Warum die Sprachpolizei nicht siegen wird

Von | 16. Oktober 2019

“…..Wenn aus dem „Weihnachtsmarkt“ der „Wintermarkt“ wird, dann regen sich einige Menschen auf. Aber warum? Es geht doch nur um Wörter. Um Begriffe. Es ist doch noch immer das Gleiche – oder nicht? Eigentlich sind das doch nur kleinliche Wutbürger, die da nörgeln. Nein, das glaube ich nicht – im Gegenteil. achgut, hier

4 Gedanken zu „Warum die Sprachpolizei nicht siegen wird

  1. Kluftinger

    Konfuzius:
    “Wenn die Worte nicht stimmen , dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte .
    Wenn das was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht.
    Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste.
    Darum achte man darauf, dass die Worte stimmen.
    Das ist das Wichtigste von allen.”

  2. sokrates9

    Halte “framing” für sehr effektiv! begonnen vom Klimaleugner bis Schutzerflehende für Wirtschaftsflüchtlinge die nur von Europas gefüllten Sozialtöpfen profitieren möchten von Seenotrettern die einfache Schlepper sind – Leute die in Schlauchbooten ohne ausreichenden Sprit um an die andere Uferseite zu gelangen sind nicht in Seenot! Es werden von der Nomenklatura diese Worte verwendet, auch Nullwachstum und Minuszinsen um entsprechend zu manipulieren, was auch perfekt gelingt!

  3. Kluftinger

    Ein immer noch lesenswertes Buch (sofern noch erhältlich) ist von
    Erhard EPPLER:
    “Kavalelleriepferde beim Hornsignal- Die Krise der Politik im Spiegel der Sprache”; Suhrkamp .
    allein schon das Kapitel 7 “Die politische Funktion von Wörtern” ist lehrreich.
    1992 geschrieben.

  4. Falke

    Ich habe es mir schon vor Jahren zum Prinzip gemacht, Briefe und Zuschriften jeder Art, die in “gendergerechter” Sprache verfasst sind, sofort ungelesen in den Papierkorb zu werfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.