Was in Wiener Moscheen wirklich gepredigt wird

“……..Sie werden in Wien keine einzige Moschee finden, in der die Gründung eines islamischen Staats theoretisch abgelehnt wird. Es wird sicher nicht öffentlich für IS geworben, aber die Grundlage dieser Ideologie ist dieselbe…..” (hier)

8 comments

  1. Ehrenmitglied der ÖBB

    Jetzt stehen in Wien wieder Wahlen an und ich vermute, die Reaktion wird wieder NULL sein?
    Man will ja nicht mögliche Stimmen vergrämen?
    Bin gespannt, wie lange dieses Spiel noch geht, bis es heisst: nichts geht mehr?

  2. waldsee

    zu obigem:
    die rathausmehrheit braucht wähler. die einen sind im abtreten und die neuen erst gar nicht auf die welt gekommen.
    ich sah einmal (das reich mir t) das werben der bürgermeiserlichen mehrheitspartei um muslimische stimmen.unglaublich ,was ich da miterleben durfte.
    wo:20. bezirk

  3. michelle

    wenn das die blauen von sich gäben, was der herr prof. erzählt, würden sie wahrscheinlich von den rotgrünlinkenmultikultibanden mit fetzen davon getrieben. ich hoffe, dieses interview nehmen sich doch einmal die “politiker” zu herzen. und zwar hauptsächlich die roten und grünen.
    aber eigentlich ist es eh schon 10 nach 12…

  4. Rado

    Hoffe doch stark, dass es im Wiener Rathaus schon irgendwo einen Gebetsraum gibt!
    Alles andere wäre menschenrechtswidrig!

  5. Sybille stoa

    Naja jede Partei wirbt um gewisse Migrantengruppen:
    Die ÖVP um Kroaten
    Die FPÖ um Serben
    Die Grünen sind neuerlich um Kurden bemüht
    Und die SPÖ ist halt die Türkenpartei
    Dass Erdogan die Kurden als größere Bedrohung für sein Sultanat sieht,
    als den islamischen Staat, brauch ich wohl nicht extra hier anmerken

  6. Sybille stoa

    Aber es passt ja auch:
    Die Grüninnen sind mehr feministisch und bei den Kurden kämpfen auch Frauen und die Kurden sind mehr multikonfessionell (Sunniten, Christen, Jesiden) und feministisch als die Türken.
    Die SPÖ tut nur auf feministisch (in Wirklichkeit hocken dort nur lauter alte Männer) und fortschrittlich und bei Erdogan kommt es mir auch so vor, als tut er nur auf fortschrittlich um sich bei der EU einzuschleimen. Aus der türkischen Community in Deutschland waren oft auch Israel feindliche anti-westliche Töne in letzter Zeit zu hören und eine gewisse Sympathie für den IS, solange es den Kurden ans Eingemachte geht.

  7. Herbert Manninger

    In einer arte-Doku über die IS-Terroristen war in Interviews von “gemäßigten” Moslems sinngemäß zu hören, dass sie die Grausamkeiten der ISler für zu zahlreich und wahllos hielten, aber prinzipiell zur Scharia-Rechtsordnung stehen.
    Ein bisschen weniger und besonnener köpfen – das scheint dann schon zu passen.
    Aber, das hat alles nichts mit usw…..

  8. Rennziege

    “Gemessen an seiner Einwohnerzahl liegt Österreich mit seinen freiwilligen Dschihadisten im europäischen Spitzenfeld.”
    Voilà! Die allerletzte pole position Österreichs in Europa ist in Reichweite. Gebt’s Gas, Dschihadis, damit ma endli’ wieder wer san im internationalen Wettbewerb!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .