“Wann lösen wir die Wahrheitsministerien auf?”

“…….Wer heute im Journalismus noch glaubt, der «Fall Relotius» sei ein solcher kleiner Betriebsunfall, der irrt massiv. Ihn oder die Gattung der Reportage als «bad bank» auszulagern, wird nicht funktionieren. Der «Fall Relotius» erschüttert die institutionelle Glaubensdoktrin, dass ausserhalb der «guten Medien» («extra ecclesiam») kein Heil, also keine Wahrheit, zu erwarten ist. Das Unfehlbarkeitsdogma ist dahin. Wenn es zwischen den «guten Medien» und den alternativen Echokammern der Fake-News und des Bullshits eine Trennwand gab, dann hat Relotius sie, von Lüge zu Lüge torkelnd, wie ein Betrunkener im Sturz niedergerissen, bis jeder sah: Die «guten Medien» sind auch nur eine Echokammer, wenn auch eine grössere….” (Besonders intelligente Analyse in der NZZ, hier)

8 comments

  1. sokrates9

    Habe vor 30 Jahren Publizistikseminare besucht die das Ziel hatten Neutral und objektiv ein Ereignis zu beschreiben. Dann wurde überprüft ob man den Background des Verfassers herauslesen kann ! Ergebnis: Es ist verdammt schwer objektiv tzu berichten! Heute glaubt jeder Journalist missionieren zu müssen und hält den Leser für noch blöder als er selbst ist!

  2. Falke

    Das Traurige dabei ist, dass private Medien die Konsequenzen ihre Verbiegung der Wahrheit selbst – in Form von sinkenden Auflagen – zu tragen haben, die staatlichen (ORF, ARD, ZDF) aber fröhlich auch weiterhin jede Menge fakenews verbreiten sowie linke, politisch korrekte Belehrung und Erziehung ihrer Hörer und Seher betreiben können, ohne dass ihnen das finanziell schadet: die Zwangsgebühren sind ja verfassungsmäßig gesichert.

  3. Cora

    „«Der Spiegel» ist bereits irreparabel beschädigt.“

    Ganz ehrlich, so sehe ich das auch. Der Spiegel kann sich runter lassen. Dieses Flaggschiff der linken Propaganda muss wohl versenkt werden. Zuerst einmal müssen dem „Spiegel“ alle Subventionen gestrichen werden. Ich sehe nicht ein, dass so ein Blatt auch noch durch Steuern finanziert wird. Worin bestünde denn die „Stärkung der Demokratie“, wie es das Ziel der Presseförderung formuliert, um Zuschüsse für die Fake-News-Schleuder „Spiegel“ zu rechtfertigen?

  4. Triumph Cruiser

    Ich habe mein Vertrauen in die sog. “Mainstream- Medien” bereits ein paar Jahre nach der Jahrtausendwende, genauer gesagt, so um 2001 verloren. Bis dato wurde dieser Vertrauensverlust eher bestärkt, als abgeschwächt. Mit dieser, europäischen Medienlandschaft (Übersee betrifft mich kaum als Österreicher) “habe ich fertig”. Natürlich gibt es auch den einen, oder anderen Leuchtturm, wie Herrn Ortner, oder einen Herrn Unterberger, um nur zwei zu nennen, – doch sind diese in einer erschreckenden Unterzahl…

  5. Sokrates9

    Heute Mittagsjournal: Türkei regt sich auf dass Trump unzuverlässig hin und her hüpft und jetzt in Syrien mit seinen Soldaten bleiben will! Unverschämt – ORF pflichtet bei! Wo man jetzt schon die Armee an der Grenze zusammengezogen hat um die Kurden so richtig völkerrechtskonform in Syrien niederzukartätschen! Gemeinheit – jetzt verlangt Trump noch Sicherheitsgarantien von der Türkei! Was wird im ORF eigentlich geraucht??

  6. Falke

    O.T. (aus Aktualitätsgründen): Was haben jetzt die Wahrheitsmedien herausgefunden? Der Bremer AfD-Abgeordnete wurde angeblich gar nicht geschlagen und getreten, sonder “nur” niedergestoßen und (der Tölpel!) ist dabei mit dem Kopf gegen die Gehsteigkante geprallt. Also wohl selber schuld. Daher alles zurück, kein Grund zur Aufregung!

  7. astuga

    Tja, wann?
    Bei uns ist ja gerade ein Blümel von der ÖVP dabei eines zu installieren – ausgerechnet nach deutschem Vorbild.

    Geschätzter Herr Blümel, so gewinnen Sie keinen Blumentopf!
    Sie nicht in Wien, und die ÖVP nicht bundesweit.
    Wenn Ihnen nach Profilierung zu Mute ist, dann machen Sie halt irgendwas mit Plastiksackerln, scheint gerade Mode zu sein…

  8. Johannes

    Juan Moreno müsste für alle Journalisten zum Vorbild werden, er müsste jetzt die wichtigen Preise verliehen bekommen, er steht für den echten, wahren Journalismus der nicht locker lässt, der Fakten sucht und zusammenträgt und der am Ende nur noch Fakten für sich selbst sprechen lässt.

    Ich fürchte von Juan Moreno wird man nicht mehr viel hören, ich fürchte er ist in seiner Branche der Verräter dem wenig Anerkennung zu teil werden wird.
    Keine Einladungen zu den Anne Wills und wie sie alle heißen, da wird schnell der Mantel des Schweigens darüber gelegt, sonst wäre ja die jahrelange Arbeit plötzlich zunichte gemacht, wenn sich herausstellt wie verlogen die “Wahrheit“ eigentlich war.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .