Wäre die Welt doch etwas amerikanisierter!

“….Das USA-Bashing hat derzeit wieder Hochkonjunktur. Dabei sind die Männer in den USA höflicher, die Burger saftiger, die Musik revolutionärer, und das Meinungsklima ist toleranter……” (“Welt“)

10 comments

  1. FDominicus

    Die Überwachung totaler und die Willkür noch größer, speziell wenn man denn auf bestimmten Listen und in bestimmten Lagern landet…

  2. Rennziege

    18. November 2013 – 12:48 — FDominicus
    Leider sind nicht einmal Sie, ansonsten recht g’scheit, immun gegen die deutsche Krankheit des 21. Jahrhunderts: reflexhaftes Herziehen über die USA. Freilich ist da in den jüngsten Jahren vieles schiefgelaufen, von “Dabbl-Juh” Bush bis Obama. Aber dieser “Messias” hat nichts von dem zustandegbracht, was er verhieß, sondern alles nur noch verschlimmert. Ist halt einer, der wegen seiner Hautfarbe und griffiger Teleprompter-Ablesungen gewählt wurde, mit einer Praxis als Sozialarbeiter in Chicago, sonst nix. Entsprechend “regiert” er.
    Aber da er den Rest seiner Amtszeit eh nur als lame duck auf dem Golfplatz zubringen wird, wo er als Präsident mittlerweile schon 190 Tage vergeudete, gibt es Grund zur Hoffnung.
    Die Amis haben sich allerweil noch derrappelt, auch wenn sie schon Präsidenten hatten, die bei ihrer Vereidigung im Vollrausch von vier kräftigen Armen gestützt werden mussten.
    Das Temperament und die sowohl private als auch wirtschaftliche Grundstimmung der Amis (“Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott”) haben die skurrilsten Administrationen überlebt; sie werden auch einen Westentaschen-Kommunisten wie Barack H. Obama überleben.
    Was in Sachen EU und der apathischen Staatsgläubigkeit ihrer Bürger höchst fraglich ist.

  3. FDominicus

    Liebe Rennziege, besteht Guantanamo – ja oder nein? Wie sieht es mit den “Dronenkriegen” aus. Nein hier sollten Sie keine rosarote Brill aufsetzen. Was Obama und seine Gang gerade den Amerikanern antut, ist pervers. Und es handelt sich hier nicht um ein “reflexhafters” herziehen. Wenn Sie es nicht glauben schauen Sie einfach auf meinem Blog nach. Ich habe vor Obama gewarnt, ich habe vor TARP gewarnt. Ich habe den Amerikanern immer geschrieben, Sie sollten Ihre Politiker wohin-auch-immer schicken. Meine Reflexe springen nun mal auf Lügen und Betrügereien an. Und hier noch ein “Argument” was Sie auch nicht entkräften können:
    Hier nur die Zahlen der letzten 5 Jahre
    2008 2.523.991 2.982.544 -458.553
    2009 2.104.989 3.517.677 -1.412.688
    2010 2.162.706 3.457.079 -1.294.373
    2011 2.303.466 3.603.059 -1.299.593
    2012 2.450.164 3.537.127 -1.086.963
    2013 estimate 2.712.045 3.684.947 -972.902

    Alles in Mio USD. Ich schrieb ja über die neuen Schuldenrekorde. Hier noch eine kleine Rechnung über die neuen Schulden für jeden Dollar der Ausgaben
    2008 0,15 ¢ neue Schulden
    2009 0,40 ¢
    2010 0,37 ¢
    2011 0,36 ¢
    2012 0,30 ¢
    2013 vor. 0,26 ¢

    Wir schweigen ganz höflich von den Aufkäufen der Anleihen durch die FED. Nein hier sollten Sie mal nachschauen und nicht automatisch die “guten” Amerikaner verteidigen.

  4. Rennziege

    18. November 2013 – 16:07 — FDominicus
    Servus! Sie sagen doch nichts anderes als ich. Auch Ihre Zahlen sind mir bekannt. Ich trage keine Brille, schon gar keine rosarote; denn ich habe drei Jahre dort studiert und zwei weitere dort gearbeitet, in wechselnden Bundesstaaten. Ich wage die Behauptung, die USA einigermaßen zu kennen, soweit dies möglich ist. (Auch für Amerikaner ist dies schwer, allein schon wegen der Dimensionen der Union. Die meisten interessieren sich nur für ihren eigenen Bundesstaat, und die genießen dank einer uralten, aber immer noch modernen Verfassung eine Autonomie, die z.B. von der EU schon in deren Anfängen durch Zentralismus und Planwirtschaft ersetzt wurde.)
    Sie vergessen die Elastizität und Mobilität dieser Menschen — eine vitale Eigenschaft, die in Europa planmäßig ausgerottet wird. Auch ein (täglich noch kläglicher scheiternder) Sozialist wie Obama wird daran nichts ändern; er wird als kurze Episode eines mediengepushten Blenders in die Geschichte eingehen, wenn überhaupt. Er hat in den paar Jahren seiner Amtszeit mehr Schulden aufgehäuft als alle seine 43 Vorgänger seit 1789 (Nr. 1: George Washington) zusammengenommen.
    Die heutige Schwäche der USA wird schneller enden, als Sie Ihren Blog aktualisieren können.
    Dennoch: Herzliche Grüße!

    P.S.: Ihre “Dronen”, zu denen ich Ihnen ein stummes “h” schenke, gehören ebensowenig zum Thema dieses Threads wie Guantánamo.

  5. Rennziege

    18. November 2013 – 17:55 — LePenseur
    Lieber Rodin-Denker,
    natürlich gehört das dazu. Ist doch der originale “Welt”-Artikel, der dort zitiert wird. Und der stimmt überein mit allem, was ich an den USA und demnächst in Kanada liebe: Die Leute dort haben sich eine Freiheit des Denkens, Fühlens, Tuns und Lassens bewahrt, vor der man in Europa nur noch träumen kann.
    Interessant in letzterem Zusammenhang auch, dass einer der reichsten Männer (ein echter Selfmade-Millionär) des United Kingdom nun Millionen dafür aufwendet, die Briten aus dem Würgegriff der EU zu befreien:
    http://www.telegraph.co.uk/news/politics/ukip/10456208/Tory-blow-as-tycoon-Paul-Sykes-gives-Ukip-millions.html

  6. FDominicus

    @Rennziege. Ich hoffe, Sie behalten recht. Allerdings geht es nun auch in den USA seit 5 Jahren nur in eine Richtung mehr Zentralismus und mehr Macht für den Beamtenapparat.
    “Die heutige Schwäche der USA wird schneller enden, als Sie Ihren Blog aktualisieren können. – See more at: https://www.ortneronline.at/?p=25523#comments

    Wohl ehere nicht. Vielleicht haben Sie recht, nur derzeit ist es mit den USA und Recht nicht weit her. Und ich kann nicht sehen, daß sich das in den letzten 100 Jahren zum “Besseren” geändert hätte. Weitere 100 Jahre werde ich wohl nicht mehr kommentieren 😉

  7. LePenseur

    Chère Rennziege,

    Sie belieben mein Posting (absichtlich?) mißzuverstehen. Ich meinte damit natürlich nicht den seltsamen Welt-Artikel, sondern meine süffisanten Bemerkungen dazu.

  8. Rennziege

    19. November 2013 – 10:39 — LePenseur
    Verzeihen Sie bitte! Ich hab’ Sie missverstanden. Aber nicht absichtlich, sondern durch zu flüchtiges Lesen. Ich gelobe Besserung und grüße herzlich.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .