Warum haftet Österreich für die Kunden russischer Banken?

Von | 22. März 2013

“…Österreich haftet für Kunden ausländischer Banken: Die russische Staatsbank VTB geht in Deutschland mit einer Direktbank auf Kundenfang. Auf der Homepage wirbt sie mit attraktiven Konditionen. Für die in Deutschland eingesammelten Gelder haftet Österreich. Denn die VTB-Bank verfügt in Österreich über eine Banklizenz. Sie unterliegt damit dem hiesigen Einlagensicherungssystem und darf gleichzeitig in andere EU-Länder expandieren…” (“Presse“)

6 Gedanken zu „Warum haftet Österreich für die Kunden russischer Banken?

  1. Schabeltierfresser

    Warum haftet Österreich für die Kunden einer russischen Bank? Weil sie ihr eine Banklizenz gegeben haben?

    Wie “österreichisch” muss denn eine Bank sein, damit Österreich für ihre Kunden haften darf? Muss zumindest Hermann Maier in der Werbung vorkommen? Oder muss der ÖGB der Besitzer sein?

  2. Roms

    Gehts der (Bank-)wirtschaft gut, gehts uns allen gut!

  3. Gerhard Huemer

    Jetzt haben wir eh schon zwei Institutionen in Österreich, die Banken beaufsichtigen (OeNB und FMA), aber so richtig unter Kontrolle dürften sie den Sektor nicht haben, oder?

  4. Gerhard Huemer

    Gut das jetzt die Europäische Bankenaufsicht beschlossen wurde.

  5. Thomas Holzer

    @Gerhard Huemer
    Ja sicher, dann kann diese neue Zentralbehörde gleich Europaweit in einem einzigen Schritt auf die Konten aller(sic!) EU-Bürger zugreifen!!

    Haben Sie diese Option bedacht?!

  6. KClemens

    Denn die VTB-Bank verfügt in Österreich über eine Banklizenz.

    Ist das so zu verstehen, daß diese VTB Bank keine Banklizenz in Deutschland hat? Darf diese Bank dann überhaupt in Deutschland tätig sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.