Warum Frauen nicht so oft zur Feuerwehr gehen….

“…..Die Londoner Feuerwehr hat der britischen Kinderserie „Peppa Pig“, auf Deutsch „Peppa Wutz“, Sexismus vorgeworfen. Auslöser dafür war eine Episode der Zeichentricksendung, in der von „Feuerwehrmännern“ („firemen“) statt von „Feuerwehrleuten“ („firefighters“) die Rede war. Das rügten die Rettungskräfte diese Woche auf dem Kurznachrichtendienst Twitter: Die Verwendung von veralteter und geschlechtsstereotypischer Sprache halte junge Mädchen davon ab, später einmal Teil der Feuerwehr zu werden….. (mehr hier)

4 comments

  1. Syrus Becker

    Absoluter Schwachsinn der Grund warum so wenig Frauen bei der Feuerwehr sind ,weil sie den Anforderungen nicht entsprechen weder an Kraft noch an Leistungsfähigkeit.

  2. Max Mustermann

    @Syrus Becker
    “…weil sie den Anforderungen nicht entsprechen weder an Kraft noch an Leistungsfähigkeit.”

    Außerdem schadet das flammende Inferno dem Teint.

  3. Rizzo C.

    Wer sich durch “die Verwendung von veralteter und geschlechtsstereotypischer Sprache davon abhalten lässt, später einmal Teil der Feuerwehr zu werden”, ist sowieso für diesen Beruf ungeeignet. Für die gibts eben so betuliche Berufe wie Kammerzofe, Büglerin oder Innenarchitektin von Safe Spaces.

  4. astuga

    Ich nehme mal an, jede Frau die bei einem Einsatz um die 20 kg Ausrüstung (Kleidung, Atemschutz etc.) mitschleppt und dann auch noch fähig ist eine verletzte Person mit ca. 80 kg Körpergewicht aus Rauch und Feuer zu bergen wird gerne genommen.
    Wobei das auch gestandene Männer nur wenige Jahrzehnte durchhalten.

    Alternativ bietet sich auch ein Arbeitsplatz auf einer Hochsee-Bohrplattform, bei der Kanalräumung, im Straßenbau (voll geil im Hochsommer teeren!), am Hochofen oder im Hoch- und Tiefbau an.
    Also Cis-Mädels (= biologische Frauen), traut euch!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .