Was wir aus der türkischen Krise lernen können

Die Türkei ist ein weiteres Beispiel für die vielen aufstrebenden Volkswirtschaften, deren Staatsführungen ihre Länder in eine Schieflage gebracht haben. Als Reaktion auf die Währungskrise hat der türkische Präsident keinen soliden wirtschaftspolitischen Plan vorgelegt, der eine Kürzung der Staatsausgaben und eine Drosselung der Geldmenge beinhalten würde. Vielmehr beschuldigte er ‚fremde Mächte‘ für das Durcheinander, wobei der amerikanische Präsident der Hauptschuldige seiner Vorwürfe war. Anstatt eine Wirtschaftspolitik anzukündigen, die die Währung stabilisieren könnte, prangerte Präsident Erdogan den Fall der türkischen Währung als ‚feindlichen Angriff‘ auf sein Land an. Diese Reaktion des türkischen Präsidenten hat zu einem weiteren Wertverlust der türkischen Währung beigetragen. weiter hier

One comment

  1. Johannes

    Sehr interessanter Artikel, das wichtigste was ich gelernt habe: Hände weg von der Türkei!
    Handelsbeziehungen ja, EU Mitgliedschaft nur dann wenn man die EU wirklich terminieren will.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .