Was russische Kanonenboote mit der deutschen Energiewende zu tun haben

»Der jüngste Konflikt zwischen Russland und der Ukraine im Schwarzen Meer bringt einen verdrängten Konflikt wieder auf die Tagesordnung. Er ist gleichzeitig ein Testfall für die deutsche Bereitschaft, aus der russischen Expansionspolitik endlich harte Konsequenzen für das eigene Handeln zu ziehen – etwa die Entflechtung deutscher und russischer energiepolitischer Interessen anzugehen. weiter hier

7 comments

  1. sokrates9

    Ach die bösen Russen! Ihr Ziel ist eindeutig die Ukraine zu erobern! Haben sie doch 1,5 Mio Arbeitskräfte aus der Ukraine die in Russland gearbeitet haben, hinausgeschmissen! Die Ukraine – das Musterland Europas, wesentlich mehr Schulden wie Griechenland, korruptestes Land Europas, beherrscht von irrational handelnden Oligarchen, keine Bodenschätze, das ist doch die fette Beute für Putin die er ganz dringend braucht!

  2. Falke

    Ganz unabhängig davon, wer jetzt hier der “Böse” ist: Die ganze Affäre ist ein Beweis mehr, wie Merkel die deutsche Wirtschaft und Politik zertrümmert – und offenbar noch weitere 3 Jahre bleiben will, um ihr unseliges Werk zu vollenden. Bei einer CDU-Vorsitzenden Kramp-Karrenbauer besteht die Gefahr, dass dies auch “gelingt”.

  3. Mona Rieboldt

    Falke
    AKK wollen 48% der CDU Wähler. Sie wird auch CDU-Vorsitzende werden. Und wie Fleischhauer bei spiegel-online schreibt, wird sich damit der Sinkflug der CDU weiter fortsetzen. So weit, so gut. Ich befürchte, die Grünen werden die CDU überholen. Dann wird es noch schlimmer als unter Merkel.

  4. Falke

    @Monas Rieboldt
    Kürzlich sagte der bekannte Journalist Michael Spreng in einer Talk-Show ungefähr: Wenn sich die CDU wohlfühlen will, kann sie Kramp-Karrenbauer zur Vorsitzenden wählen. Will sie allerdings Wahlen gewinnen, muss sie sich für Merz entscheiden.

  5. dna1

    “……. Testfall für die deutsche Bereitschaft, aus der russischen Expansionspolitik endlich harte Konsequenzen ……..”
    Ab diesem Satz, also eigentlich gleich ganz zu Beginn, kann man aufhören zu lesen. Es ist nur zu erwarten, dass weiterer Unfug und reine Propaganda folgt.

  6. GeBa

    Das wäre alles unter Wiktor Juschtschenko nicht passiert, aber den hat man ja beizeiten aus dem Weg geräumt 🙁

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .