sie die Wähler und somit die Macht verlieren.

  10. mariuslupus

    @Thomas Holzer
    Es geht um ein Prinzip. Das Prinzip ist diese Gesellschaft zu respektieren, zu ehren, sie unterstützen.
    Ergänzung, wir leben, oder haben bis jetzt gelebt, in der besten Gesellschaftsform in der Geschichte der Menschheit. Diese Gesellschaft wird von aussen und von innen bedroht, Das ist eine Tatsache.
    Deswegen kann es für Menschen,die in dieser Gesellschaft aufgenommen werden wollen, nur eine Eintrittskarte geben. Leistung für diese Gesellschaft. Die Aufnahme in diese Gesellschaft ist ein Privileg. Kein Menschenrecht !
    Eine kontrollierte Zuwanderung ist eine Möglichkeit, aber nur wen sie im Interesse der Gemeinschaft ist.
    Für die bereits hier angesiedelten Ausländer die nicht bereit sind die Normen des Rechtsstaates zu akzeptieren darf es nur ein Prinzip geben, zero tolerance. Zero tolerance ist primär nicht eine Drohung mit Bestrafung, sondern, falls konsequent eingesetzt, wirkt präventiv.
    Zero tolerance wirkt genauso effektiv in der Prävention, wie es die geplante Massnahme von Präsident
    Trump, alle Immigranten für fünf Jahre von der Sozialfürsorge auszuschliessen, wirken würde

  11. raindancer

    es ist keine Verschwörung ..es sind Verträge und die Unfähigkeit unserer Regierung aus dem ganzen Hokuspokus auszusteigen.
    Der EU Apparatschik will am Leben bleiben und macht Verträge für Konzerne, nicht aber für die Europäer.
    Dasselbe gilt für die nationalen Politiker.
    Die Asylmasche geht schon sehr sehr lange und niemand will etwas dagegen tun, weil es rigorose Entscheidungen verlangt und das tut sich keine Partei an, weil sie wiedergewählt werden wollen.
    Es geht um Konsum, da ist alles recht…ob aus Afrika, aus dem Ostlblock und nun sogar aus dem Nahen Osten, Indien, Pakistan.
    Wir sind auf Humanität, Minderheiten und Asylrettung getrimmt seit dem 2.Weltkrieg…wer was dagegen sagt, ist ein Nazi.

  12. astuga

    @raindancer
    Naja, nicht jeder Link bringt sinnvolle Einsichten.
    So auch der von der medienservicestelle nicht, denn erstens enden die Daten mit 2011, und schon davor wurde auch nicht jeder abgelehnte Asylwerber tatsächlich abgeschoben.
    Und legale Migration (wie der Familiennachzug) wird erst gar nicht thematisiert.

    Verschwörung kann jedenfalls alles und nichts sein…
    Tatsächlich läuft das meiste aber gar nicht hinter verschlossenen Türen ab, sondern wird in Floskeln gehüllt offen kommuniziert, wie ich versucht habe aufzuzeigen.
    Was ich auch versucht habe zu zeigen war, dass es eben nicht bloß um Inkompetenz geht.
    Sondern dass im Ggt. eindeutige Absichten und Ziele die Grundlage dieser Politik bilden – die ebenfalls offen kommuniziert werden, jedenfalls teilweise.

    Asylrecht wie die Migrationsbestimmungen dienen hier nur als Instrumente um eine bestimmte Migrationspolitik voranzutreiben.
    Aber da sie natürlich nicht für diesen Zweck geschaffen wurden kommt es durch den Missbrauch zu “Friktionen”.

    Die Rassimuskeule wie die inszenierte Pseudohumanität sind dabei Möglichkeiten alle in der Befehlskette auf Linie zu halten, wie auch Rechtsbeugungen gegenüber Kritikern öffentlich zu legitimieren.

  13. CE___

    @ Holzer

    Kleine Replik noch auf Ihre sich in euphemistische Erklärungen flüchtende Kommentare.

    Zensur ist Zensur, die Frage ist, verbotene Zensur oder erlaubte Zensur.

    Das was Ihnen “vorwerfe” ist hier künstlich und euphemistisch herumzudeuteln sodass es lachhaft ist.

    Ein privater Hausherr hat das RECHT zur Zensur in/auf seinem Eigentum, ein Staat oder seine Stellen, also einem öffentlich Körper, steht dieses Recht auf Zensur nicht zu (zumindest wir sind hier dieser Meinung, Maas & Co. eher nicht).

    Nichtsdestotrotz handelt es sich in beiden Fällen um solche.

    @ Weninger, was ihr Zweiteiler an mich für neue Erkenntnis brachte erschliesst sich mir nicht…ich hatte auch nichts anderes behauptet.

  14. raindancer

    @23. Juni 2017 – 19:50 cmh
    toller Vergleich …Alpenverein ….irgendwie wahr

  15. fxs

    NOCH darf man das ja schreiben. In der geplanten Änderung für das
    Einführungsgesetz zu den Verwaltungsverfahrengesetzen 2008, Verwaltungsstrafgesetz 1991
    wird das dann zum Verwaltungsdelikt. (https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/ME/ME_00320/fname_634535.pdf)
    Dort heißt es dann in Artikel 1 Absatz 3:
    “3. In Art. III Abs. 1 wird am Endeder Z 4 nach dem Beistrich das Wort„oder“angefügt; folgende Z 5wird angefügt:
    „5. schriftliche Materialien, Bilder oder andere Darstellungen von Ideen oder Theorien, die Personenaus den in Z 3 genannten Gründen diskriminieren,befürwortet, fördert oder dazu aufstachelt, ineinem Druckwerk, im Rundfunk oder sonst auf eine Weise, wodurch diese einer breitenÖffentlichkeit zugänglich werden, in gutheißender oder rechtfertigender W
    eise verbreitet oderanderweitig öffentlichverfügbar macht,“

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .