Was ist bloß mit dem Gold los?

Von | 29. Juli 2015

“…Viele Anleger betrachten Gold weiterhin als einen sicheren Hafen. Aber es herrscht nach wie vor Verunsicherung, wie anfällig Gold für kurzfristige, manipulierende Transaktionen und Zentralbankinterventionen ist….” (hier)

2 Gedanken zu „Was ist bloß mit dem Gold los?

  1. Fragolin

    Wenn man die pathologische Gewinnfixierung einmal ausblendet, hat Gold einen extrem hohen Sicherheitswert: Während virtuelle Kontostände per Knopfdruck auf Null gesetzt werden können und Papierfetzen von heute auf morgen für ungültig erklärt, übersteht (physisches!) Gold jede Krise und jedes Tief. Irgendwann kann man für einen kleinen Philharmoniker wieder etwas kaufen, aber verbranntes Papier und gelöschte Konten geben gar nichts mehr her. Verlustminimierung bekommt täglich einen höheren Stellenwert in heutiger Zeit.
    Ähnliches gilt übrigens für Waren. Ein Keller voller Vorräte, Kaffee, Wein und Whiskey kann sich noch einmal bezahlt machen – und wenn nicht, säuft man sich das Zeug eben selbst weg…

  2. Astuga

    Kaffee, Wein und selbst Spirituosen (falsch gelagert) halten aber auch nicht ewig. 😉
    Wenn man über die notwendigen Mittel verfügt, kann sich aber ein größerer Garten oder ein Stück Land (Acker, Forstwirtschaft) lohnen.
    Vielleicht sogar außerhalb Europas (Neuseeland, Kanada, Tasmanien…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.