Warum kauft ein chinesischer Milliardär ein Flugfeld in Texas?

Von | 27. Juli 2021

Should nations let their enemies purchase land within their own borders? You’d likely give a resounding ‘no’ to this question, correct? And yet, a former Chinese general with alleged ties to Chinese concentration camps recently bought an airstrip in Texas. And this isn’t just some random ranch in the middle of nowhere. It is 200 square miles (130,000 acres) of land between one of the most active Air Force bases in the U.S. and the border of Mexico. weiterlesen hier

2 Gedanken zu „Warum kauft ein chinesischer Milliardär ein Flugfeld in Texas?

  1. Kluftinger

    Es ist nicht anzunehmen, dass die Amis diesen Kauf aus Versehen zugestimmt haben?

  2. CE___

    Es gibt Sachen die glaubt man nicht, dass kann nur die Realität schreiben.

    Auf der einen Seite erklärt das US-Verteidigungsministerium die VR China als Gegner (vice versa ebenfalls), und dann kauft die Volksrepressionarmee höchstpersönlich in Gestalt eines Generals einen Flugplatz in den USA.

    Der unglaubliche Wahnsinn ist ja dass die USA immer noch ihre Schutzschilde dermaßen heruntergefahren haben.

    Und ja, organisierte sychronisierte Drohnenschwärme sind die neue Luftwaffe, abseits von Aufklärung.

    Zeigen die Rotchinesen auf jeder Unterhaltselektronik-Messe.

    Und da geht es nicht (nur) darum mit einer Drohne ein Treibstofflager zu treffen oder vielleicht sogar, wenn überhaupt, einen Kampfjet zu treffen, sondern mit massiven Drohnenschwärmen ein, wie heißt das, “3D Area access denial” zu betreiben, sozusagen mit riesigen sychronisierten verschiebbaren “Luftminen”-Feldern, welche eine Gefahr für feindliche durchfliegende Jets sind.

    Wird bei einem Überfall auf die Republik China auf der Insel Taiwan irgendwie so ablaufen.

    Mit massiven billigst produzierten 3D-Drohnenschwärmen, die Produktionskapazitäten hat die VR China, wird versucht eine Luft- und vielleicht sogar auch See-Versorgung der Republik China abzuschneiden bzw. äussert verlustreich zu machen, weil westliche Flugzeuge durch solche Drohnenfelder durchfliegen müssen, und zwar zweimal, einmal hinein, und einmal zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.