Was, bitte, ist “Soziales Unternehmertum”?

Von | 19. April 2018

“Hayek lieferte eine Liste von über 160 Substantiven, die häufig mit dem Attribut „sozial“ versehen werden. Er verwies zum Beispiel auf Ausdrücke wie „soziales Gewissen,“ „soziale Gerechtigkeit“ oder auch den „Gesellschaftsvertrag“ – im Englischen social contract. Hayek bemerkte, dass in Westdeutschland ein besonders schwerwiegender Missbrauch mit diesem Wort betrieben wurde, als man den „sozialen Rechtstaat“ im Grundgesetz von 1949 verankerte. Haben wir mit dem „sozialen Unternehmertum“ nun also ein weiteres Wort gefunden, dass man Hayeks Liste hinzufügen kann?…” (hier)

2 Gedanken zu „Was, bitte, ist “Soziales Unternehmertum”?

  1. Thomas Holzer

    “Haben wir mit dem „sozialen Unternehmertum“ nun also ein weiteres Wort gefunden, dass man Hayeks Liste hinzufügen kann?…“”

    Na sicher! Korrekter Weise sollte es “sozialistisches Unternehmertum” heißen, obwohl dies natürlich auch in Widerspruch in sich ist 😉
    Es geht den Vertretern dieser “Ideen” schlicht und einfach nur darum, wieder einmal zu versuchen, den Sozialismus weiter voranzutreiben, nur halt mit falschen Zuschreibungen. Sprich sie segeln unter einer “false flag”

  2. Falke

    Mercedes-Chef Zetsche wollte sich offenbar als “sozialer” Unternehmer positionieren, indem er angekündigt hat, “Flüchtlinge” einzustellen. Angesichts von deren Qualifikationen und Fähigkeiten ist er aber sehr schnell von dieser Absicht abgekommen – daher ist Daimler-Benz nach wie vor ein hochprofitables, aber keinesfalls “soziales” Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.