Was Homosexuelle in deutschen Flüchtlingsheimen erleben

„Es sind nicht immer Krieg und Terror, weshalb sich Flüchtlinge auf den Weg nach Deutschland machen. Manche kommen, weil sie in ihren arabischen Heimatländern wegen ihrer sexuellen Orientierung drangsaliert oder bedroht werden. Hierzulande hoffen sie, mit ihrer Homo- oder Transsexualität frei und sicher leben zu können. Doch oftmals werden sie enttäuscht und erfahren in Deutschland wieder Gewalt. Vor allem in den Flüchtlingsheimen…..” (weiter hier)

13 comments

  1. Gerald Steinbach

    Bassam Tibi: “Die Flüchtlinge die ich auf der Straße ansprechen und in ein Gespräch verwickle, sprechen durchwegs primitivstes Arabisch ”

    Diese Erkenntnis, ohne jetzt der arabischen Sprache mächtig zu sein, deckt sich mit meinen Wahrnehmungen im öffentlichen Bereich und das macht mich nachdenklich, wie dies in 6,7,8… Jahren ausschauen wird
    In Syrien wo Verbrecher gegen Verbrecher kämpfen und Opfer zugleich Täter sind zeigt diese Gesellschaft, und diese Leute die da zu uns kommen sind repräsentativ für diese Gesellschaft
    Der Irrglaube der linken das nur die zu uns kommen die vor so etwas fliehen, würden dann hier anders auftreten, dem ist aber nicht so und deswegen wird’s heiß werden für unsere Gesellschaft, für unser Soziallsystem und besonders heiß für die bisherigen Systemerhalter, denn diese werden immer stärker zur Kassa gebeten
    Herr Holzer, danke für das Video, sehr gutes Gespräch, das aber für uns nichts gutes verheißt

  2. Gerald Steinbach

    “”Der Islam trage „keineswegs den Keim des Terrorismus in sich“.””
    Dies die heutige Aussage von Thomas de Maiziere

    Wenn dies mit den Keim wirklich nicht so ist, warum gibt es andauernd Anschläge in Bagdad, Kabul, Damaskus und in vielen islamischen Ländern und seit zwei Jahren verstärkt in Europa einhergehend mit der islamischen Invasion nach Europa, wenn man nicht ganz weltfremd ist, kann man durchaus hier etwas ableiten, scheinbar ist der Thomas weltfremd oder sind das Beruhigungspillen für das Volk
    Gleichzeitig fordert er eine Distanzierung vom Terror der Muslime in Deutschland, komischerweise dürfte dies noch nicht passiert sein

  3. Hanna

    @waldsee: Warum liest man sowenig über derlei? Weil der lange Arm der “Exekutive” derjenigen Gesellschaften überallhin reicht. Denken Sie nur an die Vergewaltigung des 9 Monate (!) alten syrischen Mädchens durch einen 18-Jährigen in einem türkischen Flüchtlingslager: Nicht der Verbrecher wird verdammt und verfolgt, sondern der Journalist, der darüber berichtet hat! Auf die Frage an einen Wiener, weshalb er Wiener Frauen anpöble und nicht Ausländerinnen, erhielt ich die Antwort (seines Bekannten), dass man “ja nicht deppert sei, da kommt ja der Bruder oder der Cousin oder wer und schneidet dir gleich was ab”. Ja. Ah so. Die Gewalttätigkeit der “Schutzsuchenden” und Migranten voriger Generationen zeigt also Wirkung. Und wer zahlt drauf? Die europäischen Frauen, deren VorfahrInnen für Gleichberechtigung gekämpft und ein Land ermöglicht haben, in welches jetzt Gfraster aller Art einwandert, um eben diese Gesellschaft zu unterdrückten … unterstützt teilweise schon von einheimischen Männern, denn, seien wir uns mal ehrlich, ist sicher für viele einheimsche Eierlose ein Traum, was der Islam den Männern an Handhabe über Frauen gibt. Es ist so zum Kotzen. Eventuell gründe ich eine Partei, beruhend auf matriarchalischen Grundsätzen. Dann werden wir schauen, wer am längeren Ast sitzt.

  4. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Bei dem ersten Video kommen mir all diese moslemischen Männer wie Heuschrecken vor, die irgendwo einfallen und alles kahl fressen. Mit kahl fressen, ist es dann bei uns das Geld, das sie der Bevölkerung weg nehmen.

    Richtig ist, dass es unsere Politiker sind, die das erst ermöglichen. Für Sprachkurse hat die Politik schon in die Arbeitslosenkasse gegriffen, den Gesundheitsfonds haben sie auch schon angezapft, alles für die Invasoren. Vor der Wahl nächstes Jahr macht es sich halt nicht gut, wenn sie neue Steuern erheben. Nach der Wahl werden wieder Steuern erhöht, wahrscheinlich wieder die Mehrwertsteuer, Grundsteuern, eine Umlagesteuer auf Mieter, gehören den Kommunen und wurden schon überall erhöht.

  5. Mona Rieboldt

    Der unfähige Innenminister, der schon als Verteidigungsminister unfähig war, sagte heute auch, die Anschlagsgefahr von Islamisten sei in Deutschland jetzt sehr hoch. Ja, ja, das hat aber nichts mit den vielen moslemischen gewaltaffinen Invasoren zu tun, und schon gar nichts mit dem Islam.
    Wie wir ja wissen 😉

    Frankreich hat in Europa die höchste Zahl an Moslems und kommt gar nicht mehr zur Ruhe durch versuchte und tatsächliche Anschläge. An zweiter Stelle kommt Deutschland mit den meisten Moslems. Bei uns wird es nicht anders werden als in Frankreich.

    Wenn man immer wieder hört, die meisten Moslems sind friedlich, ist das aber irrelevant, wenn 20% Anschläge machen und 60% friedliche Moslems damit einverstanden sind. Auch in der Nazizeit werden die meisten Deutschen friedlich gewesen sein, der Rest hat aber das Unheil angerichtet.

  6. Susi Einstsorglos

    Vielleich sollten wir an den Granzen Rolltreppen installieren, dann erledigt sich das Problem ganz von alleine.

  7. mariuslupus

    Sollte dass das eimzige Problem sein, so what. Aber es ist ein Bestandteil von Intoleranz, die von der Obrigkeit gefördert und unterstützt wird. Die Obrigkeit die immer wieder den Antisemitismus der eigenen Bevölkerung heraufbeschwört, fördert den Zuzug von islamischen Antisemiten. Die Folge ist, nichts anderes war zu erwarten, der nächste Exodus der Juden nach Israel.
    Die Frage bleibt offen, war es eine antisemitische Handlung in voller Absicht, oder handelt es sich um einen Kollaterschaden ? (Ein entsetzliches Wort, aber Bush und Obama, haben es immer wieder strapaziert.)
    Diese Frage könnte z.B. der eloquente Herr Friedman beantworten.

  8. Mona Rieboldt

    Waldsee,
    Diese orientalischen Moslems sind gewaltaffin, zumal 80% davon junge Männer sind, die ungebildet und zu einem großen Teil Analphabeten sind. Und diese treffen jetzt auf eine friedliche, auf Konsens gestützte Gesellschaft.

    Wir haben ca. 2 Millionen jetzt in Deutschland und der Zuzug geht weiter, im ersten Halbjahr kamen erneut 300.000 dazu. Dass es bei einer solchen Menge von Moslems keine Integration geben kann, sondern es wieder auf Parallelgesellschaften rausläuft, ist ja jedem klar, außer den “Gutmenschen”, die an ein Wunder glauben.

    Und Sie haben recht, die RAF waren auch nicht viele, aber es reichte. Und die wollten nicht mal Massen von Menschen und Kindern töten, wie z.B. in Nizza geschehen ist.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .