31 Gedanken zu „Warum bitte soll Kritik am Islam strafbare „Verhetzung“ sein?

  1. Thomas Holzer

    “staatlich betreutes Denken…………”

    Das würde ich eine zumindest leichte Untertreibung nennen. Von “Denken” kann keine Rede mehr sein, vielmehr sollte man offen und ehrlich von einer staatlich organisierten, in Gesetze gepresste Bevormundung, ja Umerziehung sprechen/schreiben. Und das alles leider auch noch ganz demokratisch legitimiert.

  2. Fischer

    …legitimiert und mit Strafandrohungen für etwaige verwendete irgendwie möglicherweise anders als vorgeschrieben gemeinte, nicht ganz so politisch verordnete/kompatible, eventuell gar patriotisch interpretierbare Pfui-Wörter versehen.
    Und wo werden die so umfassend-betreuten-beglückten Schonlänger- oder Erstkürzer-Hier-Wohnenden ihr Kreuzerl machen?

  3. Der Realist

    Es sind auch andere Paragraphen in Bezug auf das Grundrecht der Meinungsfreiheit äußerst bedenklich, man wird zwar nicht gezwungen öffentlich zu bekunden etwas zu glauben, aber öffentlich zu erklären, etwas nicht zu glauben, kann schon ein bis zwei Jahre Vollpension auf Staatskosten einbringen.

  4. Christian Peter

    @Der Realist

    In den USA schüttelt man den Kopf über derartige Straftatbestände, dort wäre das eindeutig verfassungswidrig. Daher ist in den USA praktisch jede Meinungsäußerung erlaubt, sogar der Aufruf zu Gewalt, mit Ausnahme des Aufrufs zu unmittelbaren Gewalthandlungen.

  5. raindancer

    was für mich interessant ist, dass es keinen Widerstand gibt, Merkel wird nicht angeklagt …
    die bestehenden Gesetze nicht in Frage gestellt, Presserat nicht hinterfragt, usw usw
    ich hab diese Nazi Vergleiche immer gehasst, weil letzten Endes sind wir jetzt alle seit der Migranteninvasion im rechten Eck…
    Wenn einer Heil Hitler im Suff schreit landet er im Knast, verbrennt einer seine Frau weil Allah sagt, dann bekommt er mildernde kulturelle Umstände.
    Ist einer arbeitslos bei uns, wird er schief angesehen, andererseits füttern wir tausende Ausländer die obendrauf noch Frauen vergewaltigen, den Mittelalter Islam einführen wollen usw dann ist das bereichernd.
    Die Pensionssystem, Krankensysteme und Beamten/ASVG Systeme wurde sukzessive für die Beamten etabliert. Nun wirft man ASVGler, Arbeiter und Migranten in einen Topf ….nach dem Motto ..die sollen froh sein, dass ihnen so gut geht in Austria.

    Ich befinde mich im Irrenhaus, beinahe kafkaesk.
    Warum gibt es keinen Widerstand, weil alle ihre Mercedes und Einfamilienhäuser lieben, weil der liebgewonnene Posten in Gefahr ist, wenn man das Maul aufreist, weil man Profiteur ist, weil man prinzipiell immer mit dem Strom schwimmt, weil man zu deppert ist, weil weil weil

  6. CE___

    “Warum bitte soll Kritik am Islam strafbare „Verhetzung“ sein?”

    Mit der gleichen Begründung mit der man in unseren Landen schon vor 72-79 Jahren wegen “Wehrmachtszersetzung” und/oder anderer “Verbrechen” im Zuchthaus oder ärgerem gesessen ist.

    Ganz nach dem Spruch, ganz frei zitiert: Wenn du wissen willst wer dich beherrscht, finde heraus, wen du nicht kritisieren darfst.

    Und der Islam und dessen Anhänger, zumindest einmal schon dessen radikale, und in Folge dessen/deren hiesige Fünften Kolonnen, Quislinge und Appeaser aus den eigenen westlichen Reihen, tun das schon ganz offen und deftig.

    Und dass hier gehörig Druck seitens der arabischen Ölstaaten auf die EU/Euro-Bonzen auch hinter den Kulissen ausgeübt wird sollte unbestritten sein.

    Wenn man sich in der Finanzgeschichte Europas zurück erinnert, damals in den 70ern, als der Eurobondmarkt im Entstehen war, dies zeitlich mit dem Yom-Kippur-Krieg zusammenfiel, und den islamisch-arabischen Ölstaaten aufgrund der Ölpreisexplosion durch das Ölembargo die Petrodollars in Sturzfluten beim Tempel, besser der Moschee, hineingeronnen sind, wurde seiten der Moslems auch schon massivster Druck auf die europäischen Emissionbanken- und Konsortien ausgeübt, jegliche “jüdische” Branchenkollegen auszuschliessen, auf das hin ansonsten ein radikalmoslem-freundliche Bank/Konsortium das Rennen macht.

    Und heute wird dieser Druck der Araber als Geldgeber nicht minder sein.

    “Wir zeichnen bei der nächsten Tranche Anleihen von maroden Euro-Staaten mit bzw. stossen Wertpapiere ebendieser Maroden nicht ab und führen Verwerfungen am Finanzmarkt herbei, nur wenn ihr zu der Islamisierung Europas schweigt und eure damit dissidente Bevölkerung mit allem schon bischen kriminellen Mitteln niederhaltet”.

    Und da Merkel und Konsorten sich ja fest am Euro verbissen haben, gleich einem Eurograd, kann man sich denken wie hoch hier auch das Erpressungspotential ist, damit das Kartenhaus erst bei der nächsten Politgeneration zusammenfällt.

  7. stiller Mitleser

    Noch etwas Geduld und auch da wird der Meinungskarren langsam ächzend wenden, dafür sorgen schon die immer zahlreicher werdenden Attentate, auch wenn sie hinter “ein Auto hat..” und “psych. verwirrter Einzeltäter” verharmlost werden. Erstens glauben das immer weniger Leute, dazu kommen Einbrüche im Städtetourismus, man bereist lieber Asien oder den Kaukasus. Angesichts der bleibenden demographischen, sozialen und kulturellen Verwerfungen ist das natürlich sehr unbefriedigend, deren politische Bearbeitung wird das Thema des nächsten Jahrzehnts. Ob es ausreichend Widerstand gegen die neue Legistik geben wird, getaut man sich nicht zu prognostizieren.

  8. mariuslupus

    Der Autor ist ein Häretiker. Die Kritik am Islam ist nicht erlaubt. Das ist ein Dogma. Für Einhaltung der Dogmen ist die Inquisition zuständig. Da könnte jeder kommen und den Heliozentrismus in Frage stellen.

  9. Falke

    @Christian Peter
    Man sollte auch nicht vergessen, wer diese Gesetze gegen die Meinungsfreiheit formuliert und eingebracht hat: der (ÖVP-)Justizminister Brandstetter. Und der ist unter Kurz immer noch im Amt, ja sogar zum Vizekanzler aufgewertet. Und hat öffentlich seine “Bereitschaft” verkündet, auch in einer neuen Regierung weiterhin Justizminister zu sein, was wohl nur als gefährliche Drohung aufzufassen ist. Und Kurz selbst scheint das durchaus in Ordnung zu finden. Für mich ein (der) Hauptgrund, im Oktober den türkisen Kurz nicht zu wählen.

  10. raindancer

    die Denke erkennt man hier:
    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/tirol/Im-falschen-Haus-14-Jaehrige-vergewaltigt/296599628
    Kleine Nebenbemerkung: der Zusatztitel ..folgenreiche Verwechslung soll dann wohl bedeuten ..Frauen gebt acht und überlegt euch ob ihr in Haus link oder Haus rechts geht …sonst kann schon mal was passieren.
    http://diepresse.com/home/innenpolitik/nationalratswahl/5275126/SPOe-will-im-Wahlkampf-an-eine-Million-Tueren-klopfen

    Vielleicht treffen sich ja der 25jährige und die Zeugen Jehovas.

  11. Fischer

    Gibt es die “Ö” VP überhaupt noch? Die Bewegung Kurz und seine Neue Volkspartei haben mit dem “Ö” jedenfalls nichts zu tun, soweit ich das sehe.

  12. Gerald Steinbach

    In Venedig möchte der dortige Bürgermeister jeden erschießen lassen der “Allahu Akbar” schreit
    Die Nervosität ist ziemlich groß derzeit , vor ein paar Wochen wollten Moslems die berühmte Rialtobrücke in Venedig sprengen

  13. astuga

    Außer Respekt vor dem Islam oder Übertritt zum Islam ist alles Verhetzung.

    Was interessant ist, da es ja angeblich DEN Islam gar nicht gibt.
    Also wenn ich mal zufällig gegen den Islam hetzen sollte, dann meine ich im Zweifelsfall immer den anderen.

  14. dna1

    Es ist ja auch verwunderlich, weshalb man nicht sagen oder schreiben darf, dass man alle Moslems umbringen soll, weil das (zurecht) Verhetzung ist, aber andererseits die Aussage, alle Ungläubigen zu töten, keine Verhetzung darstellt. Weil wenn das so wäre, dann müsste man ja den Koran hier verbieten, ist er aber nicht.

  15. astuga

    @dna1
    Immer dann wird ja darauf verwiesen, dass damit nur jene Ungläubigen gemeint sind welche den Islam bzw. die Muslime angreifen (meint: die Ordnung Gottes für die Welt angreifen).
    Also ein Fall von Selbstverteidigung.

    Nur tritt dieser Fall strenggenommen bereits ein wenn Nichtmuslime sich dreimal weigern zum Islam zu konvertieren.
    Oder Muslime den Islam verlassen.
    Oder wenn Nichtmuslime versuchen die “natürliche” Ausbreitung des Islam zu verhindern.
    Oder wenn die Dogmen des Islam, die Person des Propheten Muhammed oder der Islam an sich fortgesetzt respektlos behandelt werden.
    Denn sie alle sind sakrosankt und makellos.

  16. KTMTreiber

    Selbst schuld wer sich den Mund verbieten läßt. Ich halte weder privat, noch beruflich hinter dem Berg. Ein Neger ist ein Neger und der Islam hat nichts in Europa verloren. Im Gegenteil, ich denke es ist mehr als an der Zeit zu seinem “Rudel” zu stehen. Im übrigen kann mir auch die “heilige ” katholische Kirche den Buckel runterrutschen (gibt da einen schönen Song von den Onkelz). Kritisiert den Islam wo es nur geht und sagt, was ihr tatsächlich denkt. Das gilt jedoch auch für alle anderen Belange, lasst euch nicht (mehr) verbiegen. Ich für meinen Teil lass mich auch nicht (mehr) verbiegen. Ich hab die Schnauze gestrichen voll von all dem Blödsinn!

  17. astuga

    @KTMTreiber
    Lobenswert.
    Wobei es für die meisten Menschen bereits reichen wird, wenn sie nicht mehr auf die Lügen und (Selbst-)Täuschungen der Politik, NGO`s, Künstler und Medien bezüglich des Islam hören.

    Und für sich daraus Konsequenzen ziehen, sei es bei Wahlen oder dem Konsum- und Einkaufsverhalten.

  18. raindancer

    ein wunderbarer Artikel von Herrn Ortner, mein “erster” Ritter 🙂
    Der Islam müsste noch viel mehr kritisiert werden, weltweit, in Europa, in der Politik, durch Sanktionen usw
    passieren tut nichts, im Gegenteil man versucht diese frauenverachtende Kultur in Europa durchzupressen…und jeglichen Widerstand mundtot zu machen.
    Plötzlich gibt es aus aller Herren Länder sogenannte Flüchtlinge. Wir nehmen alles und müssen für sie zahlen.
    Junge kräftige frauenverachtende Männer.
    Frauen werden angezündet, vergewaltigt, geschlagen, Säure ins Gesicht, Ehrenmorde, Terror, Burqa,, Niqab, Hasspredigten, Islam in der Schule usw usw
    und unsere Politiker nicken ab und trauen sich unverschämt von Toleranz zu sprechen so als ob der Bürger das Hirn bei der Urne abgegeben hätte. Viele haben das vielleicht auch, wenn man überhaupt wählen darf.
    Asylgesetze von der EU verbogen bedeuten nun den Untergang Europas.
    Eine Invasion wird rechtlich gestützt durch eine Organisation die uns täglich beraubt.
    Die ausführenden Organe die europäischen Politiker, wer hätte sich das je denken können?
    Die Grundprobleme Europas verschärfen sich nun noch schneller, eine immer schlechter werdende Wirtschaft und Bildungspolitik inklusive islamischer Invasion. Keine Wende in Sicht, im Gegenteil was sich verstärkt ist Zensur und mediale Gehirnwäsche.
    Als Draufgabe müssen die Europäer für den Diebstahl auch noch zahlen und die Interessen der europ. Frauen werden denen der neuen islamischen Mitbürger untergeordnet.
    Mit einem Wort: Hochverrat auf allen Ebenen.

  19. Gerald Steinbach

    Raindancer
    ad Toleranz
    Das inflationäre Wort “Toleranz ” das mittlerweile von anderen mantras abgelöst wurde, kommt ja von tolerieren, soll heißen man toleriert etwas mit dem man eigentlich nicht einverstanden ist
    Viele haben sich ja mit breiter Brust als Tolerant bezeichnet ohne wahrscheinlich zu wissen welch eigentliche Bedeutung dieses Wort hat

  20. Pepsi

    Diesen Verhetzungsparagraphen haben wir dem ÖVP -Justizminister Brandstetter zu verdanken!!
    “Herr Kurz, wieso haben Sie Ihren Freund Brandstetter nicht von dieser Wahnsinnsidee abgehalten, oder einfach im Ministerrat nicht zugestimmt?????? “

  21. Christian Peter

    @Pepsi

    Derartige Straftatbestände gibt es in Österreich schon lange. Sie glauben doch nicht ernsthaft, mit dem Kasperl Kurz wird sich etwas ändern ?

  22. raindancer

    @Gerald Steinbach
    man kann etwas ertragen, erdulden ..die Frage ist immer wo ist die Grenze …wie lange muss ich etwas aushalten…meine Grenze ist schon erreicht worden, als wir vor 10 Jahren dauernd Asylanten aufgenommen haben…das waren so 20.000 pro Jahr und diese waren nicht nur aus islamischen und afrikanischen Ländern sondern zumeist aus dem Ostblock..
    Heute haben wir die kriminellen Ostblockbanden, finanzieren dies Einwanderung aus dem Osten auch weiterhin, die Grenzen sind offen, die neuen Jobs meist durch diese besetzt, und zusätzlich sind die Grenzen offen in Richtung Balkan, Naher Osten, Indien, Pakistan, Afghanistan, Iran, Irak, Eritrea, Kongo, Ägypten, Tunesien, Marokko usw usw
    All diese müssen wir mit unseren Geldern finanzieren zusätzlich zu immenser Versteuerung und Gehältern wo einem die Tränen kommen.
    Es wird vertuscht, Zahlen beschönigt, Gelder umverteilt, all das um Europa den Islam und die Afrikaner zu bescheren.
    Gewisse leben äusserst gut,die haben es sich gerichtet,dafür dass sie Österreich und Europa zerstören.
    Zugleich werden Arbeitslose nun beim Staat angestellt um die Zahlen vor den Wahlen zu beschönigen.
    Obergrenzen werden umdividiert um die Menschen hinters Licht zu führen.
    Es gibt Subsidiäre, Geduldete und Illegale.
    Türkei ..ein Schurkenstaat bekommt Milliarden dafür ein Schurkenstaat zu sein.
    Europäische Politiikerinnen laufen wie Hündinnen mit Kopftuch bei arabischen Staatsbesuchen rum.
    Unsere Gerichte sind auf einem Auge blind.

    Kriminelle dürfen immer noch bleiben, manche kommen nicht mal in Haft oder werden abgeschoben.
    Die Menschen hier müssen 40h arbeiten, können sich oft die Zähne oder die Miete nicht leisten,sparen 10 Jahre auf ein Auto, obwohl sie ein Leben lang hart gearbeitet haben.
    Und da trauen sich Politiker auch noch mit dem Heiligenschein des Helfens rumzufuchteln und die Menschen rechtsradikal zu nennen, die diese Umverteilung und Umvolkung und Zensur und Nannymedien nicht wollen.
    Ich frage mich nur noch, warum wir unsere Politiker und die EU Politiker noch immer nicht verklagt haben und aus dem Land gejagt?

  23. Johannes

    Dann werden wir halt wieder in Nestroy`scher Manier unseren Unmut kundtun müssen, bis die modernen Metternichs durch die periodische Revolution hinweggefegt werden;)

  24. mariuslupus

    @KTMTreiber
    Richtig, aber nicht ungefährlich. Unlängst geschehen. Am Tisch über Ausländer diskutiert. Vom Nebentisch plötzlich eine wütende Reaktion eine “Gutmensche”, Drohung mit Anziege, gefolgt von der Aufforderung sich ausserhalb des Lokals verprügeln zu lassen. So viel zu Friedfertigkeit der Gutmenschen und deren Aufstieg zu Spitzeln und Blockwarten

  25. astuga

    @mariuslupus
    Die Androhung körperlicher Gewalt rechtfertigt bereits die Polizei zu rufen und eine Anzeige zu machen.
    Da wäre dem Nebentisch schnell die Lust auf Streit vergangen.

  26. mariuslupus

    @astuga
    Der tapfere Gutmensch hat sich schnell verabschiedet. Sehr schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.