Warum ist Michael Spindelegger Finanzminister geworden?

(A.  UNTERBERGER) Endlich bin ich bei meiner ständigen Frage fündig geworden, warum sich Michael Spindelegger das Finanzministerium angetan hat, wo es ja die seit Jahr und Tag bekannte und jedenfalls ungenießbare Hypo-Suppe auszulöffeln gibt.
Die Antwort, die ich jetzt bekommen habe, war freilich so absurd, dass man sich besser setzt, bevor man sie hört: Nach verlässlichen Angaben hat sich der ÖVP-Obmann von einem Kärntner PR-Mensch beraten lassen. Der bekannt dafür ist, dass er schon zahllose schlechte Ratschläge erteilt hat. Dass er von Wolfgang Schüssel hochkant hinausgeworfen worden ist. Und dass er sich jetzt als Gourmet-Spezialist verdingt (wovon er hoffentlich mehr versteht als von Politik und Wirtschaft). Dessen zentrales Argument hat freilich absurderweise gestimmt: Ein Finanzminister steht viel öfter in der Zeitung als ein österreichischer Außenminister. In der Tat, das tut er. Nur: Ob sich Spindelegger sehr freuen wird, dass er jetzt so oft in der Zeitung steht und nicht Maria Fekter? (TB)

12 comments

  1. rubens

    Gibt schon lukrative Posten in der Nähe des Zentralkomitees. Das ist wohl der Hauptgrund selbstsüchtiger Menschen und ihrer mitschwimmenden Spezies.

  2. Thomas Holzer

    So ist das halt, wenn man sich selbst kein Urteil, keine Entscheidung mehr zutraut, und daher diese Entscheidungen an “Berater” auslagert……..

  3. Christian Peter

    Es kann auch einfachere Gründe geben : Das Finanzministerium ist das korruptionsanfälligste weil für dubiose Geschäfte einträglichste Ministerium – davon fühlen sich korrupte schwarze Bonzen ganz besonders angesprochen.

  4. Christian Peter

    Nachtrag : Ganz besonders in Zeiten, in denen dem Steuerzahler (unnötigerweise) Milliardenkosten für Banken aufgehalst werden. Vielleicht gibt es auch für Spindelegger nach der Politik einen einträglichen Job bei Raiffeisen ?

  5. Rennziege

    31. März 2014 – 13:57 Christian Peter
    “Vielleicht gibt es auch für Spindelegger nach der Politik einen einträglichen Job bei Raiffeisen?”
    Weit gefehlt! Denn dort muss man ja das kleine Einmaleins beherrschen oder wenigstens den kleinen Unterschied zwischen Plus und Minus. Nach allem, was wir wissen, kann der unfesche Michael damit nicht aufwarten. Braucht er auch nicht — ein gepolsterter und beheizter Sitzplatz auf den Hinterbänken des EU-“Parlaments” ist ihm sicher. Dort wird er sich von den Unbilden der Politik geruhsam erholen, bei ~€ 10.000 monatlich, ohne das Maul aufzumachen, dass er sich eh meistens verbrennt.

  6. herbert manninger

    Überheblichkeit.
    Wenn Zahnarzthelferinnen und Taxler sich über Fachleute zu stellen wagen – und gewählt werden! – was hätte S. von diesem Amt abhalten sollen?
    Die freche Behauptung ” Ich kann das” genügt für eine Ämterübernahme (falls Quote, Länderherkunft, und zukünftig wohl auch sexuelle Orientierung passen).

  7. Rennziege

    31. März 2014 – 14:53 Rennziege
    Diese Smartphone-Touch-Tastaturen! Pardon — das “dass” in meinem letzten Satz hat ein “s” zuviel.

  8. Thomas Holzer

    Aber vielleicht neigt der Herr Spindelegger zu einer besonderen Art von Masochismus; könnt’ ja sein 🙂

  9. Thomas Holzer

    @Herbert manninger
    Aber bitte! Zahnarzthelferin und/oder Taxler sind doch ehrenwerte Berufe!
    Zumindest, solange die Personen, welche diese Berufe ausüben, diesen auch “treu” bleiben 😉
    Aber die derzeit amtierenden Politikerdarsteller in diesem Lande sind das personifizierte, perfektionierte “Peter-Prinzip”

  10. oeconomicus

    Die ÖVP ist schlicht und einfach dumm und hat kein Personal von Format mehr. Das Finanzministerium zu nehmen war Harakiri mit Anlauf und einen 27-Jährigen zum Außenminister zu machen ein Risiko, dagegen war die Linzer SWAP- Partie ein Lercherlschas.

  11. Mourawetz

    @oeconomicus:
    Die Personaldecke der ÖVP ist dünn. Nein, sie ist auch noch Kurz (!).

  12. M.Kunze

    das gute alte Peter-Prinzip: Schwindi ist der unzweifelhafte Beweis!
    wenn er nicht so furchtbar gefährlich für uns alle wäre, könnt einem der Tor fast leid tun….?!
    getoppt wird das aber vom winkeligen Taxi-Gnom!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .