Was den Zorn schürt

“……Mein Gefühl ist, dass die Menschen auch hierzulande inzwischen eine tiefe Aversion gegen den „politisch korrekten“ Diskurs haben. Es ärgert sie wahnsinnig, dass man bestimmte Positionen rechts der Mitte nicht mehr artikulieren kann, ohne niedergemacht zu werden. Diese Kultur ist in den USA noch stärker ausgeprägt. In amerikanischen Universitäten werden inzwischen schon „Trigger“-Warnungen herausgegeben, wenn bei Texten die Gefahr besteht, Minderheiten in ihren Gefühlen zu verletzen. Und die Unis sind kulturprägend für den intellektuellen Diskurs in einem Land. Diese Kultur führt aber zu einer geistigen Enge, die viele inzwischen unerträglich finden. Trump ist jemand, der diesen Diskursverboten etwas entgegensetzt. Das hat den Leuten gefallen.” (hier)

4 comments

  1. Fragolin

    Es wird “Zorn” geschürt. Die Menschen ärgern sich “wahnsinnig”. Sie hegen eine “hochgefährliche Verachtung” gegen Berufspolitiker.

    Meine Güte, wenn ich das lese, dann begreife ich: diese Menschen haben nichts gelernt. Gar nichts. Sie tun zwar so, als würden sie reflektieren und in sich gehen, aber am Ende kotzen sie die gleichen Parolen aus wie vorher. Den Wählern wird durch die Blume weiterhin unterstellt, niederen Instinkten wie Zorn, Verachtung und Neid zu folgen, mit pathologischer (“wahnsinnig”) Qualität, ja hochgefährlich zu sein – in ihrer Sprache hat diese Frau nichts anderes getan, als die Wähler, die sich für Kandidaten außerhalb der etablierten korrupten Machtschickeria entscheiden, als hochgefährliche, geradezu pathologisch niedere Instinkte austobende Irre darzustellen. Darf nach dem Mundtotmachen auch eine Einweisung in Therapieanstalten oder Arbeitslager angedacht werden? Oder genügt die Entmündigung und damit Entzug der Wahlberechtigung?
    Nein, sie haben nichts gelernt. Sie haben nichts begriffen. Sie steuern wieder und immer wieder auf die Wand zu und beschweren sich auch nach dem zehnten Crash über die pathologische Sturheit der Wand.
    In diesem Sinne: Gebt nur ordentlich Gas!
    “Die Menschen” sind nicht wütend. Sie sind nicht pathologisch. Sonst würdet ihr vor geschwenkten Mistgabeln davonrennen und gelegentlich als Laternenschmuck dienen. “Die Menschen” nutzen brav und zurückhaltend die legalen Möglichkeiten, die ihnen das demokratische System bietet, um Widerstnad gegen jene zu leisten, von denen sie in pc-Korsetts gesteckt, pauschal zu Verbrechern und Irgendwasgrausliches-Isten punziert und mit Sprach- und Verhaltenskorsetts geknebelt werden. Im Gegensatz zu den Sturmtruppen der selbsterklärten “Elite”, die wirklich wutschnaubend, hasszerfressn tobend brandschatzen und Terror verbreiten. Was für ein jämmerliches Mimosentum, das wutheulend zusammenbricht, wenn jemand ein “Triggerwort” verwendet, während sie selbst physische Aggression austoben. Die Demaskierung einer konfliktunfähigen, auf dem geistigen Entwicklungsstand eines Kleinstkindes, das einen Wutanfall bekommt wenn ihm seine Mama nicht die Lieblingskekse kauft, lautstarken aber nichtsdestoweniger minderheitigen Gruppe, die sich aufschwingt, die moralische Deutungshoheit zu beanspruchen und Andersdenkende zu Irren zu stempeln, treibt deren Gegnern die Wähler in Scharen in die Arme.
    Auch in diesem Sinne: Gebt nur ordentlich Gas!

    Noch ein Schmankerl aus dem Text:
    “Natürlich darf man Menschen hart angehen, die außerhalb unserer Verfassung stehen.”
    Nein, darf man zumindest in Deutschland nicht. Merkel, DeMaiziere, Maas, Kahane – diese Menschen stehen meilenweit außerhalb der Verfassung und brechen Gesetze am laufenden Band, aber zumindest in Deutschland ist Kritik oder gar Verurteilung an diesen Menschen inzwischen hart sanktionierbar. Wenn Gerichte einem Menschen für die Auslassung, Roth (verständlicherweise) für “ekelhaft” zu finden, tausende Euro Geldstrafe aufbrummt, dann hat sich diese Aussage selbst gerichtet.
    Was man aber in der Praxis darf und von Berufsaggessiven auch gerne ausgetobt wird, ist hart über jene herzuziehen, die von den permanente Gesetze und Verfassung brechenden Obertanen zum Verfassungsfeind erklärt werden, selbst wenn das Leute sind, deren Verbrechen darin besteht, auf die Einhaltung der Verfassung zu pochen.
    Und solange diese Politjustiz und Oppositionellenhatz Marke DDR 2.0 nict eingestellt wird, sind solche Auslassungen obsolet.

  2. mariuslupus

    Frau Schröder, Schröder who, wirkt wie eine nich nicht ganz entschlossenene Opportunistin, Wendehälsin. Hat gemerkt, dass der Wind dabei ist, sich zu wenden, die Rote Fahne flattert nicht mehr so lustig. Aber, in ihren Herzen, bleibt sie bei denen, die sich “Elite” nennen. Das Volk würde die “Eliten” verachten. Ist möglich, aber so weit ist das Volk noch nicht. Die Mehrheit des Volkes verachtet die “Eliten” nicht, noch nicht. Der Untertan traut sich nicht, sich aufzulehnen. Die nächsten Wahlen in D werden es zeigen, 75% werden für Merkel stimmen.
    Tatsache ist, dass die “Eliten”, das Volk verachten. Bis jetzt konnte sie das “Volk”, die Bürger, die Wähler, anlügen, betrügen, an der Nase herumführen, kein nennenswerter Widerstand. Die 15% AfD, vernachlässigend, aber auch diese Minderheit wird, mit immer den Gleichen Schimpfwörtern niedergeknüppelt. Sollten die Wahlen zu Gunsten von Merkel mit einer 2/3 Mehrheit ausgehen, wird die Arroganz und die Verachtung der Untertanen, durch Autokraten weiter zunehmen.
    Nicht vergessen, es gibt trotz jeder Gleichmacherei, einen Mentalitätsunterschied zwischen den US Amerikanern und den Deutschen. Entschuldigung für die Pauschalisierung. Die Unterschiede gehen wahrscheinlich auf das 19. Jahrhundert zurück. Die renitenten sind aus dem Kaiserreich in die USA ausgewandert, die treuen Untertanen sind geblieben. Vielleicht ein epigenetisch – , oder sozialisationsbedingter
    Unterschied, der jeweiligen Mentalität.

  3. Fragolin

    Eine interessante Klarstellung, wer toleranter und weit weniger zornig ist:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/us-praesidentschaftswahlkampf-links-wo-die-verachtung-wohnt/14781422.html
    Bemerkenswert: das war eine Woche vor der Wahl.
    Und jetzt beachte man die Randale samt Brandschatzung in Amerika. Ob wohl die “alten weißen Männer” Trumps genauso reagiert hätten wie die “jungen gebildeten Frauen” Clintons, nämlich mit Gekreische und primitiver Gewalt?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .