Warum treffen diese 20 Sekunden den Nerv so vieler Menschen?

Von | 25. August 2017

“Während Kanzlerkandidat Martin Schulz über den Terror von Barcelona spricht, zeigt sich SPD-Kollegin Högl lachend und winkend. Das Video brachte Eva Högl einen Shitstorm ein. “Sie, Eva Högl, sind die Inkarnation der in einer Partei aufgestiegenen Gschaftlhuberin, die unentwegt irgendwo zugegen ist, sich zu Wort meldet, Pressemittelungen herausgibt …”, schreibt Alexander Wendt….” (hier)

12 Gedanken zu „Warum treffen diese 20 Sekunden den Nerv so vieler Menschen?

  1. Mona Rieboldt

    Na, das zeigt nur deutlich, dass denen, die teils mit gepanzerten Autos, in jedem Fall aber mit Leuten unterwegs sind, die deren Sicherheit garantieren, Terroropfer, die das Volk betreffen, vollkommen gleichgültig sind. Ihnen selbst passiert ja nichts.

  2. Fragolin

    In einem System quasifeudaler Parteienhäuser schwemmt es nur die kaltschnäuzigsten Intriganten bis ganz nach oben; am Schlimmsten sind dabei die gewissenlosen Emporkömmlinge diktatorischer Denkrichtungen wie den Kommunisten und den Sozialisten, egal ob national oder international. Das unappetitliche Ergebnis kann man sich immer wieder anschauen, egal ob bei Volkstod-Bejubelungen, Bomber-Harris-Anrufungen oder dümmlichem Feixen bei Gedenkverantsaltungen für Terroropfer.
    Warum ultralinke Frauen gerade dabei vermehrt besonders negativ auffallen, kann sicher keine Feministin erklären.

  3. mariuslupus

    Das Alter-Ego von Schulz. So wie sich seine Genossin aufgeführt hat, das es Schulz mit seinen routiniert dargebotenen, geölten Mitleidsschnulzen eigentlich nicht ernst meint. Aber so sind sie die Genossen. Kein Mitleid mit den Opfern, die Ideologie die sie mit den Tätern verbindet, wichtiger ist und den Blick auf die Realität verstellt.

  4. Falke

    Immerhin bemerkenswert, dass sie angeblich “Terroristen und Terroristinnen” gesagt hat; normalerweise gibt es solche Negativa nur in der männlichen Form.
    Zu Barcelona: Vielleicht hat es nicht jeder gesehen (der ORF hat es verschwiegen): Der Imam, der Kopf der Terrortruppe, sollte schon voriges Jahr nach Marokko abgeschoben werden, was aber ein spanischer Richter verhindert hat, mit dem Argument, der Mann sei nicht gefährlich. Ich bin überzeugt, dass dieser Richter keinerlei Konsequenzen zu berfürchten hat und weiterhin ungestört sein Amt ausüben darf.
    Ein Schmankerl von der dienstägigen Markus-Lanz-Sendung: Lanz zu einem Gast: “Michael. Ein Deutscher!”. Gast: “Ja. Aus Eritrea” 🙂

  5. Lisa

    Der Ausdruck der Dame hat mcih auch enorm enttäuscht – zumindest etwas contenance kann an doch von einer Politikerin erwarten, von einer, die sich “Ssozial* nennt, ohnehin.
    @Fragolin: Nein, das kann kene Feministin erklären, auch nicht, was in Migrantenclans smit Frauen geschieht, denn sie sind keine Frauen… 😉

  6. KTMTreiber

    “Warum treffen diese 20 Sekunden den Nerv so vieler Menschen?” – Mit Verlaub, meine persönlichen Gedanken:

    Ich denke das schreckliche an den 20 Sekunden ist die brutale Steigerung des Grauens. Einen Martin S. im Bild erachte ich schon als sehr grenzwertig,- zudem noch im Hintergrund das blonde, kinn-und bald halslose” Bummelchen, das sich wie sich wie eine pubertierende gebärdet, dämlich grinst und winkt, als ob eben Justin Bieber die Hosen herunter gelassen hätte, tendiert schon in Richtung “Körperverletzung”, nachdem man ja ohnehin weiß, dass das, was der Ex- Buchhändler und Trinkkumpan Jean Claude’s, von sich gibt nur sinnentleertes “Gesabbel” ist und ihm und seiner Kaste, derartige Vorkommnisse quer am Arxxxx vorbeigehen … – man hätte diesen Beitrag, bewegter Bilder, mit einem Warnhinweis versehen müssen !

  7. Mona Rieboldt

    KTMTreiber
    Schon der Anblick von Schulz ruft bei mir Ekel hervor. Er wirkt mit seinem Fusselbart genau so ungepflegt wie dieser van Bellen auf mich wirkte. Gut ist aber und gefällt mir, dass “Schulz der SPD wie ein Mühlstein um den Hals hängt” (Zitat von Broder) Gegen Schulz wirkt das pummelige blonde Girlie gut aussehend.

    Und Beide haben nichts, aber auch gar nichts mit den Toten durch Islam-Terror zu tun. Es ist ihnen vollkommen gleichgültig. Ich kann weder das Blabla der Politker dazu noch hören, noch diese ständigen Blümchen und Kerzen am Tatort sehen. Und dann noch diese Islam-Täter ins Krankenhaus bringen, vor Gericht, dann sind sie in wenigen Jahren wieder da, ausweisen und sie sind übermorgen wieder da bei offenen Grenzen. Ich ziehe bei solchen Allahu akbar-Schreiern die einfache Lösung vor.

  8. KTMTreiber

    @Mona R.

    “Ich ziehe bei solchen Allahu akbar-Schreiern die einfache Lösung vor.” -dito, ich ebenfalls,- nämlich die “venezianische” 😉 😉 😉

  9. Johannes

    Natürlich wirkt dieses Hintergrundgegrinse geschmacklos, wahrscheinlich hat sie wirklich nicht gemerkt um was es geht und nur den natürlichen Zug zur Kamera nachgegeben. Neuerdings werden ja bei jedem Interview, so scheint es, ganze Galerien an Politikern der zweiten Reihe als Hintergrundkulisse aufgebaut die je nach Thema, euphorisch zustimmend nicken, ernst oder sogar traurig schauen, zukunftsträchtig, optimistisch, kämpferisch aber auch oberlehrerhaft, erzieherisch, bestürzt….
    Da kann es schon passieren das in der Hitze des Gefechtes die Mimik mit dem Thema nicht übereinstimmt.

    Letztendlich ist es Klamauk, unwichtiges wichtigtun ohne Substanz.
    Wirklich ärgern sollten wir uns über die echten Resultate einer solchen Politikergarde die uns wirkliche ernst Probleme bescheren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.