Warum Griechenland nicht pleite gehen darf

Von | 5. März 2015

“……Schäuble hat stets erklärt, die deutschen Steuerzahler würden ihr Geld zurückerhalten. Das Schlimmste, was ihm passieren kann, ist daher, dass sich die neue griechische Regierung für zahlungsunfähig erklärt – so, wie es viele Regierungen (auch griechische) vor ihr getan haben. Die Fiktion der Rückzahlbarkeit muss um jeden Preis aufrechterhalten werden. Hier ist Schäubles empfindlichste Stelle – seine Achillesferse.“ (hier)

2 Gedanken zu „Warum Griechenland nicht pleite gehen darf

  1. H.Trickler

    Ich glaube nicht dass Schäuble so dumm ist wie er hier dargestellt wird!

  2. Rennziege

    5. März 2015 – 13:52 H.Trickler
    Dumm ist der Schwabe gewiss nicht, aber Euro- und europasüchtig. Dies bedingt leider die erbarmungslose Zerstörung aller Lebenspläne der sparenden und vorsorgenden Europäer, die gerade von Herrn Schäuble und seinen Amtsvorgängern stets in Sicherheit gewiegt wurden. Dieser Verrat ist schändlich; den seit Jahrhunderten auf Pump lebenden Griechen und deren Spießgenossen endlich die Arschkarte zu zeigen wäre aller Ehren wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.