Warum schenkt EU Gaza eine halbe Milliarde Steuergeld?

“……Die USA und die Europäer haben nun bei einer Geberkonferenz in Kairo dreistellige Millionenbeträge für den Wiederaufbau des Gazastreifens zugesagt. Insgesamt 450 Millionen Euro wolle die EU bereitstellen, sagte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton am Sonntag auf dem internationalen Treffen….” (hier)

12 comments

  1. Thomas Holzer

    “Warum schenkt EU Gaza eine halbe Milliarde Steuergeld?”

    Weil in EU-Europa für dieses Geld kein Verwendungsbedarf besteht 😉
    Außerdem schießen die Deutschen noch 50 Millionen zusätzlich zu

  2. caruso

    Damit Hamas & Co wieder etwas zum Zerstören haben. Denn sie sind es, die alles
    zerstören, nicht Israel. Würden sie nicht ständig Israel beschießen, gebe es keine Bombardierung, keine Zerstörung und keine Abriegelung.
    Die EU (ich meine die Obrigkeit) ist entweder dumm oder hat eine große Angst vor den
    Ländern des Islam oder beides.
    lg
    caruso

  3. cppacer

    Zum Großteil rausgeschmissenes Geld.
    Ein paar Häuptlinge stopfen sich die Taschen voll und alles bleibt
    wie gehabt bis zum nächsten-fast hätte ich gesagt Krieg.

  4. aneagle

    Nachdem die Waffendirektlieferungen der Türkei an ISIS nicht wie gewünscht laufen (die naiven Türken meinen, sie könnten mitreden wer was wann bekommt), muß man auf bewährte Strukturen zurückgreifen können.

    Beispielsweise auf die zuverlässigen Waffenschmuggelkanäle von Gaza, auf die Netzwerke der Hamas, zu al-Quaida, Hisbollah, IS und wie sie alle heissen, auf die inoffizielle Brücke zwischen den verfeindeten islamischen Brüdern Iran und Saudiarabien, die dummerweise aus religiösen Gründen keine “Anstrengung für Allah”(=Dschihad) gegeneinander führen dürfen.

    Und wer darf die Infrastruktur, die alle vorgenannten reich und wichtig macht, bezahlen? Immer der, der sich am meisten vor ihnen fürchtet- der Westen.

    Schlage vor, als Clearingstelle für die Milliarden ein wichtiges Institut aus der Verlassenschaft-Spindelegger am Schottenenring zu nehmen, dort steht dem Vernehmen nach eine unbeeinflußbare ehemalige RichterIn dem Institutszweck vor.

  5. Christian Weiss

    Diese unkomplizierte und grosszügige Finanzhilfe zur Bewältigung der Kriegsfolgekosten ist natürlich grossartig. Vielleicht könnte man auch gleich modularen Schulraum in die Planung aufnehmen, der sich einfach vom Korandrillzimmer zur Raketenabschussbasis umbauen lässt.
    Natürlich schafft das ganze auch Stabilität. Wenn jetzt der ganze Schutt wieder beseitigt wird und die Gebäude wieder aufgebaut werden, kommt nicht noch ein Palästinenser auf die Idee, dass die Hamas auf sein Leben doch nicht so einen positiven Einfluss hat.

  6. Thomas Holzer

    Das ist doch ein nachhaltiges Wirtschaftsmodell!
    Krieg beginnen, Landkriegsordnung nicht einhalten, Israel die Schuld zuschieben, und die selbst verschuldeten Schäden von unbeteiligten Dritten bezahlen lassen; und all dies im 6, 8, 10 Jahres-Rhythmus.
    Da könnten die EU-Europäer noch was lernen 😉

  7. Thomas Holzer

    @FDominicus
    In der Ukraine scheinen sie gerade zu versuchen, dieses “System” zu kopieren 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .