Was, wenn Athen einfach selber Euros druckt?

“….Griechenland habe alle seine Notenpressen zerstört, behauptet Finanzminister Varoufakis. Dabei werden nahe Athen regelmäßig Euro-Banknoten gedruckt. Das gibt immer wieder Anlass zu Horrorszenarien….” (hier)

18 comments

  1. Thomas Holzer

    Deswegen: ein Grund mehr, für die Abschaffung des Bargeldes einzutreten 😉

  2. Mona Rieboldt

    @Thomas Holzer
    Man könnte fast meinen, Sie meinen das ernst *lach*
    Es wird aber kommen und damit anfangen, dass Obergrenzen festgelegt werden wie in anderen EU-Ländern Frankreich und Italien. Damit die Deutschen das akzeptieren, wird der Freibetrag höher liegen müssen als in Frankreich, da sind es 1.000 Euro.

  3. Christian Peter

    So ein Blödsinn, dann muss Griechenland auch noch damit rechnen, aus der EU ausgeschlossen zu werden.

  4. Christian Peter

    Aber so weit wird es nicht kommen : Ab Montag wird weiterverhandelt, ganz egal, wie das Ergebnis des heutigen Referendums lauten wird. Man kann sicher sein : In Griechenland werden auch in Zukunft noch viele Steuermilliarden verbrannt werden.

  5. H.Trickler

    Dass der Griechische Staat zum illegalen Falschmünzer verkommt kann ich mir echt nicht vorstellen.

    Dass in der genannten Druckerei aber gestützt auf das KnoffHoff des Druckens von 10€ und 20€ Noten rasch etwas Eigenes produziert werden könnte, scheint mir entgegen der Flunkerei des FM ohne weiteres möglich.

    Und dann glaube ich mich zu erinnern, dass vor Jahren glaubhafte Berichte zu lesen waren, dass eine erste Ration neuer Noten aus dem Ausland geliefert worden seien…

  6. Mario Wolf

    Das Ergebnis steht seit vielen Jahren schon fest. Griechenland wird gerettet werden. Es gibt keine Alternative, sagte FDJ Angela – scheitert Griechenland scheitert Merkel, scheitert Hollande, scheitert Juncker, scheitert Draghi. Aber warum sollte diese Gesellschaft ihre von niemanden kontrollierter Macht aufgeben, und warum sollte sie sie aufgeben. Autokraten könne die Macht nicht freiwillig abgeben. Diese Möglichkeit ist jenseits ihres Vorstellungshorizontes. Auch Ludwig der XVI musste von der Notwendigkeit die Macht abzugeben sanft überzeugt werden. Mindesten blieb ihm erspart Taxler oder Bediensteter monglischer Herrscher zu werden

  7. Panta rhei

    Falschgemünzt wird doch schon seit Abschaffung der Goldbindung. Die bunten, bedruckten Zetteln vermitteln nur den Eindruck eines Wertes. So wie die bunten Perlen (bzw. nicht mal das), aber solange halt alle dran glauben, funktioniert das erstaunlich gut. Wie auch immer, die Scheinchen sind durchnummeriert, daher würde das also so nicht gehen.

  8. Gregor Klesen

    Die Griechische Regierung ist keine Regierung sondern ein kriminelle Organisation und die tut alles um an das Geld anderer zu kommen. Selbstverständlich auch Falschmünzerei gehört dazu, sagen sie mal, wie naiv sind sie eigentlich? Diese Bande hat sich durch lug und Betrug in die Euro Zone geschlichen… und sich gegenseitig die Euros zugeschustert. Die EU Milliarden sind längst in Schweizer Konnten verschwunden. Das ganze ist ein Fall für Interpol und die Staatsanwaltschaften. Aber da stürzt sich lieber der ganze Staatsapparat auf eine Mutter, die für Ihr Kind im Kaufhaus eine Packung Milupa klaut.

  9. Thomas Holzer

    Gerüchte aus Griechenland deuten eine Mehrheit für Tsipras und Varoufakis an…………

  10. gms

    Mona Rieboldt,

    “Damit die Deutschen [Obergrenzen] akzeptieren, wird der Freibetrag höher liegen müssen als in Frankreich, da sind es 1.000 Euro.”

    Aktuell sind es in Frankreich 3.000, ab September 2015 besagte 1.000 Euro.

    Merke: Die Abschaffung bügerlicher Freiheiten durch anmaßende Staaten erfolgt gezielt und aus gutem Grund scheibchenweise. Im Anlaßfall ließe sich perfide im benachtbarten Deutschland auch mit absurd hohen Beträgen jenseits der Hunderttausender-Marke beginnen, aufdaß die Masse des Stimmviehs den giftigen Köder auch garantiert schluckt.
    Damit aber wäre ein bestehendes Grundrecht erfolgreich aufgehoben und zugleich der Staat in die Lage versetzt, mit dem Aufbau entsprechender Überwachungsinstanzen zu beginnen, die, wenn sie erstmal etabliert sind, hernach auch beliebig kleine Beträge ins Visier nehmen können.

    Nicht grundlos stapazieren Linke bei jeder denkbaren Gelegenheit den Spruch: “Wehret den Anfängen!”, ist ihnen selbst doch nichts willkommener als ein aufgeweichtes Prinzip, das sich später exakt mit dem Verweis auf dessen Aufgeweichheit komplett kippen läßt. “Aber wir haben doch schon ..”, lautet dann der Stehsatz, und schon diskutiert man über Graduelles anstatt Grundlegendes.

    Was wurde aus der Freiheit des Kapitalverkehrs, die als eine der vier Säulen der EU anno dazumal in den Himmel gelobt wurde? — Es gibt sie nicht mehr, seit ohne nennenswerte Gegenwehr das nicht deklarierte Befördern von Barbeträgen jenseits von 10.000.- über Landesgrenzen verboten und mit der vollständigen Konfiszierung des mitgeführten Geldes pönalisiert ist. Auch hier wurde ein basales Prinzip gebrochen, parallel das flankierende Kontrollwesen eingeführt und oben drauf mit abartigen Strafhöhen ein absolut neuer Maßstäbe gesetzt.

    Doch anstatt daß Aktien von Herstellern nasser Handtücher durch die Decke gehen, üben sich die Insassen der Staaten in einem Mix aus Ignoranz und Fatalismus, was sich unter anderem auch daran festmachen läßt, wonach über jene Schweineren debattiert wird, mit denen die Wärter gerade noch ohne öffentliche Aufruhr durchkommen könnten.

    Vorhersagbar wie Knallkörper zu Silvester werden die Sozialisten aller Parteien in Deutschland daher demnächst irgendwelche Summen als mögliche Obergrenzen ventilieren, hat der Bürger doch den prinzipiellen Strick um seinen Hals schon akzeptiert. Oder doch nicht?

  11. Gregor Klesen

    Ja warum denn auch ein ja wenn man sich die Euonen selber drucken kann, sind doch eh nur Idioten… da kommt einem wirklich alles hoch. Und was für renten die Griechen sich so gönnen und das nicht nur einfach, sondern oft sogar dreifach renten und das mit 35 jahren nicht selten. nebenbei leistet man sich noch die zweit größte Panzerarmee Europas… Raus mit den Griechen aus dem EuroRaum. Wir haben keinen Platz für diese Banditen meiner Meinung nach. ich bitte Sie, die haben sich durch betrügerische zahlen in die EU gestohlen und dann uns bis auf das Unterhemd abgezockt und es geht weiter, jetzt auch noch mit Falschmünzerei. Einfach unglaublich dreist.: RAUS mit den Griechen aus der EU und Eurozone aber ganz fix.

    Milliarden für Koks und Nutten Griechischer Politiker und aber gleichzeitig KEIn Geld für sanierungsbedürftige Schwimmbäder und Straßen oder Schulen. Man oh man! Wo bleibt denn da Interpol und die EU Staatsanwaltschaften? Das ist alles doch hochgradig kriminell verdammt noch eins!

  12. Christian Peter

    Es wird teuer für Europas Steuerzahler : Griechen sagen Nein.

  13. Fragolin

    @Christian Peter
    Ein Ja wäre noch teurer gekommen. Einen kostenlosen Ausgang gibt es schon lange nicht mehr.

  14. Fragolin

    Abgesehen davon, dass es international haufenweise Notenpressen gibt, die recht schnell große Mengen drucken könnten, und auch die Vorlagen ruckzuck zu schaffen wären und den größten Posten die Verteilungslogistik darstellt – wer glaubt diesem süffisanten Hütchenspieler denn noch ein einziges Wort? Und wenn Varoufakis einen Eid ablegte, ich glaube einem Pokerspieler doch keine Aussage über sein Blatt, während er spielt!

    Griechenland und der Euro – ist eine eigene Währung der einzige Ausweg?
    Bosnien und Herzegowina haben 1998 die Mark als offizielle Währung übernommen, und das ganz außerhalb Deutschlands. Bis heute ist diese Mark dort offizielle Währung und an den festen Umrechnungskurs der D-Mark zum Euro gebunden.
    In Montenegro begann es genauso, 2002 wurde dort aber der Euro zur offiziellen Landeswährung. Montenegro ist weder Mitglied der Euro-Gruppe noch der EU. Ebenso wie Kosovo, wo auch der Euro offizielle Währung ist. Und beide gelten nicht gerade als prosperierende Wohlstandsstaaten.
    Also, brauchen die Griechen eine andere Währung oder können sie den Euro auch benutzen, ohne Mitglied der Euro-Gruppe zu sein? Wenn nicht, warum dürfen das dann ehemalige jugoslawische Protektorate? Und wenn doch, worüber wird dann eigentlich diskutiert?
    Dass das Drucken von Euro-Scheinen ohne Erlaubnis der EZB “Falschmünzerei” wäre und einen schweren Vertrauensbruch darstellt? Im Gegensatz zu was? Zu Lug und Trug? Zu Bilanzfälschung? Zu Täuschungsmanövern, falschen Versprechungen? Das Drucken von sagen wir einer Milliarde Bargeld im Jahr ist natürlich ein schweres Verbrechen, das Erschleichen von 50 Milliarden Buchgeld pro Jahr ein kleines Kavaliersdelikt unter Freunden?!

    Die Griechen haben abgestimmt. Sie wollen ganz demokratisch den Preis für das Los nicht akzeptieren, sie wollen es aber trotzdem erwerben, und das eine Woche nach der Ziehung, um eine bessere Position bei der rückwirkenden Forderung nach dem Lotteriegewinn zu haben. Eine ganz neue Form der “Euro-Millionen”. Kasperiade hoch drei. Ich hatte ja noch darauf getippt, dass diese ganze Farce noch rechtzeitig gekippt wird, aber die Hütchenspieler von Athen ziehen ihre Partie gnadenlos durch.
    Sie wollen die demokratische Selbstbestimmung des Volkes, und das ist auch gut so, Jetzt müssen sie ihrem Volk aber die Spielregeln erklären: Natürlich kann die ganze Familie demokratisch beschließen, Mitglied im teuersten Golfclub der Stadt sein zu wollen – wenn sie sich den Mitgliedsbeitrag nicht leisten können haben sie kein Recht, vom Club eine Gratislösung einzufordern. Dem Club dafür Demokratiefeindlichkeit zu attestieren, weil er den Willen des Volkes nicht umsetzt, ist an Komik kaum zu überbieten – dass Tsipras und seine Rüpelmarxisten aber genau daran fest glauben, zeigt mir, dass die sozialistische Denkweise doch irgendwie eine Geisteskrankheit sein muss.

    Fakt ist: die Mehrheit der Griechen will die Politik der nationalen Marxisten und der Nationalsozialisten, sie will keine Regeln anerkennen und den Geldgebern (alleine diese Bezeichnung sollte nachdenklich machen) in keinem Punkt entgegenkommen. Das ist ihre demokratische, freiwillige Entscheidung. Dann soll es so sein. Keine Geldgeber mehr – das müssen sie sich jetzt selbst erarbeiten. Wie die Volksverführer damit ihre versprechen einlösen wollen, ist nicht unser Problem. Das Referendum hat das griechische Problem zu einem alleinigen Problem des griechischen Volkes gemacht.
    Wir müssen an den Folgen einer Insolvenz dieses bodenlosen Fasses mnoch lange genug knabbern.
    Es reicht.
    Ich hoffe, es wird jetzt ein Schlussstrich gezogen. Entgegen allen erwartbaren Szenarien…

  15. aneagle

    Friedenprojekt Europa:
    Da streiten alte, inkompetente, saturierte Kriminelle, mit jungen rüpelhaften radikalen Kriminellen um Machterhalt versus Machterwerb. Korruption und Erpressung ist ihre gemeinsame Sprache. Keine der beiden Cliquen ist demokratisch,hält Verträge ein, oder bietet mehr als Schmierenkomödie, die beiden verdienen einander.

    Warum aber die Bürger Europas? Was haben die getan, dass derart mit ihnen umgesprungen werden darf? Längst sind Bürger, die sich allerorts als Zuschauer wähnten, zu Insassen ihrer Länder geworden. Mit dem jetzt offenbar gewordenen Zwangs-Abstieg zu Geiseln wird es in Europa zumindest für die Bürgergeiseln ungemütlich. Nachdem nun geklärt ist wofür Zypern die Blaupause war, wofür ist jetzt Griechenland die Blaupause mit welchem Ergebnis für Europa?

    Der Lack ist ab, mafiöse Strukturen , Cliquenbildung und illegaler Clientel-Lobbyismus sind europaweit an der Tagesordnung(siehe europ.Rechnungshof). Es braucht kein Euro-Leaks, der Kaiser ist längst nackt und Europa steht am (noch breiten) Rand einer populistischen Demokratur.

    Vielleicht ist dies der Anfang vom Ende des verlogenen Friedensprojektes Europa.
    Vielleicht aber nur der Anfang der europaweiten Abschaffung des kriminellen Polit-Personals. Das wäre zwar ein Wunder, aber nicht das Erste auf diesem Planeten.

  16. Panta rhei

    Jetzt wäre doch genau der richtige Zeitpunkt die Idee des “Süd-Euro” ins Leben zu rufen. Griechenland ist einfach nicht Euro-kompatibel. Das wäre auch gleich ein Probelauf für Spanien, Italien, etc. Griechenland muss jedenfalls in der EU bleiben, was bei einem “cold turkey” Ausstieg aus dem Euro nicht gesichert ist. Es kommen noch ganz andere Probleme auf unser Abendland zu, die nur auf gemeinsamer europäischer Ebene gelöst werden können.

  17. Gregor Klesen

    Das ist wirklich vortrefflich formuliert von Fragolin / vielen Dank auch… echt klasse.

    Zitat

    Die Griechen haben abgestimmt. Sie wollen ganz demokratisch den Preis für das Los nicht akzeptieren, sie wollen es aber trotzdem erwerben, und das eine Woche nach der Ziehung, um eine bessere Position bei der rückwirkenden Forderung nach dem Lotteriegewinn zu haben. Eine ganz neue Form der “Euro-Millionen”. Kasperiade hoch drei. Ich hatte ja noch darauf getippt, dass diese ganze Farce noch rechtzeitig gekippt wird, aber die Hütchenspieler von Athen ziehen ihre Partie gnadenlos durch.
    Sie wollen die demokratische Selbstbestimmung des Volkes, und das ist auch gut so, Jetzt müssen sie ihrem Volk aber die Spielregeln erklären: Natürlich kann die ganze Familie demokratisch beschließen, Mitglied im teuersten Golfclub der Stadt sein zu wollen – wenn sie sich den Mitgliedsbeitrag nicht leisten können haben sie kein Recht, vom Club eine Gratislösung einzufordern. Dem Club dafür Demokratiefeindlichkeit zu attestieren, weil er den Willen des Volkes nicht umsetzt, ist an Komik kaum zu überbieten – dass Tsipras und seine Rüpelmarxisten aber genau daran fest glauben, zeigt mir, dass die sozialistische Denkweise doch irgendwie eine Geisteskrankheit sein muss.

  18. Gregor Klesen

    ja es ist wirklich scheiß egal ob die Griechen den Euro als Währung behalten oder nicht, es geht tatsächlich um hochgradig kriminelle Machenschaften, die ganz offensichtlich gedeckt wird. Hallo? Es geht hier nicht um einen geklauten Schokoriegel sondern um Milliarden Euros GEKLAUTES GELD! Nicht eine Anzeige, geschweige denn eine Anklage der Verantwortlichen. Das ganze ist wie gesagt in erster Linie hochgradig Kriminell und ein Fall für Interpol und die EU Staatsanwaltschaften. Aber da hängen höchstwahrscheinlich auch etliche der so genannten “Geldgeber” mit im “Boot”.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .