Was den Mega-Blackout in Texas ausgelöst hat (Überraschung!)

Von | 22. Februar 2021

With the worst of the Texas power crisis now behind us, the blame and fingerpointing begins, and while the jury is still out whose actions (or lack thereof) may have led to the deadly and widespread blackouts that shocked Texas this week, Cascend Strategy writes that “in case there was any doubt why the Texas grid collapsed, the data is clear”  Auflösung hier

8 Gedanken zu „Was den Mega-Blackout in Texas ausgelöst hat (Überraschung!)

  1. Erich

    Der massive Kälteeinbruch war sicher noch von Trump ausgelöst um Greta zu ärgern. Aber Biden wird Kältewellen durch eine Anweisung in Zukunft verhindern. Österreich will bis 2030 (glaube ich zumindest gelesen zum haben) auch nur ökologischen (“nachhaltig”, was Immer das heißen soll) Strom erzeugen. Sollten die Grünen ihre Widerstände gegen weitere Wasserkraftwerke aufgeben dann könnte das unter Umständen funktionieren, sollten sie wie bisher keinen Widerstand gegen das hektarweise Abholzen von Wäldern für Windkraftanlagen zeigen und bis dahin alle an nicht mehr für E-Autos verwendbare Akkus in jenen Zeiten, in denen die Photovoltaik kaum Strom liefert (also bei starker Bewölkung, Schneebelag oder in der Nacht) eingebaut sind: ja, dann dürfte unser privater Strombedarf gedeckt sein. Sofern die Industrie, wenn die EVUs es verlangen, ihre Produktionsanlagen zeitweise abschaltet. Oder abgeschaltet werden: SmartGridMeter machen es bekanntlich möglich. Übrigens auch in privaten Anschlüssen.

  2. sokrates9

    Erich@ Das mit der Industrie wird kein Problem sein – die wird nämlich schnell nach Ostasien abwandern. Und die mindestens 1,5 Mio Arbeitslosen die wir dann haben werden, werden auch ganz wenig Strom verbrauchen weil sie sich den Strom nicht leisten werden können!Somit steht dem grünen Paradies wenig im Wege!

  3. Falke

    Die Kältewelle in Texas hat wieder einmal deutlich gezeigt, was die “nachhaltigen” und erneuerbaren Energiequellen zu leisten imstande sind: Durch die Kälte sind die Windräder eingefroren, also gab es keinen Strom.

  4. Cora

    Kältewellen die die Windräder einfrieren? Und da bekämpfen die Grünen den sog. menschengemachten Klimawandel?
    Ohne Erwärmung wird es nicht gehen, meine sehr geehrten Herren und Herrinnen von der Grünen Partei!
    Bedenken Sie, worum Sie bitten.
    Sie müssten nach den Gesetzen der Logik für den Klimawandel sein.
    Oder wir drehen die Windräder und die Sonnenergie wieder ab. Überlegen Sie vorher, bevor Sie sich entscheiden. Aber ich weiß, das ist vergebens……

  5. Franz Meier

    Interessant sind die verschiedenen Analysen dieser Texas-Geschichte in der Presse. Die grossen Klimawandel-Fans, also diejenigen die ihn herbeisehnen mit allen Einschränkungen und Konsequenzen, sagen zu den Ereignissen in Texas: Nein, nein, die Windenergie mit den Windrädern macht nur einen kleinen Teil der Energie in Texas aus. Schuld sind die Gaslieferanten, denn die konnten schlussendlich eben doch genau nicht liefern. Man muss die Windräder nur etwas wintersicherer machen, dann klappt das schon. Unbedingt weiterfahren gemäss dem grünen Motto. Die anderen, die nicht so sehr an den menschengemachten Klimawandel glauben und sich eher auf die herkömmlichen Energiequellen verlassen wollen, sagen: Windenergie macht in Texas bereits mehr als 15% aus, die Klimahysteriker wollen diese weiter ausbauen, die Windräder und die Solarpaneele sind eingefroren – also sollte man diese Energiequellen nicht weiter ausbauen, sondern lieber die herkömmlichen Quellen winterfest machen. Die Probleme mit dem Grid, das heisst die Tatsache, dass Texas von den anderen Bundesstaaten abgeschnitten ist, wird wenig kommentiert. Ich lese immer beide Seiten, man sollte beide Meinungen kennen. Zuerst die unserer erklärten Feinde (das sind die coolen Cancel-Culture/Modetrend-Fans) und dann die anderen.

  6. Eugen Richter

    Wir sind hier eine kleine Gruppe, die ohne nennenswerten Einfluss ist. Geschenkt. Daher wage ich mutig eine Prognose für die nächsten Jahre.
    1. es wird kälter. Greta wirkt. Die Sonne rutscht nun in ein solares Minimum hinein, wie es alle 350-400 Jahre zyklisch auftritt. Nach vergangenen Berechnungen wurde der Beginn dieser Phase um 2020 berechnet. Die Dauer soll ca. um 30 Jahre sein. Eher werden wir erfrieren und verhungern, als verbrennen und abzusaufen.
    2. für D u. a. vergrünte Länder wird es eng. Sichere Energieversorgung wurde eingestellt. In D wird ab 2021 kein kkw mehr sicheren und sauberen Strom liefern. Das könnte man ändern, würde viel Zeit beanspruchen. Ich erwarte von den aktuell Regierenden keine Maßnahmen in diese Richtung. Die Minderheitsmeinungen der MSM sind wichtiger und das selbständige Denken sogenannter Bürger in D ist deutlich gesunken.
    Fazit: es muss noch schlimmer kommen. Zuerst werden Angelsachsen das Ruder herumreißen. Dann wird D stolz zerbrechen und ein paar Carepakete bekommen, um den Hungerwinter zu überstehen.

  7. Johannes

    Es geht nicht um das Klima sondern um den Umbau der Gesellschaft und die Konstituierung neuer Machtverhältnisse.
    Wenn man das einmal begriffen hat, tut man sich schon um einiges leichter die “Alternativlosigkeiten“ welche uns andauernd aufgezwungen werden sollen als das zu erkennen was sie sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.