Warum Atomstrom 1.8 Millionen Menschenleben gerettet hat

(ANDREAS UNTERBERGER) Grüne und öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten schieben die fast 20.000 Toten des japanischen Seebebens absurderweise der Atomenergie in die Schuhe. Was komplett erlogen ist. Unabhängige amerikanische Wissenschaftler haben hingegen zum ersten Mal berechnet, wie viele Menschenleben in Wahrheit durch die Atomenergie gerettet worden sind. Sie sind auf die dramatische Zahl von 1,8 Millionen gekommen.

Diese Studie ist im deutschsprachigen Raum bisher meines Wissens nur von der Neuen Zürcher Sonntagszeitung übernommen worden. Die langweiligen Mainstream-Medien, also vor allem die österreichischen, hüten sich hingegen, darüber zu berichten. Aber das ist ja längst ein bekanntes Verhalten.

Die beiden amerikanischen Studienautoren James Hansen und Pushker Kharecha kommen aus der Nasa und der Umweltbewegung. Ihre Berechnung beruht auf der Annahme, dass es weltweit keine Atomkraftwerke geben würde. Der in diesen erzeugte Strom hätte stattdessen mit Hilfe von Kohle und Gas erzeugt werden müssen.

Vor allem die in den letzten Jahren boomenden Kohlekraftwerke sind eindeutig gesundheitsschädlich. Sie verkürzen mit ihren Staub- und Ruß-Emissionen die Lebenserwartung in ihrer Umgebung signifikant. Das weisen vor allem epidemiologische Studien statistisch nach. Dabei gibt es natürlich Schwankungsbreiten – aber die gesundheitlichen Schäden sind so evident wie etwa jene des Rauchens.

Der Wert von 1,8 Millionen vermiedener vorzeitiger Todesfälle ist ein Mittelwert für die Vergangenheit. Auf die Zukunft hochgerechnet helfen AKW bis 2050 weltweit noch einmal zwischen 420.000 und 7 Millionen vorzeitiger Todesfälle zu vermeiden. 7 Millionen würden es sein, würde man zum Ersatz der AKW überhaupt nicht auf Gas-, sondern zur Gänze auf Kohlekraftwerke setzen.

Egal, wo die genaue Zahl liegen wird: Vernünftige Menschen müssten also das Gegenteil der gegenwärtigen Energiepolitik betreiben. Aber offenbar sind in Regierungen und den sie voran peitschenden Medien vernünftige Menschen Rarität.

Dabei haben die Studienautoren nur die unmittelbaren Emissionen berücksichtigt. Die ebenfalls negativen Auswirkungen von Kohlekraftwerken auf die – umstrittene – Globale Erwärmung sind da noch gar nicht einberechnet (während AKW ja auch in Hinblick auf diese Globale Erwärmung jedenfalls positiv sind). Die beiden Autoren sind durchaus Anhänger der Global-Warming-These. Dennoch wird diese Studie im Gegensatz zu Global-Warming-Papieren totgeschwiegen. Der mediale Grund ist klar: Sie macht hunderte Anti-Atom-Leitartikel zur lächerlichen Makulatur.

Aber wie gesagt: Es geht – ganz unabhängig von der Warming-Debatte – alleine um die unmittelbare Luftverpestung durch Kohlekraftwerke. Diese findet weiterhin statt, auch wenn sie dank guter Filter nicht mehr so katastrophal ist wie in den Jahrzehnten des berüchtigten Londoner Smogs.

Das besonders Absurde: Kohlekraftwerke boomen derzeit mehr denn je – und zwar als Folge der Energiewende und der Antiatompolitik mehrerer Länder. Denn die vor allem in Deutschland mit vielen Milliarden geförderten Solar- und Windkraftwerke brauchen immer mehr Kohlekraftwerke zur Abfederung. Nämlich immer dann, wenn die Sonne nicht scheint (nächtens, in Nebel- und Schlechtwetterzeiten) oder wenn kein Wind weht (was mancherorts wochenlang der Fall ist). Atomkraftwerke laufen hingegen permanent, selbst wenn die Medien jede ausgefallene Glühbirne zur Panne stilisieren. (Tagebuch)

 

74 comments

  1. wollecarlos

    @Weninger
    “Ohne meckern zu wollen,…”

    WOHER wissen Sie das, was Sie hinsichtlich der Zuverlässigkeit der OECD und IAEA bezeifeln ??

    Da haben Sie nun die bei Blogger Peter angeforderten “fundierten Studien” und sind immer noch nicht zufrieden?

    War wohl doch Meckerei ?!

  2. Christian Peter

    @Weninger

    Stimmt einfach nicht, was Sie behaupten. Nur Wasserkraft weist eine
    (geringfügig) bessere Ökobilanz auf, als Atomstrom. Auch Wind-
    kraft und Photovoltaik belastet die Umwelt mehr als Atomstrom.

  3. Weninger

    @wollecarlos
    Mischen Sie sich ruhig wieder mal ein: Ein Artikel im Spiegel über einen Bericht der IAEA, wie autoritätsgläubig kann man noch werden? Haben Sie die ZK-Berichte im Neuen Deutschland seinerzeit auch geglaubt? Eine Organisation wie die IAEA wird doch nicht sagen, dass die eigene Energiequelle gesundheitlich bedenklich ist oder die Versorgung nicht gesichert?

    @Christian
    Das Problem ist einfach, dass keine andere Energieform so katastrophale Langzeit-Auswirkungen auf das Leben auf unserem Planeten haben kann. Was allerdings erst auffällt wenn wirklich was passiert. Wenn sich TSchernobyl nahe Chikago oder NY ereignet hätte, dann würde die Einstellung kritischer sein. Und alle jene die Kernkraft kritisch sehen, sollte man nicht ignorieren. Gerade die Atomindustrie ist wenig transparent, weil sie eng mit dem militärisch-industriellen Komplex zusammenhängt. Wieso wäre es sonst ein Problem, wenn Staaten wie Iran oder Irak AKWs bauen wollen?

  4. wollecarlos

    @Weninger
    Lieber Weninger,
    damit Sie nicht dumm sterben ein kleiner Hinweis: Die IAEA ist KEIN Interessenverband irgendeiner Industrie.
    Er ist auch keine Atom-Lobby.
    Und hat .keine “eigenen Energiequellen”!

    “Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO, englisch International Atomic Energy Agency, IAEA) ist eine autonome wissenschaftlich-technische Organisation, die innerhalb des Systems der Vereinten Nationen einen besonderen Status innehat.

    Die IAEO ist keine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, sondern mit diesen vielmehr durch ein separates Abkommen verbunden.
    Sie berichtet regelmäßig der Generalversammlung der Vereinten Nationen und darüber hinaus dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, wenn sie eine Gefährdung der internationalen Sicherheit feststellt.[1]

    Die IAEO soll laut Satzung „den Beitrag der Kernenergie zu Frieden, Gesundheit und Wohlstand weltweit beschleunigen und vergrößern“;[2] sie soll also die Anwendung radioaktiver Stoffe und die internationale Zusammenarbeit hierbei fördern sowie die militärische Nutzung dieser Technologie (z. B. Proliferation von Kernwaffen) durch Überwachungsmaßnahmen („Safeguards“) verhindern.

    Für ihren Einsatz für diese Ziele wurde sie 2005 gemeinsam mit ihrem damaligen Generaldirektor Mohammed el-Baradei mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.”

    Aus WIKIPEDIA,
    sollten Sie auch mal aufrufen, dann können Sie wirklich endlich mal was lernen!
    (Lesen und verstehen vorausgesetzt)

  5. Weninger

    @wollecarlos
    Völlig unabhängig von allen Interessen, ja sicher doch. Aber Greenpeace ist ein geldgieriger Moloch, der die Gutgläubigkeit der Menschen ausnutzt, genauso wird’s sein. Schöne neue verkehrte Welt.

  6. wollecarlos

    @Weninger
    Drehen Sie jetzt durch, oder was soll Ihr Beitrag #5 bedeuten?
    Erklären Sie mal eher, was Sie zur Aufgabe der IAEO gelernt haben!

  7. wollecarlos

    @Weninger
    und zu Greenpeace:

    “Paul Watson war 1972 eines der ersten Mitglieder von Greenpeace International und bis 1977 deren Vorsitzender. …

    Nach seinen Worten hat sich Greenpeace zur größten „Wohlfühlorganisation“ der Welt entwickelt.
    Er sagt, dass Menschen Greenpeace beitreten, um sich gut zu fühlen. Sie wollen sich als Teil der Lösung fühlen und nicht als Teil des Problems.

    Nach der Meinung von Paul Watson ist Greenpeace ein GESCHÄFT.

    Dieses Geschäft verkaufe den Menschen ein GUTES GEWISSEN.”

    Wenn der Gründer das schon sagt… 😉
    Sie sollten (wenn Sie es nicht schon sind) in dieser Wohlfühlorganisation Mitglied werden. Dann können Sie sich wohlfühlen und den ganzen Atommüll vergessen.

  8. wollecarlos

    @Weninger
    ” Korrigiere, jawoll, ich habe verstanden, die IAEA will nur unser Bestes und ist für unser aller Wohl da, … so besser?”

    Na, endlich! Hat aber gedauert!

    Sind Sie immer so schwer von Begriff? Auch bei den verschiedenen Prüfungen zum Erwerb und Besitz von Schusswaffen und dazu gehöriger Munition?

  9. Weninger

    @wollecarlos
    Sie glauben wohl nicht ernstlich, dass ich Sie für voll nehme?
    Ihre Weltsicht ist viel naiver als es die von Greenpeace jemals sein könnte: Regierungsorganisationen und Konzerne wollen nur unser Bestes.
    Ich will Sie nicht darin hindern, aber wenn Sie meinen, dass das für mich auch erstrebenswert ist haben Sie sich getäuscht. Ich soll mir selber nicht trauen, wenn ich eine Schusswaffe besitze, aber ich soll mir unbekannten Wissenschaftlern und Bürokraten ungesehen aus der Hand fressen? Pardon Carlos, das ist wohl etwas irrational, um es mal nicht beleidigend zu formulieren.

  10. wollecarlos

    @Weninger
    Nun, ich ziehe meinen Hut und gehe ganz tief in die Knie vor Ihrem Fachwissen und der Eloquenz, mit der Sie hier die von Ihnen erforschten Sachverhalte darlegen!

    Da gibt es mehr als Hundert Regierungen und Tausende von Wissenschaftlern, die der IAEA glauben, zustimmen und zuarbeiten.

    Und dann kommt da ein kleiner Wichtel aus den Alpenlanden und erzählt denen, wie es wirklich ist.

    Sie sind einfach für was Höheres geboren, bloß hat das noch Keiner bemerkt!

  11. Weninger

    @wollecarlos
    Lieber Carlos, Sie dürfen gern glauben was Sie wollen, Sie dürfen mich sogar schulmeistern, aber bitte nicht für blöd verkaufen.
    Sie vertreten die Rennziege-Linie, dass Konzerne und Staat, solange sie die Habenden und “Leistungsträger” schützen, gut sind, und alle Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen schlecht, weil sie Umwelt und Gesellschaft mit ihrem widerlichen Links-Sein zerstören. Dass ohne Greenpeace und viele andere NGOs viele Sauereinen gar nie aufgedeckt worden wären und dass Großkonzerne nun mal oft schmutzig arbeiten, — das interessiert sie nicht, solange Ihre kleine Welt in Ordnung ist. Das will ich Ihnen ja auch gar nicht nehmen, aber stellen Sie mich bitte nicht als Blöden hin. Aber dafür nicht alles Bestehende als gottgefällig hinzunehmen, lasse ich mir soagr das gefallen.

    Und Sie? Haben Sie für die Befreiung der DDR demonstriert bzw. zivilen Ungehorsam geübt oder haben Sie auch nur gewartet, bis Onkel Helmut Kohl die Kohle rübergeschoben hat?

  12. wollecarlos

    @Weninger
    Nett, wie Sie so schreiben:

    “(1)Sie dürfen gern glauben was Sie wollen, (2)Sie dürfen mich sogar schulmeistern, aber bitte nicht (3)für blöd verkaufen.”

    zu 1
    Das tue ich auch ohne Ihre freundlliche Erlaubnis, wie ja auch Sie glauben, was Sie, als wissenschaftlicher Überflieger, für richtig halten.
    zu 2
    wenn Sie mit “schulmeistern” meinen, daß ich versuche, Ihnen Lesen und vor allem Denken beizubringen, bin ich einverstanden.
    zu 3
    Wenn man ein Brot für ein Brot verkauft, ein Fahrrad für ein Fahrrad, was ist daran falsch? Das entspricht ja der Wahrheit. Die Schlußfolgerung, Sie und “blöd” betreffend, überlasse ich Ihnen.

    Soweit zum ersten Absatz Ihrer Tiraden.
    Dann geht es los mit Behauptungen, für die Sie -erneut!- keinerlei Anhaltspunkte, gar Beweise haben:

    Ich habe niemals behauptet -was Sie mal wieder unterstellen- daß “Konzerne und Staat” per se gut seien. Da haben Sie wohl Verschiedenes mit Ihrer eigenartigen Brille gelesen.

    Ich habe niemals behauptet -was Sie mal wieder unterstellen- daß ” alle Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen schlecht” seien. Da haben Sie wohl Verschiedenes mit Ihrer eigenartigen Brille gelesen.

    Über meinen Anteil an der “Befreiung” der DDR -wie Sie es nennen- möchte ich hier nichts sagen. Das allerdings, was Sie schreiben, ist auch wieder nur eine Vermutung, die auf nichts gegründet ist.

    Wie alles, was Sie schreiben.

    Und darum -hier schließt sich der Kreis- darf man Sie getrost, mit Recht und guten Gründen als “Blöd” bezeichnen.

  13. Weninger

    @wollecarlos
    Aber Sie wissen doch immer alles über Ihr Gegenüber, während ich nur über Sie etwas “behaupte”, sehr amüsant. Aber ich sehe trotzdem keinen Grund für einen Konflikt, mich hat es noch nie gestört, wenn am Ende halt jeder das glaubt, was gut für ihn ist. Davon geht die Welt nicht unter und Glückauf! Wünsche schöne Tage in Südspanien, kommen Sie eigentlich noch regelmäßig in die Heimat? (Nur eine harmlose Frage)

  14. Weninger

    @wollecarlos
    Deutsche Humorlosigkeit gepaart mit deutscher Besserwisserei ist schon eine Landplage, ich verstehe manchmal die Vorurteile der anderen Völker.

  15. wollecarlos

    @Weninger
    OMG!
    Lernen Sie lieber erstmal, was der Unterschied zwischen OPEC und IAOE ist, bevor Sie sich ins Polit-philosophische begeben!

    Und machen Sie nicht so extensiv von Ihrer geistigen Sparsamkeit Gebrauch, das wirft ein schlechtes Licht auf Sie und Ihren familiären Umkreis!

  16. Weninger

    @wollecarlos
    Ich finde Sie und Ihren sektiererischen Belehrungseifer trotzdem ok.
    Nur sollten Sie es mit mehr Gleichmut nehmen, wenn andere Menschen nicht mit Ihnen übereinstimmen. Jedes Ding hat zwei Seiten und viele Perspektiven. Auch allmächtige internationale Organisationen machen Fehler und ernten zu Recht Kritik. Also brauchen Sie wirklich nicht gleich persönlich zu werden. Ich denke, als Schafzüchter in Andalusien noch dazu mit spanischem Erb-Anteil sollte man etwas mehr Gelassenheit entwickelt haben, oder liegt es doch an der DDR-preußischen Indoktrinierung?

  17. wollecarlos

    @Weninger
    Wenn er nicht mehr weiter weiß,
    schreibt Weninger meist furchtbar Scheiß!
    Und glaubt dabei, er sei sehr schlau.
    Doch das glaubt nicht mal seine Frau!

    (Zugegeben: So gut, wie der vom Nordpol bis zum Südpol, rund um die Erde bekannte “Herr Karl” mit Q. ist mein Vierzeiler nicht. Ich gehöre ja leider auch nur zum Volk der regional bekannten Goethes und Schillers und Cervantes)

  18. Weninger

    @wollecarlos
    Oh fühlt er sich auf den Schlips getreten? Das tut mir leid. Ich habe mir persönlich angewöhnt gegen Foren-Liebkosungen weitgehend immun zu werden. Sie galuben hier immer noch einen Blumentopf gewinnen zu können, vergssen Sie’s. Es interessiert ganz schlicht keinen, weil es eh nur zum Dampfablassen frustrierter Klienbürgerseelen dient (ich schließe mich ein). Machen Sie es gut.

  19. wollecarlos

    @Weninger
    Schlipse sind mega-out, folglich kann man mir nicht auf diesen treten!

    Ansonsten haben Sie mit Ihren Bemerkungen im letzten Satz schon etwas Recht, allerdings habe ich hier und dort schon etwas “mitgenommen”, so wie Sie ja hoffentlich den Unterschied zwischen OPEC und IAEO… 😉

  20. Weninger

    @wollecarlos
    Ich bin im Grunde ja auch harmoniebedürftig und will keinen Konflikt mit Ihnen als Person, sondern meinem Unbehagen Ausdruck verleihen, wie so mache hier. Dass dies manchmal zu einer übertriebenen Polarisierung und Feindbildern führt, muss nicht sein. In diesem Sinne reiche ich Ihnen die Hand und ja lerne auch gern dazu, … nur bewahre ich Skepsis gegenüber Dogmatikern, die mir nur eine Seite schmackhaft machen wollen. Wobei nicht Sie gemeint sind.

  21. wollecarlos

    @Weninger
    Meine Enkeltochter, nachdem sie Ihr #21 gelesen hat:

    “Hey, wie is’n der drauf?”

    Ich, nachdem ich Ihr #21 gelesen habe:

    “Eine ausgestreckte Hand -sofern sie keine Pistole oder Revolver hält- sollte man höflicherweise nicht ablehnen.”

  22. Weninger

    @wollecarlos
    Ihre Enkeltochter liest mit, sehr spannend, welche Eindrücke sie von den Mitpostern bekommt :-). Man muss halt immer den Kontext sehen.
    Ihre Aussagen finde ich manchmal auch nervend, aber es ist nichts gegen die marktgläubigen Neoliberalen, die alle Schuld für jedes ihrer persönlichen Missgeschicke am Sozialstaat und bei den Ärmsten suchen.

  23. wollecarlos

    @Weninger
    Das ist für die Enkelin sehr interessant und lehrreich. So kann man lernen, GENAU zu lesen, zu argumentieren, diskutieren und so weiter (vor allem das!)

    Kennen Sie irgendwelche “marktgläubige Neoliberale. die alle Schuld für jedes ihrer persönlichen Missgeschicke am Sozialstaat und bei den Ärmsten suchen.” ??

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .