Was hat das alles mit dem Islam zu tun?

Von | 22. Juli 2016

“Wissen Sie, wie viele Menschen in Deutschland arm und ausgegrenzt sind? Etwa 20 bis 25 Prozent der Bevölkerung. Und wie viele von ihnen sprengen sich in die Luft oder setzen sich an das Lenkrad eines Lasters und bringen 84 Menschen um? Und nicht jeder “ganz normale Loser und Kleinkriminelle” wird ein Terrorist. Viele begnügen sich damit, mit geklauten Zigaretten zu handeln oder Spielautomaten zu knacken. Es muss etwas dazukommen, etwas, was Sie nicht sehen wollen, damit aus ganz normalen Losern und Kleinkriminellen Terroristen werden, etwas, was derzeit nur der Islam im Angebot hat – die Rechtfertigung von Gewalt im höheren Auftrag. In diesem Sinne ist der Islam mehr als eine Religion, er ist eine Ideologie, dem Kommunismus mehr verwandt als dem Christen- und dem Judentum, eine totalitäre Ideologie, die sich selbst nicht infrage stellt und Kritik nicht duldet.” (Broder, hier)

73 Gedanken zu „Was hat das alles mit dem Islam zu tun?

  1. MM

    Focus zitiert einen Anwohner. “Er lief dort herum und schrie, dass er Deutscher sei und hier aufgewachsen sei.”
    Ich kann mich täuschen, aber warum sollte ein Deutscher in München betonen, dass er da aufgewachsen ist?

  2. Wanderer

    In den USA oder in Israel wäre spätestens jetzt keiner der Mörder mehr am Leben. Im Gutmenschenland sind alle auf der Flucht und die Grüninnen haben glücklicherweise keine Toten durch Polizeiwillkür zu beanstanden.

  3. Gerald Steinbach

    Christian Peter
    Die deutschen sind schon so weichgeklopft, die haben schon das Stockholm Syndrom verinnerlicht, da gibts nix
    Selbst war ich vor zwei Wochen in München und bin zu später Stunde mit der ubahn gefahren, einen deutschen konnte ich kaum ausfindig machen

  4. Fragolin

    Keine Sorge, die deutschen Medien spekulieren schon, dass es sich um einen rechtsextremistischen Anschlag zu Ehren Breiviks handelt. Deshalb werden wohl die Täter nie gefunden werden.
    Willkommen in Absurdistan!

  5. Rennziege

    22. Juli 2016 – 21:06 — Christian Peter
    Volksaufstand wider Angela Merkel? Niemals. Etwa 70% der Deutschen lieben sie — wenn auch keinem einigermaßen Behirnten einleuchtet, weshalb. Und selbst wenn sie zurückträte, wer oder was käme denn nach ihr?
    Just more of the same. Die gesamte Polit-Szene in Deutschland ist doch nicht anders bestückt als die österreichische und (fast) gesamteuropäische: biegsame, angepasste Speichellecker, die sich mit ihren Pfründen in die Büsche schlagen, sobald die fürstliche Altersversorgung verdient erschlichen wurde.
    Nee, wie die Preußen sagen: Angie wird in ihren NVA-Stiefeln sterben, wie es ihr Auftrag gebietet
    Diese Frau wird ganz Europa noch viel Vergnügen bereiten — aber nur jenen Zeitgenossen, die Sacher-Masoch schon per Frühstücks-Ei zu sich nehmen.

  6. MM

    Habe das “Bin ein Deutscher, bin hier geboren” gefunden: Es stammt aus dem dubiosen Video vom Parkdeck. Leider kann man da nicht verstehen, wer redet. Aber das betreffende Zitat wurde mit (meiner Meinung nach türkischem) Akzent gesprochen. Von wem, weiß ich nicht, aber es ist jedenfalls kein Hinweis auf den Täter.

  7. Fragolin

    @Rennziege
    Sollte (was nicht geschehen wird) Kaiserin Angela abdanken, folgt die Stahlhelm-Uschi nach.
    Nichts Besseres also.
    Deshalb haben Sie (oje, leider, Gnädigste!) Recht!

  8. Gerald Steinbach

    Der eifelturm wird morgen in schwarz rot Gold leuchten und der Maas wird die Anstrengungen gegen rechte gewalttaten erhöhen

  9. astuga

    Wäre der Islamismus eine Frage der Integration, dürfte es in islamischen Ländern keinen Islamismus geben.
    Denn mehr integriert als in den eigenen Sprach- und Kulturraum kann man nicht sein.

    Und wäre er eine Frage des Wohlstandes, dann dürfte es in reichen islamischen Ländern keinen Islamismus geben.
    Und doch gibt es ihn, und er wird gerade von dort aus in alle Welt exportiert (auch in ärmere isl. Länder).

  10. Fragolin

    Nach dem nächtlich herbeigekarrten n-tv “Terrorismusexperten” kann es sich nur entweder um einen rechtsextremen Anschlag oder den Amoklauf eines Menschen mit islamistischem Hintergrund handeln, was aber schnell als wenig wahrscheinlich abgetan wird, und sollte es doch so sein, dann dürfe man nicht vergessen, dass die geradezu explodierende rechte Gewalt eine Art muslimischer Gegengewalt erst erschaffe.
    Erstaunlich, mit welchen Methoden den Deutschen jetzt eingeimpft wird, sie selbst und ihre brutalen rechtsextremen Horden, die täglich Terror gegen arme Migranten austoben (wahrscheinlich verheimlichen die Medien das bewusst…) wären Schuld. Bis zum Frühstück wird klar sein, dass nur ein noch härterer Kampf gegen Pegida, AfD und alle Menschen, die in verbohrtem nationalistischen Egoismus eine deutsche Fahne schwenken deeskalierend wirken kann, oder anders gesagt, die sofortige Säuberung der Gesellschaft von allem Deutschen und die Unterwerfung aller unter die Empörungsschwelle sprenggläubiger Friedensreligiöser die einzige Rettung vor Terror sein kann.
    Jetzt muss man schon mitten in der Nacht zum Fressen anfangen, um genug zum Kotzen im Magen zu haben.

  11. Gerald Steinbach

    Und die “Hoffnung “war so groß wie nie das es sich um einen rechtsextremen Anschlag handeln würde

  12. Carl Schurz

    @Fragolin
    Das ist quasi die deutsche Version einen Putsch durch Rechte verhindert zu haben und legitimiert weitere Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten für, vor allem weiße, heterosexuelle Familienväter christlichen Glaubens, auch wo, gegen alle die gegen Merkel und ihre Entourage sind. Wie sonst ist zu erklären, dass 70% der Wähler Merkels Blockparteien weiterhin wählen wollen? Die Wähler merken woher der Wind weht und passen sich an, in der trügerischen Hoffnung, dass es nicht so schlimm wird. War 1936 auch so.
    Die Deutschen sind zögerlich, wenn es um ihre Freiheit geht. Im Westen hat man noch nicht richtig verinnerlicht, dass die Bonner Republik seit 1990 tot ist. Zersetzung und Agitation sind seit 1966 in Gang gesetzt worden. Die Sozialisten haben de facto die Herrschaft übernommen.

  13. astuga

    Wobei man aber auch bedenken muss, bloß weil es den Islam gibt verschwinden ja die ganzen andere Verrückten nicht.
    Gerade ein Deutsch-Iraner (was immer das jetzt im Detail auch sein mag) könnte sich auch mit dem Faschismus identifizieren.
    Vor einigen Jahren wurden ja mal deutsche Fußballer im Iran begeistert mit Hitlergruß vom Publikum empfangen.
    Oder man denke an die Verbindungen der NPD zum iranischen Regime (Holocaustleugner-Konferenz etc.).

    Und der Hass auf die Türken und Araber (aus historischen Gründen) ist bei ethnischen Persern auch nichts ungewöhnliches.

  14. astuga

    Es gibt sowohl beim Links- wie Rechtsextremismus Schnittmengen und immer wieder mal direkte Kooperation mit isl. Fundamentalisten (siehe auch Labour Party – Corbyn und Ken Livingston, oder in Österreich die sog. Linkswende).

  15. MM

    Was ist jetzt eigentlich mit den 3 Männern, die am Marienplatz festgenommen wurden? Dailymail und Breitbart zeigten gegen 23.00 Uhr die Fotos. Jetzt spricht niemand mehr davon. Weiß jemand mehr?

  16. astuga

    Vielleicht hat er sich (als Deutsch-Iraner) auch durch die turknationalistischen Großdemos der Erdogan-Anhänger in Deutschland provoziert gefühlt.

  17. Wanderer

    Auf jeden Fall bekommt man bei CNN mehr Infos als beim gleichgeschaltenen Rundfunk. So ähnlich stelle ich mir das damalige Feindsender hören vor.

  18. Christian Peter

    Jetzt werden UNGLAUBLICHE LÜGEN verbreitet, ein toter, verwirrter 18 – jähriger Iraner soll der einzige Täter in München gewesen sein. Wer nimmt den politisch Verantwortlichen diese AMMENMÄRCHEN ab ?

  19. Christian Peter

    Dieser Täter soll 18 Jahre alt sein ? Der Figur und dem Gang nach zu urteilen ist diese Person 30 – 40 Jahre alt.

  20. mariuslupus

    Was verbindet Orban, Kaczynski und Trump ? Das sie Recht haben in der Ablehnung der muslimischen Zuwanderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.