Was ist Sozialismus?

Von | 29. August 2016

Der Sozialismus beruht auf dem angenommenen Recht einiger Menschen, auf die anderen Menschen Zwang auszuüben. (..) Der Zwang, der vom Sozialismus sanktioniert wird, muss aus praktischen Gründen ebenso sehr wie wegen der – vermeintlichen – Tugenden, die dem Zwang zugeschrieben werden, undefiniert und vom Umfang her unbeschränkt bleiben. Der Sozialismus vertritt den Glauben, dass der Welt Prosperität, Glück und Moral durch Zwang verliehen wird – durch Zwang, den gewisse Menschen über andere ausüben. (..) Im Guten wie im Schlechten ist es der Versuch, alle Menschen und alle menschlichen Angelegenheiten unter ein Zwangssystem zu stellen und kein freies System neben dem eigenen System zu tolerieren, das notwendigerweise durch eine derartige Rivalität bedroht würde. (Auberon Herbert)

9 Gedanken zu „Was ist Sozialismus?

  1. Carl Schurz

    Viel zu kompliziert. Ich präferiere eher die Kurzform. Sozialismus ist eine Geisteskrankheit. Dazu zähle ich auch alle anderen ideologischen Derivate, die dem Kollektiv und Staat einen großen Platz/Raum geben(wollen).

  2. sokrates9

    Die Frage die nicht beantwortet wird ist wie im Sozialismus Reichtum und Wohlstand entsteht! Ähnlich dem Borkenkäfer ist das System geeignet etwas gewachsenes zu entsorgen, nicht aber etwas am Leben zu erhalten!

  3. Fragolin

    Sozialismus ist der Glaube des Faulen, dass ihm ein Teil der Ernte des Fleißigen zusteht.

  4. Falke

    @Fragolin
    Wegen dieser Definition, die immer mehr Menschen als zutreffend erkannt haben, haben sich die Sozialisten überall nach und nach in “Sozialdemokraten” umbenannt. Die Täuschung hat tatsächlich funktioniert (und funktioniert teilweise immer noch).

  5. Fragolin

    Der Unterschied zwischen Sozialismus und Sozialdemokratie ist, dass in der Demokratie die Faulen darüber abstimmen dürfen, wie viel von der Ernte der Fleißigen ihnen zusteht.
    Im Kommunismus wiederum wissen die Faulen, dass ihnen sowieso alles gehört und der Fleißige untertänigst nachfragen darf, ob er auch etwas abbekommt.
    Nationalsozialisten sind Kommunisten, bei denen nur die Faulen des eigenen Volkes die Ernte des Fleißigen aufteilen dürfen. Und der selbst bekommt nur etwas ab, wenn er auch zu dem Volk gehört.

  6. caruso

    Sozialismus ist der längste Weg zum Kapitalismus. (Spruch im Ungarn der 60er Jahre.)
    lg
    caruso

  7. waldsee

    ich denke,dieses prinzip -zwang zum glück,moral,prosperität…..-findet sich auch bei einer religion deren mitglieder hunderttausenderweise zu uns wollen.unseren lenkern aber fehlt nur mehr der spirituelle überbau und den bringen die “schutzusuchenden menschen ” ,wenn sonst auch wenig, zur genüge mit. (ich freue mich schon ,wenn die beiden die vereinigung offiziell machen.)

  8. mariuslupus

    Was ist Sozialismus ? Fragezeichen überflüssig. Dank dem Beitritt zu DDR wird der real existierende Sozialismus eine Tatsache.
    Heute haben sich Merkels Einheitspartei Paladine für eine weitere Amtszeit der geliebten Staatsratsvorsitzenden ausgesprochen. Die Paladine haben ihre Lektion gelernt. Zu Merkel gibt es keine Alternative, von Merkel lernen, heisst siegen lernen. Der nächste Antrag der getreuen Paladine, Kanzlerschaft auf Lebenszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.