Warum Booster helfen – und wem

Von | 17. November 2021

Die Effektivität der Covid-Impfstoffe lässt im Lauf der Monate nach. Das haben mehrere in den letzten Tagen präsentierte, teilweise noch nicht begutachtete Studien sowie Beobachtungen aus unterschiedlichen Ländern gezeigt. Doch es gibt deutliche Unterschiede zwischen den Altersgruppen und in Bezug auf Schutz vor Infektion und Schutz vor schwerer Erkrankung. NZZ, hier

9 Gedanken zu „Warum Booster helfen – und wem

  1. muscula

    Soweit ich mich erinnere nannte man “Booster-Impfungen” vor Covid noch “Auffrischungsimpfungen”…oder?!?

  2. sok

    Interessant finde ich dass es jetzt die höchsten Infektionszahlen aller Zeiten gibt obwohl 2 Mio in Zwangsquarantäne sind, die 5 Mio geimpft ,haben kein Infektions und Verbreitungsrisiko -trotzdem mehr Infizierte als ohne Impfung? DieFfrage ob die Impfung wirkt oder sogar höhere Infektionszahlen bewirkt ist legitim!

  3. sokrates9

    Interessant finde ich dass es jetzt die höchsten Infektionszahlen aller Zeiten gibt obwohl 2 Mio in Zwangsquarantäne sind, die 5 Mio geimpft ,haben kein Infektions und Verbreitungsrisiko -trotzdem mehr Infizierte als ohne Impfung? DieFfrage ob die Impfung wirkt oder sogar höhere Infektionszahlen bewirkt ist legitim!

  4. dna1

    Zweimal impfen wirkt leider nicht, nur ein paar Wochen (ich kenne in meinem engen Umfeld drei Leute, da hat Pfizer weniger als 4 Monate gehalten) aber der Booster, der wirkt jetzt, ganz sicher, das versprechen die Hersteller, oder? Ah nein, die Hersteller versprechen es NICHT, die Regierung und sogenannte Experten, die versprechen es. Die, die vor kurzem noch von einem Ende der Pandemie für Geimpfte gesprochen haben, jetzt aber.
    Und damit wir endlich die Impfquote erreichen sind jetzt die kleinen Kinder dran, die werden nun auch geimpft mit einem Zeug, das keine vier Monate hält, Chapeau, oder kriegen die gleich den Booster, weil der wirkt ja nun endlich?

  5. Falke

    “Die Effektivität der Covid-Impfstoffe lässt im Lauf der Monate nach. Das haben mehrere in den letzten Tagen präsentierte … Studien … gezeigt” Ach so? Ich dachte, umfangreichste Studien wurden abgeschlossen, von der EMA überprüft und bestätigt? Also sind wir doch Teil eines weltweiten Experiments? Man weiß nicht, ob und wie lange die Impfung wirkt; zuerst hieß es ein Jahr, dann 9 Monate, jetzt höchstens 6 Monate, bald vielleicht 3 oder gar nur 2; bei Johnson & Johnson war nur eine Imfpfung notwendig, versprochen und bestätigt – plötzlich (spät, aber doch) kommt man drauf, das stimmt gar nicht, man braucht doch 2. Was hat man denn eigentlich geprüft, getestet und der breiten Masse als 100% sicher vorgegaukelt? Und da glaubt die Regierung, dass sie durch erpresserische Aktionen irgend jemanden zur Impfung überzeugen kann?

  6. steinbeisser

    RNA Impfstoffe sind eine Übergangslösung, sie “wirken” leider nur ein paar Monate, es gibt diesbezüglich einige Publikationen auf Pubmed. Danach muß immer wieder “geboostert” werden, um noch eine relevante Wirkung zu erzielen. Patienten, die im Frühjahr ihre erste Impfung erhielten und zeitgerecht ihre zweite, haben ihren maximalen Impfschutz zynischerweise im Hochsommer gehabt und wurden im Irrglauben gelassen, die Pandemie sei für sie vorbei. Dementsprechend verhalten sich leider viele Geimpfte, obwohl die Wirkung der Impfungen nachlässt – ich sehe hier einen Zusmmenhang mit den steigenden Zahlen an positiven Tests.

  7. Kluftinger

    Ich bin ein Laie, aber ich verfolge die Medien in verschiedenen Staaten.
    Jetzt gibt es eine Vermutung die abenteuerlich ist: dass eben die Impfungen zum Anstieg der Infektionen beiträgt?
    Bevor man das aber als Blödsinn abtut, sollten doch genaue Analysen und Koinzidenzen geprüft werden!

  8. hausfrau

    Eine RNA Impfung gegen Faktenresistenz, fehlende oder mangelnde Gehirnleistung wäre wünschenswert.
    Lösungsorientiert sollte die komplette Regierung mit gutem Beispiel vorangehen.
    Der Regierung ist die Fortpflanzung aus ökologischen, insbesondere der Verhinderung geistiger Umweltverschmutzungsgründen zu untersagen.

  9. hausfrau

    Und solange bis diese Impfung für Politiker wirkt, sollten sie in Karenz gehen.
    Es würde niemandem auch nur irgendwas abgehen und der Schaden wäre geringer.

    Hinkünftige Politiker nur mehr als Ehrenamt. Damit generiert sich die heute fehlende Bodenhaftung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.