Waren die Nationalsozialisten Sozialisten?

Von | 27. Oktober 2020

In dem in Jacobin online erschienenen Artikel „Nein, die Nationalsozialisten waren keine Sozialisten“ stellt der Philosoph Scott Sehon eine überraschende Behauptung auf. Im Zuge der Kritik einiger Bemerkungen des US-Senators Rand Paul schreibt Sehon: mehr

4 Gedanken zu „Waren die Nationalsozialisten Sozialisten?

  1. CE___

    Prinzipiell ist der Befund eines Ludwig von Mises und Rand Paul vollkommen richtig dass das NS-Deutschland ein sozialistisches System war.

    Das perfide und täuschende, an dem dann solche Scharlatane wie ein genannter Scott Sehon ihre Theorie aufhängen, ist einzig der Umstand dass natürlich Staatsmacht und Bürokratie abgewogen haben wer oder was gerade wichtig für die strategischen Ziele des Regimes waren.

    Ein Bäckermeister in einem Dorf, Wirtshausbetreiber in einer Vorstadt oder ein Kleinfabrikant von Hüten ist natürlich nicht, zumindest am Anfang, denselben rigorosen sozialistischen Eingriffen unterworfen gewesen wie ein Inhaber und Geschäftsführer eines national grossen Stahlwerks, eines grossen Chemiebetriebs, oder ein großer Maschinenbauer.

    Natürlich hat sich DAS aber auch mit der Zeit geändert, entweder aus Not oder Wandel der strategischen Ziele.

    Als dann im Verlauf des Krieges die Nahrungsmittelknappheit virulent wurde ist der Durchgriff natürlich bis in kleinste Ebenen der Wirtschafts erfolgt, bis hinunter zum Bauern mit dem Verbot von sogenannten “schwarzen Schlachtungen”.

    Dieses Mißverständnis setzt sich im Grunde bis heute fort wenn Menschen zum Beispiel eine VR China als “kapitalistisches” System bezeichnen.

    Absolut daneben.

    Im Gegenteil, die heutige VR China weist in dermaßen vielen Aspekten eine Kongruenz zu einem System wie dem gottseidank abgetreten wordenen NS-Deutschland auf dass es bei näherer Betrachtung den Hals zuschnüren müsste vor lauter Sorge.

  2. astuga

    Sozialisten bzw Kommunisten behaupten ja sogar überwiegend, dass alle bisherigen (und zwangsläufig gescheiterten) sozialistischen Experimente kein echter Sozialismus gewesen wären.
    Also alles von der Sowjetunion über die DDR bis Kuba, Venezuela, Äthiopien, Somalia, China und Nordkorea wäre nicht wirklich sozialistisch gewesen.
    So kann man sich auch die Welt zurecht lügen.

  3. Bull

    Am Ende des Sozialismus steht immer Mangel, Zerstörung und Tod (oftmals durch Massentötung von Gegnern des Sozialismus)… dann ist die Welt kurz geschockt und die meist geflohenen Täter fangen wieder an ihre nihilistische Ideologie in neuem Gewand wieder einzuführen….Deutschland mit seinen Politikern aus der DDR ist gerade ein Beispiel… wurde man eigentlich auch erschossen wenn man in die DDR geflohen ist oder war der Schuss in den Rücken nur beim illegalen Verlassen des sozialistischen Paradieses obligat?

  4. Herbert Manninger

    Alle Sozis eint der Hass auf Reiche. Unterschiedliche organisatorische Strategien diverser Unterfraktionen tun da nichts zur Sache.
    Die heutigen Sozis wollen natürlich die Verbrechen ihrer nationalen Brüder nicht übernehmen, über 100 Millionen Ermordete in Russland und China vergessen zu machen ist eh nur möglich, wenn man die hinter den Leichenbergen der nationalen Sozialisten zu verbirgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.