Warum Solidarität mit Kopftuch-Muslimas?

(THOMAS EPPINGER)  Natürlich gibt es Musliminnen, die das Kopftuch freiwillig tragen. Sie halten es für eine religiöse Pflicht, tun es aus „Ehre und Stolz“ oder verwenden es als identitäres Symbol, mit dem sie die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe signalisieren. Und ganz sicher tragen es manche „als Zeichen ihres neuen Selbstbewusstsein und Bekenntnis zum Islam“. Aber dieser Islam ist das Gegenteil eines „liberalen Islam westlicher Ausprägung“. Der Islam, für den diese Musliminnen stehen, verkörpert die Vormoderne, das Patriarchat, die Sexualisierung und Unterdrückung der Frau. Warum sollte man mit diesen Musliminnen solidarisch sein? (weiter hier)

85 comments

  1. raindancer

    @Thomas Holzer 3. MAI 2017 – 13:16

    Absoluter Liberalismus wäre, jeden so er möchte sein Kopftuch zu gestatten, aber auch das Hakenkreuz.
    Absoluter Liberalismus wäre ebenso, nicht nur die Muslime gegen Juden hetzen zu lassen, sondern auch zb Deutsche gegen Muslime.
    Eine Grenze zu ziehen zwischen Gesetz und Gesellschaftsregel zu ziehen obliegt den Menschen, die die Gesetze machen. Die Frage ist immer eine Frage der Priorität. Liberalität vor Gesellschaftsregel, oder Gesellschaftsregel vor Liberalität. Meinungsfreiheit vor Sicherheit oder umgekehrt. Bei diesem beisst sich die Katze oft in den Schwanz.
    Darf man nicht alles sagen, ist Hetze schwierig, allerdings gibt es keine Vielfalt mehr und keine Kritik.
    Darf man alles sagen, wird gehetzt, und im schlimmsten Fall gibt es auch dann keine Meinungsvielfalt mehr, weil die Hetze alles niedermetzelt.
    🙂
    Aber die Frage wieviel Liberalität ist wichtig, ist generell eine interessante.

  2. Christian Peter

    @TH

    Es ist nicht die Aufgabe des Staates, Bürger umzuerziehen, aber die Aufgabe des Staates, für öffentliche Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Letzteres bedarf mitunter außerordentlicher Maßnamen, wie z.B. im Umgang mit dem brandgefährlichen Islam.

  3. Thomas Holzer

    @raindancer 14:35h
    Sie belieben wohl, zu scherzen und gleichzeitig zu übertreiben.
    Ich fordere keine Absolutismen (außer in der Staatsform ;)), wohlwissend, daß der Mensch mehr als nur zu Fehlern neigt.
    “Hetze” ist schon lange ex lege verboten, nämlich dann, wenn zu Mord und Totschlag aufgerufen wird.
    Ansonsten kann immer nur eine Person persönlich (wenn auch anonym) beleidigt werden, niemals aber eine Gruppe, da -logischer Weise, meinetwegen auch empirisch bewiesen- jedes “Mitglied” dieser Gruppe eine allfällige Beleidigung anders auffassen wird; daß bei den Muslimen u.U. eine größere Übereinstimmung darin besteht, was “als Beleidigung” aufzufassen wäre, ist keine Rechtfertigung für einen Paragraphen, welcher sich auf das “Gefühl” einer Gruppe beruft; noch leben wir in Europa, wo noch die Persönlichkeit vor die Nämlichkeit gestellt ist.

    @CP
    Now well, wenigstens darauf werden wir uns einigen können: Primäre Aufgabe der Staatsorgane sollte sein, innere und äußere Sicherheit zu garantieren; ob dies durch Kopftuchverbote erfolgreich geschehen kann, wage ich wiederum zu bezweifeln

  4. raindancer

    @Thomas Holzer
    na wenn ich zb sagen würde : alle Muslime sind auf Grund der Religionshörigkeit gehirngewaschen..mit sowas würd ich aktuell wahrscheinlich eine Klage bekommen….ist aber de facto eine Gruppe!

  5. stiller Mitleser

    @ Dr.Fischer und waldsee

    Soros hat in den 90ern nach dem Zerfall Jugoslawiens unitaristische Gruppen und Journalisten (Frauengruppen, Friedensgruppen, Radiosender) finanziert

  6. mariuslupus

    @Lisa
    Warum beharren Sie auf ihren Irrglauben. Die muslimischen Mädchen möchten so sein wie ihre Kolleginen und Freundinen mit denen sie in die Schule gehen. Sie möchten genau so auf Parties gehen, ins Schwimmbad gehen, sich genau so kleiden wie die Mädchen die nicht Musliminen sein müssen. Aber ihre Väter, Brüder, Onkel verbieten es ihnen, und wenn sie nicht gehorchen, werden sie beim nächsten Heimaturlaub den verwandten in die Obhut, Umerziehung, oder Zwangsverheiratung, übergeben.
    Oder haben sie eine Erklärung warum muslimische Mädchen die Schule selten bis zu Matura schaffen, oder sogar studieren. Sie sind gleich gescheit und ehrgeizig, wie ihre inländischen Kolleginen, aber sie dürfen nicht.
    Vergessen Sie die Verschleierung, und weigern Sie sich nicht zu verstehen dass es nur ein äusseres Symbol der Unterdrückung ist. Der Inhalt ist viel, viel schlimmer

  7. Mona Rieboldt

    mariuslupus
    Wenn Sie sich noch an frühere Texte von Lisa erinnern, da war deren rot-grüne Argumentation ebenfalls da, dazu kam noch ihr Lob für Merkel damals. Und heute nennt sie Leute, die D verlassen und in einem anderen Land leben wollen, Ratten. Damit meint sie aber nur deutsche oder österr. Steuerzahler.
    Sie kritisiert keinesfalls all die Schein-Asylanten, die hier die Sozialkassen plündern, auf Kosten der einheimischen Bevölkerung leben, dazu vielfach kriminell sind.

  8. raindancer

    @mariusplus 3. MAI 2017 – 16:48
    ich finde es ist zeit für die Plato Geschichte..
    natürlich wird es Mädchen geben, die das Kopftuch schönreden…letzten Endes geht es aber um eine extrem rückständige Religion, mit der das Kopftuch verbunden ist, eine Religion die Frauen mehr oder weniger unterdrückt und ihrer Rechte beraubt.
    So kann man dann von Mädchen und Frauen sprechen, die nie das Licht gesehen, und die das Licht schmerzt und blendet und daher die Dunkelheit toll finden.

  9. Thomas Holzer

    @raindancer 15:38h
    Eben deswegen bin ich gegen derartige Gesetze, das sollte ja aus meinem Beitrag von 15:23h wohl ersichtlich sein.
    Und wenn Sie sagen, alle Monarchisten sind gehirngewaschen, habe ich, als deklarierter Monarchist kein Problem mit dieser Aussage, und werde Sie sicherlich nicht “vor den Kadi zerren”.
    Sollten Sie aber die Behauptung aufstellen, Herr Thomas Holzer ist, weil Monarchist, gehirngewaschen, sieht die Sache zwar anders aus, würde mich persönlich aber auch nicht veranlassen, rechtliche Schritte einzuleiten

    @CP
    Nicht der Islam ist per se gefährlich, sondern es sind jene Menschen, welche den Islam -ihren höchstpersönlichen Vorstellungen entsprechend- lesen, auslegen, umsetzen.

    @mariuslupus
    Ihre Verallgemeinerungen sind, zumindest, enervierend

  10. Thomas Holzer

    @raindancer 18:21h
    Ich denke nicht, daß Sie gezwungen! werden, sich nun schon zwei Wochen lang anzuhören, daß dieser “Asylantensoldat zu völkisch war” 😉

  11. raindancer

    @Thomas Holzer
    nehmen wir das Beispiel einer Person…ein wenig abgewandelt (also ohne konkrete Anschlagspläne)
    nehmen wir an er schreibt über Frauen, und er schreibt: Frauen müssen alle getötet werden.
    Ist das nun was straffreies, weil eine Gruppe und nur geschriebenes oder gesprochenes Wort ohne Tatfolge,
    oder ist das eine Straftat im imaginären Libertären Staat?

  12. Wanderer

    @Holzer
    “Die armen Einheimischen, die lassen sich anscheinend doch glatt von ein paar Kopftücherln an die Wand drängen. Ich hätte mir doch ein bisserl mehr Selbstbewußtsein erwartet 😉”

    Am Praterstern oder in der Meidlinger Hauptstraße waren Sie vermutlich in letzter Zeit nicht unterwegs. In Salzburg-Schallmoos oder Linz-Neue Welt (der Name ist Programm) wohl auch nicht.

  13. Gerald Steinbach

    raindancer

    Na da geht’s zu,… in ihren ersten link wird das Messer sehr genau beschrieben, es war ein Küchenmesser, es war 25 bis 30 cm lang und hatte die Farbe silber, komischerweise gibt’s von Täter nicht einmal irgendwas, sind die alle unsichtbar und reden nichts, komisch…!

  14. Thomas Holzer

    @raindancer 18:36h
    Wollen oder können Sie nicht verstehen?!
    Aufruf(e) zu Mord und Totschlag waren schon lange vor Verabschiedung von Verhetzungs-, Antidiskriminierungs- etc. Paragraphen strafbar; und da gab es keine “Minimalzahl” von Personen, welche mit diesem Aufruf erreicht wurden, wie “unser” Herr Justizminister die Strafbarkeit für gewisse Handlungen/Aktivitäten davon abhängig macht, ob 30 oder davor 80 Personen Zugang zu diesen Aufrufen hatten (alleine daran sieht man, wie lächerlich diese Gesetze sind)

  15. Thomas Holzer

    @Wanderer 18:36h
    Das sind wohl eher Männer, “männliche” Jugendliche; daß von bekopftuchten Frauen eine derart große Gefahr ausgeht, ist mir neu

  16. Falke

    Übrigens: das Dorotheum versteigert “Zeit” mit Van der Bellen; ganz im Ernst! 🙂

  17. raindancer

    @Thomas Holzer
    verstehe, dh Beschimpfungen sollten erlaubt sein, aber keine Aufrufe zu Gewalttaten…dann wär ich d’accord

  18. raindancer

    @Gerald Steinbach 3. MAI 2017 – 18:38

    ja den Presserat gibts auch D

  19. Thomas Holzer

    @Nachtrag zu @Falke 18:51h
    Das sind genau jene “Halbwahrheiten”, welche Sie mit Wonne, Eifer, manchmal sogar Geifer, den sogenannten Hauptstrommedien vorwerfen 🙁

  20. Wanderer

    @Holzer 18:48
    Ich habe nicht die neu gekommenen Schutzsuchenden gemeint, sondern die vielen Kopftuchträgerinnen, welche schon vor 2015 da waren und das deutlich sichtbare Zeichen der islamischen Parallelgesellschaft sind. Auf diese hat @Sokrates vermutlich angespielt. Die gängige Redewendung “an die Wand drängen” lässt nicht zwangsläufig auf eine unmittelbare physische Gefährdung schließen.

  21. raindancer

    @Thomas Holzer 3. MAI 2017 – 18:34
    ich meinte die Medien. Ich denke, man erkennt sehr wohl die Gewichtung auf dem Kampf gegen Rechts und das Stillschweigen über die Greueltaten des Islam.

  22. Christian Peter

    @TH

    ‘Der Islam ist nicht gefährlich’

    Wer sonst ? Warum denken Sie, werden 97 % der weltweiten Terroranschläge von Muslimen begangen (erspare mir die entsprechende Quelle auf wikipedia) ?

  23. raindancer

    @Christian Peter
    laut TH sind es die Summe der Einzelfälle what a coincidence 🙂 never ever die Religion

  24. Christian Peter

    Beispiel Glaubensgemeinschsft OM : Stand in der EU wegen eines einzigen Anschlages mit 13 Toten 1995 20 Jahre auf der Terrorliste, in den USA noch heute. Waren bzw. sind alle Anhänger dieser Glaubensgemeinschaft gewalttätig oder gar Terroristen ? Natürlich nicht, dennoch ist diese Kirche noch immer in einigen Ländern verboten.

  25. mariuslupus

    @Thomas Holzer
    Welche Verallgemeinerungen ? Alles sind sehr konkrete Beispiele. Aber, sie müssen nicht jeden gefallen.

  26. Thomas Holzer

    @raindancer 21:05h
    Stellen Sie doch nicht durch derart naive Beiträge Ihren wohl doch vorhandenen Intellekt unter den Scheffel

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .