Warum noch immer zu wenig abgeschoben wird

“….Man kann nicht mehr länger nur den Maghreb-Staaten die Schuld zuschieben, denn es gibt mehr als genug deutsche Abschiebungshindernisse: Da ist einer abgetaucht. Einer hat ein ärztliches Attest. Einer hat ein Gerichtsverfahren angestrengt, einer stellt einen Folgeantrag. Und so weiter….” (interessante Analyse in der FAZ)

22 comments

  1. Thomas Holzer

    im ORF die Geschichte einer Familie (die Tochter war/ist “Integrationsbotschafterin), welche -anscheinend rechtlich gedeckt- nunmehr das dritte Mal einen Asylantrag stellt, nachdem die beiden zuvor gestellten in allen Instanzen negativ beschieden wurden.

    So wird das nichts werden

  2. Gerald Steinbach

    Nachtrag zum Link
    “„Bis Männer gelernt haben, sich zu benehmen“

  3. sokrates9

    Abschiebung mit Flugzeug ein Problem? Nur wenn man will! Charter einer Ostblockmaschine ( die sicherlich auch geeignetes Personal mitbringen) anfüllen bis zum letzten Platz( aber nicht mit Flüchtlingshelfer!!? – Wo steht dass 10 Psychologen, Sozialarbeiter usw jeden Transport begleiten müssen – ) und ab die Post in das Herkunftsland! Die Chartermaschinen wären Billiger als jede andere Variante!

  4. mariuslupus

    Nicht schon wieder diese Augenwischerei ! Und die Leser fallen reihenweise auf diese Lügen herein.
    Warum ? Weil der Medienkonsument es vorzieht angelogen zu werden, Lügen sind beruhigend, und weil die Wahrheit seine Ruhe stören würde.
    Noch einmal, niemand, aber wirklich niemand, in einen Ministerium, Gericht oder Behörde möchte einen “Flüchtling” der von Anfang an gelogen hat, der einen einfältigen Beamten vorgeführt wurde, den er auch wieder angelogen hat um den Status eines Asylanten zu erreichen, abschieben. Der ehemalige “Flüchtling” mit Hilfe der Asylindustrie zum Migranten mutiert, ist für den Rest seines Daseins im Besitz einer carte blanche. Mit staatlicher Duldung und Unterstützung wird er weiter lügen, er darf betrügen. Vergewaltigungen, Nötigungen, Raubüberfälle werden weitgehend übersehen, verschwiegen, schöngeredet, oder irgendwie, wenn es schon nicht anders geht, erklärt, entschuldigt.
    Kein einziger wird abgeschoben. Im Plan Merkel sind Abschiebungen nicht vorgesehen.
    Merkel geht zu der Obrigkeitsbelustigung in die Hansestadt und wird ihre Forderung nach “keine Obergrenze für Flüchtlinge” auch durchsetzen. Mindestens für Westeuropa in der EU. Macron sei dank,

  5. KTMTreiber

    Wie bereits von mariuslupus, wurde zum Thema “Abschiebung” alles gesagt (in Ö ist das nicht anders als in D, u. U. sogar ärger). Die Wörter “Abschiebung” / “Ausschaffung”, oder “Rückschaffung”, zaubern mir stets ein “Lächeln” ins Gesicht, schon allein des Umstandes wegen, wie sich die, man verzeihe mir, – die “strunzdumme” Mehrheit der Bevölkerung verarschen lässt und noch immer an das “Geseiere” der Politik glaubt.
    Nein, liebe Leute, – das wird nichts,- versprochen !

  6. Reini

    Wie war das mit dem Fall Arigona Zogaj?! Die ganze Familie hatte einen negativen Asylbescheid,… und alle leben heute in Wien! …
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/573454/Fall-Zogaj
    Das Grundproblem der Abschiebung liegt beim illegalen Grenzübertritt, … und wenn einer einen positiven Asylbescheid bekommt, MUSS dieser nach Verbesserung seiner Heimatlichen Situation wieder ausreisen!

  7. Falke

    Das ganze Problem mit den Abschiebungen ist ja nur lächerlich. Warum hat man denn all die Hunderttausenden hereingelassen? Ein Schnellverfahren an der Grenze, und 95% (großzügig gerechnet) der “Asylwerber” müssen sofort umkehren. Höhepunkt der Blödheit der Behörden ist es, jemanden ohne (gültige) Papiere hereinzulassen oder eher dessen Antrag überhaupt anzunehmen.

  8. waldsee

    @ 10:14 “””Das Grundproblem der Abschiebung liegt beim illegalen Grenzübertritt, …”””
    der Rechtsbruch beginnt mit dem ersten Tritt
    auf Ö.Dabei bleibts dann gleich und weitere folgen.ich habe gehört ,daß die verschiedenen monoth.Glaubensrichtungen mitGeld,Carepaketen und Gebeten helfen?Daran sieht man ,daß das doch hilft.Daher meine Bitte : Kann jemand diesen Gebets-Part -mit einem gegenteiligem Anliegen – für mich inbrünstig übernehmen?Das muß ja auch helfen.

  9. Lisa

    Charterflug wäre zwar billiger, aber ertens wollen viel Länder ihre Armen/Arbeitscheuen/Fahnenflüchtigen/Kriminellen/aufmüpfigen Jungen gar nciht wieder zurückhaben. Zweitens wehren sich Menschen, die zurückgeschafft werden sollen, in panischer Angst dagegen und schlagen um sich, beissen, kratzen, spucken (das sit normale kleinhirmgesteuertes Verhalten bei Panik- und wenn die Verantwortlichen ihnen dann Fesseln und Mundschutz anlegen (odder womöglich mit Beruhigungsspritzen auftauchen) nschwirre gleich Hunderte von Fotos im Internet herum, wie “brutal” die Begleiter/Polizei mit den armen sog. Flüchtlingen umgehen. Da kann sich die verschworene Willkommenssekte wieder aufregen. Gibt ja sonst offenbar nichts Aufregendes in ihrem Leben…

  10. KTMTreiber

    @Mona:

    Obacht ! “Neger” kann man nie genug haben! – Negerküsse, Negerbrot, Mohr im Hemd, Mohrenköpfe… 😉

  11. mariuslupus

    @Lisa
    Aber selbstverständlich wollen diese Länder ihre “Flüchtlingslandsleute” aus verschiedenen Gründen, nicht mehr zurück haben. Wahrscheinlich, sind es nicht die gescheitesten, sonst wären sie gebildet, könnten lesen und schrieben und sich in einer Fremdsprache verständigen. Würden versuchen in die USA zu gehen.
    Jeder Häuptling in Schwarzafrika hat verstanden das seine Stammesangehörigen für ihn in Europa nützlicher sind. Bringen Geld vom Sozialstaat direkt in die Hütte, evtl Villa des Häuptlings. Also, beschliesst er, sollen sie bleiben wo sie jetzt sind. Aber, wieso ist ein Häuptling in Schwarzafrika intelligenter als die europäischen EU “Eliten”.

  12. mariuslupus

    @Mona Riebold
    Eine Vorkämpferin gegen die politische Korrektheit Super ! Bravo !

  13. mariuslupus

    Mona Riebold
    Entschuldigung, in meinen Eifer ist mir wieder das “t” entfallen. Verzeihung !

  14. Mona Rieboldt

    KTMTreiber
    Ich mochte diese “Negerküsse”, als man sie noch so nennen durfte, schon damals nicht. Ich möchte auch nicht, dass sich D in Afrika verwandelt. Die Neger sollen mal in Italien bleiben, die haben ja alle aufgenommen.

    Ich lese Sie immer gern, weil Sie mich zum Lachen bringen. Danke!

  15. Mona Rieboldt

    mariuslupus
    Neger = Schwarzer hat ja nichts mit dem amerikanischen abwertenden “Nigger” zu tun. Es heißt in Trier ja auch porta negra.
    Danke für das Kompliment.

  16. Rennziege

    6. Juli 2017 – 14:26 —KTMTreiber
    @Mona:
    Nicht nur diese Patisserie-Neger sind altgedient. Völlig unentbehrlich aber, dank österreichischer Politik, ist es adjektivisch gebraiucht: “Heast Oida*, i bin neger.”
    *oder Oide. Hier muss gegendert werden; denn der Straßenschnorrer weiß, was sich gehört.

  17. mariuslupus

    Diese Scheindiskussion müsste nicht geführt werden, hätte die EU Obrigkeit die geltenden Gesetze – Schutz der Grenzen, Grenzübertritt, respektiert. Aber absolute Macht, hat die Respektlosigkeit anderen Menschen gegenüber zu Folge. Auch eine Art korrupt zu sein. Auf Kosten von anderen Menschen zu leben, ist Korruption.

  18. Mona Rieboldt

    KTMTreiber, mariuslupus, Rennziege
    Mein Beitrag, auf den Ihr geschrieben habt, ist weg. Offensichtlich gelöscht worden, warum weiß ich nicht. Da ich niemanden beschimpft habe, lag es wohl doch am Wort Neger.

  19. Johannes

    Gerade in den Nachrichten, Deutschland erhöht die Anzahl von Migranten die von ihnen aus Italien übernommen werden von 500 auf 750 im Monat.
    Dagegen wirken die Abschiebungen lächerlich.
    Wohlgemerkt es gibt gar nicht die Möglichkeit eines Asylstatus für Afrikaner, daher ist dieses ganze Vorgehen die bewußte Vorantreibung von Immigration nach Deutschland und Europa.
    Jetzt die Frage was hat es mit Unsolidarität zu tun wenn man diesen Wahnsinn nicht mitmacht?
    Wie kann sich Deutschland erdreisten anderen Ländern im Namen eines sonderbaren mysteriösen EU Werte-Kodex die verpflichtende Aufnahmen von Massen von Afrikanern als eine Voraussetzung europäischer Gesinnung zu verklickern.
    Früher war die EU eine Gemeinschaft mit vielen Freiheiten, heute ist sie eine er und bedrückende Anstandstante die ständig mit erhobenen Zeigefinger souveräne wirklich ernst zu nehmende Staaten wie Kindergartenkinder behandelt.
    Die EU und alle ihre Institutionen sind lächerlich das sage jetzt nicht nur ich sondern selbst der Herr Junker hat diese Meinung über das EU Parlament.
    Nichts ist so weit weg von den Bürgern als die EU Politiker und ihr Heer an Mitarbeitern und Zuträgern.

  20. mariuslupus

    @Johannes
    Sie glauben diese Zahlen sowieso nicht, deswegen werde ich sie hier nicht als Lügen bezeichnen. Erübrigt sich.
    Wie Lange wird Merkel und ihre EU Statthalter noch die Stimmung in Mittel- und Osteuropa ignorieren
    können ? Trumps Rede in Warschau wurde von der polnischen Bevölkerung bejubelt. Nebenbei, eine gute Rede.
    Der Three Seas Summit signalisiert, dass mit Unterstützung der USA, es in Europa eine Alternative zu der undemokratischen EU geben könnte. Sollte es Merkel gelingen, die EU tatsächlich zu spalten, wäre es die erste gute Tat, seitdem sie als Politaktivistin tätig ist.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .