Was Anstand bedeutet, das lässt sich leicht googeln

Von | 8. September 2017

“…..Dank der letzten ORF-„Sommergespräche“ wissen wir jetzt wenigstens, was die SPÖ-Parole „Holen Sie sich, was Ihnen zusteht“ wirklich meint…” (hier)

22 Gedanken zu „Was Anstand bedeutet, das lässt sich leicht googeln

  1. Thomas Holzer

    Chapeau!
    Jedoch: Das Bürgertum verschwand nicht einfach, es wurde gezielt vernichtet, zuerst durch die nationalen, dann nur die internationalen Sozialisten.

    “Ganz offenbar ist vielen öffentlichen Akteuren das Bewusstsein dafür abhandengekommen, dass nicht alles, was legal ist, deswegen auch schon legitim ist, dass nicht alles, was erlaubt ist, deswegen auch zulässig oder gar anständig ist.”

    Nein, es ist ihnen nicht einfach abhanden gekommen, es wurde und wird bewußt ausgemerzt, eben weil eine Tugend, und Tugenden sind jedem Proleten ein Graus, nicht zu unrecht mit (Bildungs)Bürgertum assoziiert werden.

    Jedem, der ein halbwegs vorhandenes Bildungsniveau sein Eigen nennen darf, musste eigentlich bei der gestrigen Rede des Herrn Kern in Graz schlecht geworden sein

  2. Thomas Holzer

    Nachtrag: Siehe auch den Beitrag “Die Doppelmoral der herrschenden Klasse”
    Passt leider alles zusammen

  3. raindancer

    es geht nicht nur um Tugend ..es geht tatsächlich auch um die gesetzlichen Bedingungen für die Medien, speziell aber den öffentlich rechtlichen Sendern.
    Die Gis Gebühr ist eine reine Goldkasse für gewisse Günstlinge.
    Das Argument des Bildungsauftrages ist einfach nur noch lächerlich in Zeiten von mindestens 30 Sendern durch SAT, ganz zu schweigen davon, dass alle weder Bildung noch Information liefern, sondern Werbung und Staatsindoktrinierung.
    Der Bürger gezwungen diesen Zehent abzugeben, damit ein Herr Wrabetz und Konsorten ein Jahresgehalt von 400.000 und zusätzlich werden die Bürger meinungskonformisiert.
    http://www.epochtimes.de/politik/europa/oe-rundfunkgebuehr-steigt-77-prozent-goennt-sich-orf-chef-wieder-10-prozent-mehr-gehalt-a1998174.html

  4. Der Realist

    @Thomas Holzer
    Bin ganz Ihrer Meinung, aber auch das Bildungsniveau wurde von den Sozialisten nach unten geschraubt, die Folgen zeigen sich ja schon.

  5. Thomas Holzer

    @Der Realist
    So ist es, leider!
    Man bedenke, daß eben jener, welcher in den 70er Jahren den Bildungsbürger schlechthin verkörperte, dafür verantwortlich war, daß damit begonnen wurde, das Bildungsniveau sukzessive zu reduzieren

  6. Selbstdenker

    “Zu ihrer Entlastung können all jene, die das nicht verstehen wollen, freilich eines ins Treffen führen: Sie bewegen sich meistens in beruflichen und sozialen Milieus, die jene, die sich tatsächlich an dieses „Das tut man einfach nicht“ halten, wie Vollidioten aussehen lassen, die Feinde ihres eigenen Erfolgs sind. Wer etwa Jahrzehnte im ORF gearbeitet hat, wo bekanntlich nur persönliche Qualifikation zählt, und nicht etwa Familienbande, Parteinähe oder Günstlingswirtschaft, der wird sich irgendwann fragen, ob er (oder sie) dämlich ist, sich nicht zu holen, was einem doch zusteht.”

    Das Sein schafft eben das Bewusstsein 😀

    Besonders hervorheben möchte ich, dass die SPÖ-Clique genau das macht, was sie anderen nur zu gerne vorwirft: Vetternwirtschaft, Bereicherung, Korruption, Doppelmoral, Unfairness, Drehtüre zwischen Staat / halböffentlichen Bereich / Großunternehmen, Sozialbetrug, etc.

    Häufig errichten die Genossen einen Popanz auf dem eigenes Verhalten projiziert wird. Und was der Popanz angeblich darf, genehmigen sie sich – selbstverständlich aus Gründen der “Gerechtigkeit” – dann selbst.

  7. Christian Peter

    @Selbstdenker

    ‘Vetternwirtschaft und Korruption bei der SPÖ#

    In Sachen Vetternwirtschaft und Korruption spielt die ÖVP immer noch die Vorreiterrolle in der Republik, nicht wahr ?

  8. Der Realist

    @Selbstdenker
    und deshalb wird die SPÖ zu Recht abgestraft werden, Kern und Häupl können dann in der Pension eine Zweierkoalition bilden, der Jüngere serviert dann dem Älteren den Spritzwein.

  9. Reini

    Umso mehr Geschenke das Christkind bringt, umso mehr freuen sich die Kinder. Umso mehr die Parteien verschenken umso mehr freut sich der dumme, naive, gierige Wähler. Der Unterschied – sie verschenken uns unser Geld,… und dafür bedanken wir uns händeschüttelnd. (egal welche Partei)

  10. Selbstdenker

    @Christian Peter:
    Eine Vorreiterrolle in Sachen “Vetternwirtschaf und Korruption” nimmt überhaupt keine Partei ein. Das liegt daran, dass sich die Politik der Verantwortung bzw. Haftung entzieht und ohne Konsequenzen budgetäre Fehlbeträge mit dem Geld der Steuerzahler stopfen kann.

    In Bezug auf den Schaden und die Häufigkeit, den die SPÖ bzw. deren Funktionäre durch Missachtung und Beugung elementarer Rechtsnormen verursacht hat, nimmt sie jedoch den einsamen Spitzenplatz ein. Die ÖVP ist diesbezüglich genausowenig “heilig” wie die FPÖ oder die Grünen.

    Ich glaube, dass es nur wenige Leute gibt, die z.B. nie noch geblitzt wurden oder ein Knöllchen wegen Falschparken bekommen haben. Es ist allerdings ein Unterschied, ob jemand jedes Monat mit Tempo 100 durch das Ortsgebiet fährt und mit keiner oder einer sehr milden Strafe davonkommt, weil er den Polizisten kennt.

    Stufe 1 ist, dass der rote Raser von den eigenen Vergehen ablenkt, indem er auf die Parksünden der anderen verweist. Stufe 2 ist, dass Medien mit gezielten Hervorhebungen, Wiederholungen und Auslassungen ein äqudistantes (nicht: unabhängiges) Bild vermitteln: so als ob Temp 100 vor der Grundschule das Gleiche wäre wie das Überziehen der Höchstparkdauer.

    Ein Beispiel: vergleichen Sie den BAWAG-Skandal (eindeutig: SPÖ/ÖGB) mit dem “Pflegehelferskandal” von Wolfgang Schüssel. Ersterer hatte eindeutig einen parteipolitischen Bezug, der Schaden war (besser: ist) riesengroß und es gab de facto keine nennenswerten Konsequenzen. Letzterer war eine völlig unverhältnismäßige Skandalisierung der Person Wolfgang Schüssel, der “Schaden” war sehr überschaubar und Wolfgang Schüssel zog seine persönlichen Konsequenzen daraus.

    Wenn Sie dieses klare Muster, das auch Christian Ortner anspricht, nicht erkennen können, empfehle ich das Öffnen der Augen.

    PS: netter Versuch ein negatives Thema, das die SPÖ betrifft, auf andere umzulenken. Auf einen anderen, ein überzogenes Zerrbild eines anderen oder gleich auf einen Popanz zu zeigen, ändert nichts am Sachverhalt und der eigenen Veranwortung.

  11. mariuslupus

    Anstand ist zum Unwort geworden. Kein Linker hat so etwas wie Anstand. Was zählt ist nur Neid, Vernaderung, Unterstellung, Beschimpfung, Feindseligkeit, Aggressivität. Anstand bedeutet das Gegenüber zu achten, mit Respekt behandeln, ausreden lassen, sich mit den Inhalten auseinandersetzen. Für die Linke ist der Andersdenkende nicht ein Diskussionsteilnehmer, sondern der Feind.

  12. Falke

    Man kann natürlich auch Wrabetz (oder wer immer im ORF entschieden hat, dass Tarek Leitner die Sommergespräche führt, wobei Wrabetz jedenfalls die Letztverantwortung trägt) den Vorwurf nicht ersparen, nicht darauf geachtet zu haben, dass nicht einmal der Anschein einer Befangenheit erkennbar ist. Wobei ich allerdings davon überzeugt bin, dass auch sozusagen “nicht Befangene” aus dem ORF den roten Kanzler mit Samthandschuhen angefasst hätten und Kurz oder Strache, wie üblich, nie hätten ausreden lassen.

  13. Der Realist

    @Falke
    da sieht man wieder die geistige Trägheit der ORF-Führungsgarnitur, Leitner hätte schon das Sommergespräch mit Kern nie führen dürfen, da braucht man nicht einmal darüber zu diskutieren.

  14. aneagle

    Wie immer ist Kern rührend retro. Sein Slogan war bereits vor Generationen nostalgisch. In einer aktuellen Realität von vielfältigen auf unser Land einstürmenden kulturellen Bereicherungen gilt schon lange: Willst Du überleben, greif rasch alles ab, was in Armeslänge erreichbar ist. Hauchknapp hinter Dir kommen nämlich bereits jene, denen egal ist, wem was zusteht, da ihnen, ihrem Verständnis nach, alles zusteht. Aber woher soll ein Eisenbahner das wissen? Selbst schuld, wer solches Personal in Führungsposition etabliert. Selbst ein Taxler sticht einen Pizzaboten aus. Die SPÖ Slogans wären mit etwas mehr Realitätssinn besser beraten, z.b. damit: “Leute, die zu nichts fähig sind, sind zu allem fähig.” (J.Steinbeck)

  15. Mona Rieboldt

    Das Gute, die SPD verliert immer mehr, vielleicht auch die SPÖ. Die SPD liegt zur Zeit bundesweit bei 21%, in Bayern nur noch bei 17%. Vielleicht sollte die CSU die gefährdete SPD aufnehmen als Abteilung, Sozialdemokraten in der CSU 😉

  16. Der Realist

    @Mona Rieboldt
    und der letzte harte Rest hat sein biologisches Ablaufdatum auch bald erreicht

  17. mariuslupus

    @Mona Rieboldt
    Mag sein, dass die SPD etwas dünner wird, dafür legt sich die HosenanzugCDU einen Speckgürtel zu.
    Aber, bei siamesischen Zwillingen, die zusammen höchstens einen Kopf haben, dafür um so grösseren Machthunger, ist das nicht von Bedeutung.

  18. Johannes

    Das letzte was ich den ORF Eliten unterstellen würde wäre Dummheit, wenn sie trotzdem diese offensichtliche schlechte Optik in Kauf genommen haben vermute ich eine abgehobene Selbstherrlichkeit als Grund.

    Der ORF kann machen wie er es will, niemand wird die Leute dort hindern, es dauert lange bis schlechte Entscheidungen durchgesickert sind auch wenn man im Ersten Augenblick unantastbar scheint so kann man mit
    solchen groben Fehlleistungen den Grundstein für später folgende Veränderungen legen.

  19. Mona Rieboldt

    Rennziege
    Wäre die FDP liberal, könnte man sie wählen. Sie ist aber nicht liberal, sondern macht bei allen Parteien mit, sozusagen die “Hure” für alle. In NRW regiert sie mit der CDU, sie verhindert ganz sicher keine Merkel. Und Rot-Grün hat eh abgewirtschaftet. Bis auf die AfD gibt es nur Kartell-Parteien.

    Ich denke, nach der Wahl wird Merkel nicht mehr die Dominanz in ihrer Partei haben. Sie ist angeschlagen, auch wenn sie – leider – wieder Kanzlerin wird. Und der unsägliche Martin Schulz ist auf Kleinstadt geschrumpft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.