Warum habt ihr nichts getan?

(MANFRED JACOBI) So lautet seit Jahrzehnten der Standardvorwurf der Nachgeborenen an die Generation der Großväter, wenn es um die Vertreibung und Vernichtung der Juden während der NS-Zeit geht. Unzählige Mahnmale, Museen, Gedenkveranstaltungen hat Europa seit jenen dunklen Tagen gesehen. Und man konnte meinen, dass dieser Gedenkmarathon mit dem ominösen “Nie wieder!” eigentlich Früchte tragen müsste.

Doch weit gefehlt. Inzwischen werden Juden wieder gejagt in Europa. Und im Gegensatz zu den 1930er Jahren können wir es live im Fernsehen oder auf YouTube mitverfolgen. Diesmal wird es also viel schwieriger zu sagen: Wir haben nichts gewusst.

Und diejenigen, die normalerweise an vorderster Front die Schatten der Vergangenheit heldenmutig bekämpfen, die Politiker also, stellen ihr Versagen angesichts eines gewalttätigen Mobs “mit Hintergrund” offen zur Schau. Die Falle der politischen Korrektheit schnappt nunmehr zu. Während es bei dumpfbackgien Neonazis ein Leichtes ist, sich zum Retter der Welt aufzuschwingen (es gibt ja, zum Glück, nur sehr wenige davon), sieht die Sache bei einer Bevölkerungsgruppe, deren demographisches Gewicht im Zunehmen begriffen ist und deren Wählerstimmen gerne gefragt sind, schon ganz anders aus.

Jeder deutsche Michel, der irgendwo Unbotmäßiges von sich gibt, bekommt sofort die volle Härte des Gesetzes zu spüren. Wenn es sich aber um Leute “mit Hintergrund” handelt, dann dürfen die schon mal ein Polizeimikrofon benutzen, ohne dass es Konsequenzen gibt. Man stelle sich vor, so etwas wäre bei einer Demonstration von Neonazis geschehen – der Rücktritt des Innenministers wäre das mindeste, von Lichterketten und sonstigem Brimborium ganz zu schweigen.

Ein Gespenst geht um in Europa. Es sieht nicht gut aus, was sich da zusammenbraut. Werden wir in ein paar Jahren an die heute Verantwortlichen die Frage stellen müssen: Warum habt Ihr nichts getan?

15 comments

  1. Thomas Holzer

    Höre soeben im Morgenjournal, daß ein muslimischer Mob in Bischofshofen den Fussballplatz gestürmt hatte und auf die israelischen Spieler losgegangen sind!

    Und nichts davon auf der Website des orf!

    Das Problem, welches ich sehe ist, daß der Antisemitismus in Europa leider viel weiter verbreitet ist, als derzeit angenommen; ich befürchte, daß durch derlei Aktionen (s.o.) und das massenhafte Auftreten von Menschen mit antisemitischen Parolen dieser latente, auch in der “autochthonen” Bevölkerung vorhandene Antisemitismus zum Ausbruch kommen wird.

    Ich hoffe inständig, es ist noch nicht zu spät, um den Anfängen zu wehren!

  2. roland

    Wie wahr!
    Und die, welche die letzten Jahre davor gewarnt haben, wurden als Nazis abgestempelt. Verkehrte Welt!

  3. Pelageja Staub

    Die Menschen mit MigrationsVordergrund schreien heraus, was in vielen unserer Zeitgenossen still und hässlich vor sich hin blüht: Hass auf das jüdische Volk.
    Und dieser Hass ist so verbreitet, dass er für mich fast schon etwas Geheimnisvolles bekommt. In diesen Tagen geraten einige meiner Freundschaften heftig unter Druck!

  4. waldsee

    die hauptschrift der muslime ist der koran.lesen sie einmal nach ,was darin geschrieben steht.sie glauben mir nicht?

  5. Sybille Stoa

    Europa war naiv. Während viele Schwarzafrikanische Flüchtlinge als Bedrohung für die Festung Europas sagen, hat sich bei Teilen der muslimischen Migranten der 2. Generation ein beunruhigender Antisemitismus gebildet. Ich sah mir die ganzen Bilder der Anti-Israel Demos an. Lauter länger ansässige muslimische Migranten und ein par dumme linke oder sehr rechte Einheimische. Fast nirgendwo war ein Schwarzafrikaner auf diesen Demos zu sehen.

    was mich noch mehr erschreckte war die Zensur im Forum einer österreichischen Zeitung, wo ich schrieb, man müsse scharf gegen jede Art des Antisemitismus auftreten, egal ob er von Leuten mit Migrationshintergrund oder von einheimischen Neo-Nazis ausging.

    Für Antisemitismus darf hier kein Platz sein und ich halte es für gefährlich, dass dieser gerade bei muslimischen Migranten toleriert wird.

    Bei Inländern oder Migranten aus dem christlichen Kulturkreis wird so was richtigerweise nicht toleriert. Nur um ein Beispiel zu nennen:
    Während des Jugoslawien-Kriegs wurde ebenfalls sehr darauf geachtet, dass es keine Übergriffe der einzelnen Volksgruppen hier gab.

  6. AD

    “Und diejenigen, die normalerweise an vorderster Front die Schatten der Vergangenheit heldenmutig bekämpfen,…..”

    diejenigen sind die schlimmsten, denn sie bekämpfen den Antisemitismus nur wenn sie glauben, einen Vorteil zu haben. Fällt dieser Vorteil jedoch weg, müssen sie auch nicht mehr schauspielern

  7. MM

    Und was machen wir jetzt? Wenden wir uns an die “Bündnisse gegen Rechts” und fordern sie auf, eine Demo zu organisieren? Oder geht das nach hinten los, weil die wieder nur Geld für die Antifa und die Islamisten losmachen und so tun als ob der Judenhass allein von den Konservativen kommt?

  8. Thomas Holzer

    Wo bleibt die Anwendung des “Landfriedensbruch”-Paragraphen für diese Idioten?!
    Bei denen sollte es ja wohl mehr als ersichtlich/offensichtlich sein, daß diese sich nur deswegen zusammengerottet hatten, um die israelische Mannschaft zu attackieren…

    Ich warte gespannt auf das Verhalten der Staatsanwaltschaft

  9. Thomas Holzer

    Und dieser unsägliche Herr Winkler wirft auch noch den israelischen Spielern Aggressivität(sic!) vor, und nicht dem Mob, der das Spielfeld stürmte. Wahrscheinblich hätte er die israelischen Spieler “belobigt”, wenn diese sich hätten zusammenschlagen lassen…………

    Wir leben wirklich in einer verkehrten, perversen Welt!

  10. herbert manninger

    Und bewegt sich was bei unseren feigen Politikern?
    Wachen die TypInnen auf?
    Oder lassen sie bloß “couragiert” 90-jährige Greise von der Stapo aus dem Krankenbett zerren, oft nur unter der Anschuldigung, sie hätten “zumindest etwas gewusst haben müssen”, damals, vor 70 Jahren,
    und einheimische NS-Symbolschmierer ein paar Jahre in den Häfen wandern?
    Aber den neuen Nazis ( keine Ahnung, welcher Ideologie die wohl angehören…) gell, da hamma die Hosen voll, könnten ja ORF, Krone, Standard & Co. böse darauf reagieren. Wir wissen ja: die heilige Kuh “Rassismus”…..
    Tote Juden scheinheilig in Mauthausen betrauern, überhaupt dieses Thema politisch missbrauchen(> Nazikeule) um politische Gegner niederzumachen – aber den lebenden Juden keinen Schutz gewähren, das ist gegenwärtige Politik.

  11. AD

    @waldsee

    nicht notwendig nachzulesen – es reicht zu sehen was sie tun…

    Die Jihadisten der Terrorgruppe IS (Islamischer Staat) haben laut einem Bericht der UNO bei allen Frauen und Mädchen in und um Mossul Genitalverstümmelung (FGM – Female Genital Mutilation) angeordnet.Von dem Befehl wären rund vier Millionen Frauen betroffen, sagte die UN-Residentin und humanitäre Koordinatorin in Erbil, Jacqueline Badcock, via Videolink.

  12. Thomas Holzer

    lt. website des ORF ermittelt das BVT……………nach bald 24 Stunden haben die sich anscheinend in Bewegung gesetzt………….Ist den Mitarbeitern dort das selbständige Denken verboten worden, oder sind die gar nicht dazu fähig?

    Es ist zum K…..!
    Verzeihung

  13. Thomas Holzer

    Und der Herr Laschet (CDU) ist überrascht, daß sich Linke, “Rechte” (also nationale Linke) und Islamisten auf ein Packerl hauen……………
    Da kann ich nur mehr Kreisky zitieren: “Lernen’s Geschichte, Herr Laschet, dann werden Sie unter Umständen von einem Silberstreif der Erkenntnis zumindest peripher tangiert werden”

  14. Christian Weiss

    Und dieser unsägliche Herr Winkler wirft auch noch den israelischen Spielern Aggressivität(sic!) vor, und nicht dem Mob, der das Spielfeld stürmte. – See more at: https://www.ortneronline.at/?p=30041#comments

    Auch wenn es sich um Fussballspieler handelt: Verteidigungshandlungen von Seiten Israels sind grundsätzlich “unverhältnismässig”.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .